Resident Evil: Revelations 2 - Vorschau, Action, Xbox 360, PlayStation 4, PC, PlayStation 3, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Resident Evil: Revelations 2 (Action) von Capcom
Auf der Suche nach Tochter und Horror
Survival-Horror
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
20.02.2015
20.02.2015
20.02.2015
20.02.2015
18.08.2015
20.02.2015
Spielinfo Bilder Videos
Zurück zu den Wurzeln. Mehr atmosphärischer Grusel statt belangloser Action. Mit diesen Versprechen will Capcom Resident Evil wieder zurück in die Erfolgsspur bringen und gleichzeitig die alten Fans zurückgewinnen, die man zuletzt mit der Neuausrichtung der Reihe zunehmend vergrault hatte. Ob es die Japaner ernst meinen, verrät unsere Vorschau...

Alte Bekannte

Nachdem wir im letzten Jahr bereits mit Resi-Veteranin Claire Redfield sowie Neuzugang Moira Burton losziehen durften und dabei durchaus angetan waren, konnten wir dieses Mal einen Blick auf die Kampagne rund um Barry Burton werfen. Auch dieser Charakter ist innerhalb des Resi-Universums kein Unbekannter, zählte der bärtige Kerl doch zum ursprünglichen S.T.A.R.S.-Team, das im ersten Resident Evil Zuflucht im Spencer-Herrenhaus suchte. In Revelations 2 ist er jedoch zum ersten Mal spielbar und steigt von der Neben- zu einer der Hauptfiguren auf.

Die Suche beginnt

Während Claire und Moira nach ihrer Entführung eher unfreiwillig in einer abgelegenen Gefängnis-Anlage gelandet sind, nimmt Barry die Fährte auf, um seine verschleppte Tochter zu finden. Dabei weist der Einstieg Parallelen zum Vorgänger auf: Genau wie Jill Valentine und Parker Luciani  prescht auch Barry im Intro auf einem kleinen Boot durch
Barry und Natalia bilden das zweite Duo.
Barry und Natalia bilden das zweite Duo.
die Wellen und folgt dabei ebenfalls einem Funkspruch, der Hinweise auf Moiras Verbleib enthielt. Doch anstatt wie beim ersten Teil auf einem Schiff mitten im Meer zu landen, führt ihn die heiße Spur auf eine mysteriöse Insel. Code: Veronica lässt grüßen. Wurde Moira hierher verschleppt?

Bei der Ankunft fehlt zunächst jede Spur von der Vermissten. Stattdessen trifft Barry am Strand auf Natalia – ein kleines Mädchen im Nachthemd, das ungewöhnlich schnell Vertrauen zu dem S.T.A.R.S.-Recken fasst und ihn zunächst gegen dessen Willen bei der Suche begleitet. Denn schnell wird klar, dass dieser Ort gefährlich ist: Attackieren zunächst nur mutierte Krebstiere das Duo, lässt auch die erste Gruppe der „Standard-Zombies“ nicht lange auf sich warten, die mit ihren abgefaulten Gesichtern und deutlich sichtbaren Schädelknochen eine gewisse Ähnlichkeit zu „Skeletor“ aus Masters of the Universe aufweisen.

Messer, Wummen, Schleich-Angriffe


Schleichangriffe sind besonders effektiv - und man spart Partonen.
Schleichangriffe sind besonders effektiv - und man spart Partonen.
Ihrer entledigt man sich mit altbekannten Mitteln: Kopftreffer mit Pistolen, Sturmgewehr & Co erweisen sich auch bei diesen so genannten Infizierten am effektivsten. Liegen die Feinde einmal am Boden, empfielt es sich, die Sache mit einem Finisher endgültig zu erledigen, indem Barry ihnen brutal sein Messer in den Kopf rammt. Können sie sich nach eingesteckten Treffern noch benommen auf den Beinen halten, gibt ihnen dagegen ein kräftiger Tritt den Rest, falls man Patronen sparen will. Gleiches erreicht man mit den neuen Schleichangriffen, bei denen man sich von hinten an die Monster heran pirscht und sie anschließend mit nur einem Knopfdruck leise niederstreckt. Beim Spielen auf der normalen Stufe hatte ich allerdings keine großen Probleme damit, nicht nur genug Munition zu finden, sondern auch immer ein paar Patronen auf Reserve zu haben. Das mag zum einen an der sauberen Zielsteuerung liegen, mit der sich die Feinde präzise anvisieren lassen.


Kommentare

muecke-the-lietz schrieb am
@VonBraun
Dieses zurück zu den wurzeln Ding ist doch auch eher ein Ausdruck von der Ideenlosigkeit an der Capcom mittlerweile leidet. Hätte man tatsächlich eine Vision müsste man sich nicht auf alte Werte berufen, die man ja am Ende auch nie umsetzt. Und das ist das traurige. Capcom schafft es weder, die alten Zeiten neu aufleben zu lassen, noch, etwas neues zu schaffen. Resi 4 war in seiner Konsequenz etwas neues zu wagen genial, und hat die Welt der horrorspiele geprägt, aber seit dem geht man nicht mehr voran, sondern hechelt gnadenlos hinter her.
Deswegen wirken diese back to the roots ansagen auch so bescheuert, da man einfach nichts zu sagen hat.
Die Konkurrenz ist einfach weiter in so vielen Dingen.
an_druid schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Was soll ich sagen ?? Kiddy Steinzeit und ausgelutscht ? ? Bingo :mrgreen:
Ach geh doch zu Petie Molineux mit deinen Ideen, vieleicht baut er deine Persönlichkeit in seine nächste Wunderidee ein, du Konsument du.. :)
the curie-ous schrieb am
OK, Geld gespart und ein Bruchteil in Chipstüten investiert, die ich dann vernasche, wenn das Spiel bei den Raketenbohnen vorgestellt wird.
Fairer Deal.
die-wc-ente schrieb am
AUF DER SUCHE NACH TOCHER UND HORROR
Meint Ihr Tochter oder kenne ich das Wort nur nicht ?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+