Evolve - Vorschau, Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Evolve (Shooter) von 2K Games
Aufregende Monsterjagd
Sonstige
Entwickler: Turtle Rock
Publisher: 2K Games
Release:
10.02.2015
10.02.2015
10.02.2015
Spielinfo Bilder Videos


Vier Jäger gegen ein Monster – dieses unterhaltsame Mehrspieler-Szenario durften wir bei einer weiteren Runde Evolve im Rahmen der gamescom erleben. Obwohl mit dem Kraken eine neue interessante Kreatur mit Flugfähigkeiten zur Auswahl stand, entschied sich Video-Redakteur Sebastian lieber für den bewährten Goliath, den wir schon in unsere ersten Vorschau bei der Enthüllung des neuen Spiels der Turtle Rock Studios (Left4Dead) kennenlernen durften.

Mir wurde dagegen die Rolle des Unterstützers (Support) innerhalb des Jäger-Quartetts zugewiesen, das auf der neuen Karte Distillery auf Monsterjagd gehen durfte, die mit hohen Felsklippen vor allem vertikal ausgerichtet ist und zudem mit neuen Lebensformen gefüllt sein sollte. Unser Team fokussierte sich allerdings sofort auf die Suche nach dem Jackpot: Wo hatte sich Sebastian mit seinem Goliath verkrochen? Gar nicht so einfach: Obwohl wir die Fußspuren im Matsch erkennen und verfolgen sowie Stampfgeräusche vernehmen konnten, kam eine ganze Weile kein Sichtkontakt zustande. Und so mussten wir zunächst hilflos miterleben, wie Sebastian mit einer kleinen Fressorgie innerhalb kürzester Zeit die höchste Evolutionsstufe und damit gleichzeitig das höchste Gefahrenpotenzial erreichte. Verdammt.

Wo hat er sich bloß versteckt?
Wo hat er sich bloß versteckt?
Danach ließ die erste Konfrontation nicht mehr lange auf sich warten – immerhin war jetzt klar, dass der Goliath früher oder später die Jäger oder einen Generator attackieren würde, um die Partie für sich zu entscheiden. Während meine Kameraden alles versuchten, das Biest mit ihren individuellen Fähigkeiten in Schach zu halten, schützte ich ein Team-Mitglied nach Möglichkeit mit einem Schild, feuerte aus sicherer Entfernung oder forderte einen massiven Luftschlag an. Mein Tarnfeld war dagegen besonders dann nützlich, wenn mir das riesige Vieh etwas zu nah kam oder ich mich verstecken musste, bis meine verstorbenen Mitstreiter nach einer gewissen Wartezeit wieder ins Spiel einsteigen durften.

Es war ein langer, intensiver, spannender und am Ende unheimlich knapper Kampf gegen den Goliath, den Sebastian in letzter Minute doch noch für sich entscheiden konnte. Spricht das für das hervorragende Balancing, das die Entwickler im Vorfeld versprochen hatten? Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es Turtle Rock bei so vielen möglichen Kombinationen tatsächlich gelingen kann, dieses Vorhaben umzusetzen. Aber Fakt ist: Das hier war (wieder) eine richtig knappe Partie zwischen Jägern und dem Monster! Allerdings habe ich auch gemerkt, dass die lange sowie erfolglose Suche nach dem Biest mit der Zeit doch etwas frustrierend wurde und auch manche Gefahren der Wildnis nur schlecht zu erkennen sind. So hatte ich gerade einen Mitstreiter aus den Fängen einer Fleisch fressenden Pflanze befreit, wurde kurz darauf aber selbst gepackt und wusste gar nicht, wie und warum. Doch mit wachsender Erfahrung und Kenntnis der
Als Kraken ist man auch fliegend unterwegs.
Als Kraken ist man auch fliegend unterwegs.
Karten, Flora und Fauna dürfte sich dieses Problem mit der Zeit legen. Ich sehe zwar immer noch nicht die Faszination und Zugänglichkeit eines Left 4 Dead, doch sollte der Großteil der Partien tatsächlich ähnlich intensiv und knapp ausfallen wie das gc-Duell, wird Evolve auf jeden Fall eine gelungene Alternative zum Zombie-Überlebenskampf, die außerdem den kooperativen und kompetitiven Ansatz hervorragend vereint. Allerdings muss Turtle Rock neben dem Balancing noch beweisen, ob man mit der endgültigen Auswahl an Monstern und Karten auch die Langzeit-Motivation aufrecht erhalten kann. Ich stelle jedoch fest, dass meine Lust auf Evolve mit jedem weiteren Match steigt – egal ob ich gewinne oder verliere, als Monster oder Jäger unterwegs bin!

Einschätzung: gut
 


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen

Evolve
Ab 44.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

Kabelinternet schrieb am
ich verfolge das Spiel schon seit der Ankündigung mit großer Spannung...
allerdings werde ich ebenfalls vor einem Kauf abwarten wie public matches tatsächlich ablaufen. Dass man das Spiel grundsätzlich balancen kann, ist sicher möglich. Aber bei public kann es halt krasse skill-Unterschiede geben. Monsterspieler ist mega-schlecht, Jägerteam ist mega-schlecht. Zudem hat das Jägerteam wie hier auch schon erwähnt immer das Thema einer guten Zusammenarbeit, das Monster muss ja nicht "zusammenarbeiten". Daher denke ich wird es wohl mehr "gut spielende" Monster als Teams geben.
Jedenfalls werden Foren die ersten Anlaufstellen sein, die ich mir anschaue.
Vielleicht werden auch die Tests von gaming websites irreführend sein, nämlich dann wenn die site nur mit eigenen Leuten im LAN oder über Steam-Friends zusammenspielt. Das ist dann natürlich eine ganz andere Situation wie im offenen Netz.
Bei L4D ist der Versus Modus ja immer so eine Sache, einzelne ausgeglichene Matches sind super, durchaus viele matches enden mit dem Leaven von einem total unterlegenen Team. Evolve hat dennoch einen klaren Vorteil, ein Match spielt sich auf einer Karte ab und dürfte wohl in 15 bis 20 Minuten erledigt sein. Bei L4D Versus ist vor allem die Länge der Matches ein Problem, da ja üblicherweise 5 maps einer Kampagne gespielt werden müssen bis zum "Endergebnis".
LePie schrieb am
Zusätzlich treiben sich bei Evolve aber auch KI-gesteuerte Monster als dritte Fraktion auf der Map rum. Diese greifen sowohl die Jäger wie auch das spielergesteuerte Monster an, werden von letzterem aber verspeist, um sich weiterentwickeln zu können.
Wirklich vergleichen kann man Evolve dementsprechend mit wohl keinem Spiel außer dem MP-Modus von Giants: Citizen Kabuto von anno 2000 (welchen heutzutage aber fast kein Schwein kennt).
Sabrehawk schrieb am
Underroath hat geschrieben:Kann mich jemand mal erleuchten? Gehe ich richtig davon aus, das sich jeweils 4 Spieler treffen, dessen Chara´s verschiedene Fähigkeiten besitzen und diese dann auf Monsterjagd gehen? Falls ja, hört sich das für mich nach Lost Planet 2 an. Oder liege ich daneben und ich hab´s falsch verstanden?
Mit Lost Planet 2 hat das nix zu tun, sondern mit (teils asynchronem) Mulitplayer a la Left for Dead 1+2 Versus Mode, 4 Spieler gegen den TANK, und die Wurzeln der Jungs liegen ja auch da mein ich...nur dass es hier deutliche Unterschiede zwischen den menschlichen Chars gibt und es auch verschiedene Monster/Tank Typen gibt.
Also insofern ist das ganze deutlich tiefschichtiger was das angeht..allerdings fallen auch wieder die ganzen anderen Monstertypen weg die man als Infected Spieler bei L4D spielen konnte bis dann mal einer den Tank spielen darf und es sind halt nur 5 Spieler pro partie und nicht 8. Asynchron war L4D ja auch eher wegen der unterschiedlichkeit der Menschen und Kreaturen und nicht wegen der Anzahl der Spieler....Allerdings konnte die menschliche Seite halt auch völlig dezimiert werden während die Infected immer Respawn hatten...zumindest bis es zum Tank-fight kam.
Hokurn schrieb am
Bei Evolve ist mir jetzt erst so richtig klar geworden, dass die Klassen der Soldaten genau auf einander abgestimmt sind und Zusammenarbeit erfordern. Bzw. das es überhaupt Klassen gibt. Mit zufälligen Spielern wird das wohl nicht gescheit klappen und mit EINEM Zockerfreund der diese Art von Spielen auch spielt bekommt man auch nichts Vernünftiges hin. Als Monster sehe ich mich eher nicht.
Eigtl. klingt es ziemlich geil am laufenden Band Bossfights vorgesetzt zu bekommen aber so wird?s mir wohl madig werden wenn das Team nicht funktioniert.
LePie schrieb am
Wäre ja auch langweilig, wenn man all die Tricks und die Kniffe schon direkt am Anfang verinnerlichen kann. Turtle Rock strebt ein "easy to learn, hard to master" wie bei L4D an.
schrieb am

Facebook

Google+