Rise of the Tomb Raider - Vorschau, Action, PC, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rise of the Tomb Raider (Action) von Square Enix / Microsoft
Die Grabräuberin ist zurück
Action-Adventure
Release:
13.11.2015
28.01.2016
11.10.2016
13.11.2015
Spielinfo Bilder Videos
Während sich Lara Croft bei ihrem Aufstieg zum Grabräuber auf den Pressekonferenzen mit viel Krawumm noch extrem actionreich gab, präsentierte sich die junge Abenteurer-Ikone hinter verschlossenen Türen am Microsoft-Stand auch von einer anderen Seite. Wie diese aussieht, erfahrt ihr in der Vorschau...

Kommt mir bekannt vor

Oh weh! Zu Beginn der Live-Präsentation von Rise of the Tomb Raider schienen sich meine Befürchtungen zu bestätigen: Kurz nach der Trennung von ihrem Partner stapft Lara durch den tiefen und visuell beeindruckenden Schnee. Und wie es der Zufall will, findet die zitternde junge Dame ein verlassenes Lager, das nur darauf wartet, ihr Schutz vor der Kälte zu bieten. Welch ein Glück, dass sie praktisch die gleiche Situation schon im Vorgänger nahezu exakt so erlebt hat – mit dem Unterschied, dass es dort noch regnete statt schneite und sie das Feuerholz nicht noch manuell aufsammeln musste. Praktischerweise liegt zudem ein tiefgefrorener Kühlschrank-Kadaver um die Ecke, der den ersten Hunger stillen sollte.

Der Bär zählt zu den gefährlichsten Exemplaren innerhalb der Fauna.
Der Bär zählt zu den gefährlichsten Exemplaren innerhalb der Fauna.
Wie es der Zufall will, nähern sich die Suchtrupps der rücksichtslosen Organisation Trinity bereits am nächsten Morgen Laras Unterschlupf. Echt jetzt? Muss die Abenteurerin etwa schon wieder zur Waffe greifen und zahlreichen Menschen eine Schrot- und Bleikur verpassen? Werden Erkundung und Gräber jetzt noch stärker für belanglose Baller-Action geopfert?

Ressourcensuche und Crafting

Zum Glück nicht! Obwohl in der anschließenden Sequenz nicht nur Laras neue Kletterfähigkeiten beim Besteigen von Bäumen sowie die verheerende Wirkung von Giftpfeilen bei den menschlichen Gegnern demonstriert wurde, besinnte man sich in der zweiten Hälfte der Präsentation wieder stärker auf die alten Tugenden der Reihe, denen Entwickler Crystal Dynamics einen größeren Platz in Laras neuem Abenteuer einräumen will. Da wäre z.B. die Wildnis. Oder besser gesagt die Gefahren der Wildnis, welche die erste Begegnung mit einem Bären nicht besser unterstreichen könnte, die für Lara fast tödlich endet.

Die Gräber sollen nicht nur zahlreicher, sondern auch größer ausfallen und abwechslungsreiche Rätsel bieten.
Die Gräber sollen nicht nur zahlreicher, sondern auch größer ausfallen und abwechslungsreiche Rätsel und Geschicklichkeitseinlagen bieten.
In diesem Zusammenhang gewähren die Entwickler auch erste Einblicke in das neue Herstellungssystem: So muss man in geskripteten Situationen wie nach der fatalen Bärenbekanntschaft erst aus den gesammelten Ressourcen die benötigte Medizin zusammenstellen, um sich von den schweren Verletzungen zu erholen. Auch für den Vorrat an Spezialmunition wie den bereits erwähnten Giftpfeilen muss man bestimmte Pilzsorten sammeln. Das Upgrade-System des Vorgängers, mit dem man u.a. Fähigkeiten und seine Waffen stückweise ausbauen und verbessern darf, wird ebenfalls wieder mit von der Partie sein. Das gilt im Umkehrschluss auch für die nervigen XP-Einblendungen, die sich optional hoffentlich abschalten lassen werden.

Die Rückkehr

Was die meisten Spieler dagegen freuen wird: Endlich kehrt Lara wieder vermehrt dorthin zurück, wo sie hingehört – in die verborgenen Gräber, in denen sie ihren Erkundungsdrang voll ausleben und zahlreiche, oft physikbasierte Rätsel lösen sowie fiese Fallen entschärfen kann. Dabei werden die Gräber nicht länger nur als optionale Herausforderungen angeboten, sondern einige von ihnen müssen auch im Rahmen der Hauptgeschichte gemeistert werden.

Menschen
Menschen wie diese stellen zum Glück keine Gefahr mehr dar.
Beim Erforschen der Gräber wird zudem wieder verstärkt auf eine cineastische Inszenierung gesetzt, wenn die Kamera in dieser bedrohlichen Enge ganz nah an Lara herangeht, während sie sich mit der Fackel in der Hand langsam an den Knochenbergen und Skeletten vorbei quält, aus deren Öffnungen eklige Insekten-Viehcher krabbeln. Hier wird die Klaustrophobie regelrecht spürbar! Überhaupt hinterlassen Inszenierung und Technik einen hervorragenden Eindruck, auch wenn Crystal Dynamics vor allem hinsichtlich Animationen und deren Übergängen noch nicht ganz das Niveau von Naughty Dog und Uncharted 4 erreicht. Doch was die Kulisse angeht, werden auf der Xbox One schwere Technik-Geschütze aufgefahren, wie die ersten bewegten Spielszenen aus Sibirien und Syrien eindrucksvoll belegen.
 

AUSBLICK



Die Archäologin Lara Croft soll in Rise of the Tomb Raider stärker zur Geltung kommen. Hätte ich diese Aussage nach den actionreichen Szenen der Pressekonferenzen noch als leere Versprechungen abgestempelt, bin ich nach der erweiterten Präsentation hinter verschlossenen Türen deutlich positiver gestimmt, was Laras neues Abenteuer und die Rückkehr zu alten Tugenden angeht. Zwar will man bei Crystal Dynamics auf Ballereien gegen Menschen genauso wenig verzichten wie auf XP- und Upgrademechaniken, doch die Pläne für offene Erkundungsareale, mehr und größere Grabanlagen machen auf jeden Fall Lust auf mehr. Auch die Einbindung der Herstellungsoptionen klingt nach einer interessanten Ergänzung. Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass Crystal Dynamics die richtige Balance zwischen Action, Erkundung und Rätseln findet. Das, was ich bisher gesehen habe, hinterlässt jedenfalls einen richtig guten Eindruck und lässt hoffen...

Einschätzung: gut

Rise of the Tomb Raider
Ab 36.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

Bedameister schrieb am
Kya hat geschrieben:
EpicAndy hat geschrieben:Tomb Raider ist viel zu sehr Michale Bay Film geworden und auch äusserst unrealistisch diese Kletter Skript Sequenzen,so eine zierliche frau könnte das niemals halten.

Stimmt, Videospiele sind auch so realistisch.
Ich freue mich wirklich riesig auf das Spiel. :D

Ich freu mich auch rießig drauf. TR2013 hat ne Menge Spaß gemacht.
Kya schrieb am
EpicAndy hat geschrieben:Tomb Raider ist viel zu sehr Michale Bay Film geworden und auch äusserst unrealistisch diese Kletter Skript Sequenzen,so eine zierliche frau könnte das niemals halten.

Stimmt, Videospiele sind auch so realistisch.
Ich freue mich wirklich riesig auf das Spiel. :D
Sn@keEater schrieb am
Meine Güte was hier wieder gemeckert wird :o Mal ehrlich: Als Tomb Raider noch wirklich richtiges Tomb Raider hat es keine Sau groß gekauft gegen Ende. Anniversary war 101% Tomb Raider. Und das Spiel hat sich am schlechtesten verkauft. Underworld (was danach kam) was versucht hat ne Mischung aus Legend/Anniversay zu machen war ebenfalls ein Flop. Legend wurde damals gefeiert aber auch nur weil es nach den grottigen AOD wirklich gut war :D ( Aber so nebenbei: Auch in Legend wurde geballert was das zeug hält)
Ich begleite Lara ebenfalls sei 1997 und haben jeden Teil mit Begeisterung durchgespielt ( sogar AOD aber dieser war grottig) Ein frischer Wind musste her und der Reboot tat der Reihe gut. Ja der Spagat zwischen Rätsel und Action ist etwas misslungen ( Die Gräber Optinal zu machen war einfach Dumm) Trotzdem ist das Spiel im kern immer noch Tomb Raider mit den Fokus mehr auf Inszenierung.
CD hat auch öfters Betont das es mehr und größere Gräber geben soll. Das sie auf der E3 lieber Action zeigen sollte eigentlich niemand wundern.
Ich freue mich jeden Fall sehr wenn es für PC kommt :)
EpicAndy schrieb am
Tomb Raider ist viel zu sehr Michale Bay Film geworden und auch äusserst unrealistisch diese Kletter Skript Sequenzen,so eine zierliche frau könnte das niemals halten.
rutatsat schrieb am
Was mich allein beim neuen Tomb Raider schon stört und irgendwie charakteristisch ist, ist der Bogen von Lara auf dem Artwork (das Vorschaubild des Artikels)... Die Sehne ist ein gutes Stück länger als der Bogen selber.. wie soll denn da eine gescheite Kraft auf den Pfeil wirken können?
Schaut einfach aus wie lieblos hingeklatscht ohne ein bisschen darüber nachzudenken.. Ich hoffe das sie im fertigen Spiel ein wenig mehr auf solche Details achten.
schrieb am

Facebook

Google+