The Incredible Adventures of Van Helsing 3 - Vorschau, Rollenspiel, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Incredible Adventures of Van Helsing 3 (Rollenspiel) von Neocore Games
Das Beste zum Schluss?
Action-Rollenspiel
Entwickler: Neocore Games
Publisher: -
Release:
22.05.2015
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Unabhängig muss nicht planlos heißen. Diesen Grundsatz unterstreicht das ungarische Indie-Team von Neocore jedes Jahr aufs Neue: In schöner Regelmäßigkeit veröffentlicht man im Frühsommer einen frischen Teil der als Trilogie ausgelegten Incredible Adventures of Van Helsing. Kommt das Beste zum Schluss? Wir haben vorab mit zwei Klassen die Monster in die Verdammnis geschickt.

Alles beim Alten?

Sowohl bei der Präsentation als auch beim Spielen von The Incredible Adventures of Van Helsing 3 (VH3) wurde eines klar: Mechanisch hält Neocore (Deathtrap, King Arthur) an dem fest, was die Vorgänger auszeichnete. Man findet sich sehr schnell mit dem durchdachten Kampfsystem zurecht, bei dem sich Spezialfähigkeiten aufladen und kombinieren lassen. Wie gehabt erfindet man das Hack&Slay-Rad nicht neu, sondern erweitert es nur um interessante Feinheiten, wobei die im Vergleich zu z.B. Diablo 3 langsamere Lauf- und damit Spielgeschwindigkeit im Zusammenhang mit den Kämpfen sowie dem temporären Verbessern einzelner Fähigkeiten immer wieder interessante Tempo-Wechsel ermöglicht.

Unzertrennlich: Van Helsing und seine vorlaute Geister-Begleitung Katarina.
Unzertrennlich: Van Helsing und seine vorlaute Geister-Begleitung Katarina.
Und natürlich bleibt es auch dabei, dass die Geist-Begleitung Katarina nicht nur eine schmückende Rolle hat, sondern mit ihren aktiven und passiven Kampffähigkeiten weiterhin ein integraler Bestandteil von Van Helsings Angriffsrepertoire sowie Charakterentwicklung ist. Neu ist allerdings, dass es mittlerweile Ausrüstung gibt, die nur Katarina anlegen darf. Es wird auch ein erzählerischer Fokus auf sie gelegt. Man soll einiges über ihre Vergangenheit sowie ihre Verbundenheit zum Van-Helsing-Clan erfahren. Doch auch wenn sich einige Abschnitte inhaltlich um sie drehen, wird es dennoch nicht möglich sein, den vorlauten Geist selbst zu steuern - schade.

Alles bleibt anders

Im Gegensatz zum Vorgänger, der den Import und die Weiterentwicklung von Figuren aus Teil 1 ermöglichte, startet man hier bei Null - obwohl die Geschichte direkt an Teil 2 anschließt. Dennoch wird die Zeit, die man in die bisher erschienenen Episoden investiert hat, nicht umsonst gewesen sein: Es sind Boni vorgesehen, wenn man bereits in Borgovia unterwegs war - welche das sind, wollte Neocore noch nicht sagen. Der Grund für den Neubeginn der Charakterentwicklung dürfte vor allem in den sechs neuen Klassen zu finden sein, die sich bis auf eine Ausnahme nicht mit denen der Vorgänger in Verbindung bringen ließen, die zudem im schlimmsten Fall beim Maximallevel von 30 liegen. Auch
Die Kulisse wurde für den letzten Teil der Trilogie nochmals überarbeitet.
Die Kulisse wurde für den letzten Teil der Trilogie nochmals überarbeitet.
die besser aufgeräumten und strukturierten Bildschirme der üppigen Fähigkeiten-Bäume sind ein Anhaltspunkt dafür, dass ein charakterlicher Neuanfang die vermutlich beste Entscheidung darstellt.

Spielbar in der Vorschau-Version waren der "Protektor" und der "Elementalist". Der eine (Protektor) ist ein schwer gepanzerter Nahkämpfer, den ich so gar nicht mit dem Fedora-Hut und Mantel tragenden Protagonisten des ersten Teiles  in Verbindung bringen kann. Auch der fragile Elementalist, der nur einen Bruchteil dessen einstecken kann, was der mit seiner Panzerung leicht an einen Space Marine erinnernde Schwertschwinger verträgt, ist nicht der Monsterjäger wie man ihn kennt. Stattdessen wirkt es so, als ob Neocore versucht, mit den neuen Klassen den Weg ins "klassische" Hack&Slay zu finden. Dementsprechend scheinen auch der Umbralist (eine Stealth-Klasse) sowie der Phlogistonier (Nahkämpfer mit Exoskelett) Varianten konventioneller Action-Rollenspiel-Klassen zu sein.

Kommentare

Danny1981 schrieb am
Ich hatte zwar beide Teile in meiner Steambib, aber wirklich Motivation diese anzufangen hatte ich erst durch Deathtrap, welches ich sehr lange gespielt hab :)
schrieb am

Facebook

Google+