Cuphead - Vorschau, Geschicklichkeit, Xbox One, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Cuphead (Geschicklichkeit) von Studio MDHR
Wunderschöne Highscorejagd
Jump&Run
Entwickler: Studio MDHR
Publisher: Studio MDHR
Release:
29.09.2017
29.09.2017
Spielinfo Bilder Videos

Meine Güte, sieht dieses Spiel gut aus. Ich weiß natürlich, dass tolle Animationen kein tolles Spiel machen – aber MEINE Güte, sieht Cuphead gut aus! Vergleicht man dieses Spiel mit Animes oder westlichen Cartoons, scheinen selbst Filmemacher nur selten mit so viel Liebe zu arbeiten wie die Brüder Chad and Jared Moldenhauer es hier tun. Bleibt für unsere Vorschau die Frage, ob sie dieselbe Aufmerksamkeit auch der Plattform-Action haben zukommen lassen.



Wunderschöne Highscorejagd

Zuerst war Cuphead nur die Aneinanderreihung von Bosskämpfen, also Duellen gegen mächtige Einzelgegner, die sich in verschiedenen Phasen immer fiesere Tricks einfallen lassen, um dem Helden den Garaus zu machen – bzw. beiden Helden, denn ein Kumpel darf jederzeit einen zweiten Tassenkopf steuern. Irgendwann wurde den Entwicklern aber wohl bewusst, dass Cuphead ein großes Ding sein könnte und so entwarfen die Geschwister Moldenhauer auch Levels, in denen die hüpfende und schießende Tasse auch über Plattformen springt, Geschossen ausweicht, reihenweise Gegner beseitigt oder wie in einem Shoot-‘em-up aus einem Flugzeug heraus ballert.

Ohne Übertreibung: Cuphead gehört zu den schönsten Spielen überhaupt.
Ohne Übertreibung: Cuphead gehört zu den schönsten Spielen überhaupt.


Anders als beim klassischen Springen&Rennen tauchen dabei ständig neue Feinde auf, so dass man schleunigst zusehen sollte den Ausgang zu erreichen. Für Punktejäger und Highscore-Enthusiasten zählt die Zeit ohnehin in die Endabrechnung – ebenso wie besonders knifflige Aktionen, Schwierigkeitsgrad und mehr. Geld braucht man übrigens, um neue Ausrüstung zu kaufen. Dazu gleich mehr.

Boss und Plattform

Die Bosskämpfe spielen sich hervorragend. Das haben wir in einer unserer zwei Jahre alten Vorschau schon festgestellt und daran hat sich nichts geändert. Doch wie unterhaltsam ist die klassische Plattform-Action? Sie scheint ebenfalls gelungen. Ich habe nur einen Level gesehen, obwohl ich mehrere hätte spielen können, aber meine Herren: Schon der erste hat es in sich! Gegner kommen so schnell ins Bild und greifen auf so unterschiedliche Art an, dass ich von den ersten Sekunden an alle Hände voll zu tun hatte.

Auswendig lernen hilft natürlich – trotzdem braucht man verdammt gute Reaktionen und ein präzises Fingerspitzengefühl, um zum Ende zu gelangen. Das war motivierend und hat Spaß gemacht! Der gelungene Durchlauf war dann aber auch recht schnell vorbei und hätte ich die Wahl, würde ich ein „feste“ Gegnerformationen dem ständigen Respawn vorziehen. Eine Idee zu beliebig ist es so; weniger präzise designt als es herkömmliche Spiele.

Clever dafür manches Detail der Steuerung: Watscht Cuphead rosafarbenen Zielen eine – und auch nur dann –, macht er etwa einen Doppelsprung und lädt gleichzeitig Energie für seine Spezialwaffe auf. Bei gezogener Schultertaste bleibt er hingegen wie angewurzelt stehen, so dass er sich in alle Richtungen verteidigen kann, ohne aus Versehen in einen Gegner hinein zu laufen.

Ohne Übertreibung: Cuphead gehört zu den schönsten Spielen überhaupt.
Gab es erst nur Bosskämpfe, rennt und hüpft man jetzt auch durch Plattform-Level - wahlweise alleine oder mit einem Partner.



Geld ausgeben

Charmant ist die Oberwelt, auf der Cuphead nicht nur von Level zu Level sowie von Boss zu Boss läuft, um immer mehr Herausforderungen freizuschalten und einmal bestandene für den Online-Wettstreit zu wiederholen. Er (oder sie?) quasselt dort auch mit herum stehenden Figuren und gibt gesammeltes Geld in Shops aus.

Während er in jeden Kampf zwei Waffen mitnehmen kann, muss er die ja aus seinem Arsenal erst wählen. So könnte er den anfänglichen Geradeauss-Schuss oder das nur auf kurze Distanz wirksame Dreifach-Feuer durch zielsuchende Munition ersetzen. Die wäre z.B. bei Bosskämpfen nützlich, weil man dann auch trifft, während man ankommenden Attacken ausweicht.

 

AUSBLICK



Und wie herrlich sich die riesige Möhre darüber ärgert, wenn sie sich Cuphead geschlagen geben muss! Die Bosskämpfe nehmen weiterhin einen beträchtlichen Teil des prachtvollen Jump&Runs ein und werden wohl auch spielerisch die Höhepunkte sein – die später hinzugefügten Plattform-Läufe sind dem ersten Eindruck nach vielleicht nicht so umfangreich und abwechslungsreich, aber ebenfalls spannend, fordernd und einfallsreich. Cuphead sieht, das kann man nicht anders sagen, zum Verlieben schön aus, spielt sich auch so und schwingt zu flottem Jazz auch noch ein herrlich flinkes Bein. Bis hierhin ist der Tassenkopp ganz klar auf Goldkurs!

Einschätzung: sehr gut

gamescom 2017: alle Spiele und Publisher im Überblick


Vergleichbare Spiele

Kommentare

4P|Benjamin schrieb am
Ganz kurz zum Schwierigkeitsgrad: Man kann zwischen normal (sprich: schwer ;) ) und leicht wählen und iirc schaltet man nach dem ersten Durchlauf auch einen noch schwereren frei.
superboss schrieb am
ja man kann hier nur zustimmen. Das sieht super aus und wirkt wie ein Spiel, wo man sich wirklich auf lustige Situationen und interessante Gegner freuen kann.
Cool find ich auch, dass es ne Oberwelt mit Dialogen gibt.
Ich steh zwar normalerwiese mehr auf Freiheit oder mal nen Raumschiffshooter aber bei dem Spiel könnte ich wohl auch schwach werden.
Milfshake_0815 schrieb am
Das sieht echt sehr schick aus das Game! Und wenn der Schwierigkeitsgrad bissl knackiger wird, soll´s mir recht sein.
Nur der Controller wird evtl. etwas drunter leiden :D
außerdem schön, dass niemand gezwungen ist, sich eine Xbox zu holen, sondern auch der PC bedient wird. Sowas lobe ich mir
ISuckUSuckMore schrieb am
Auf Cuphead bin ich vor einigen Monaten durch Zufall aufmerksam geworden und habe es seitdem verstärkt auf meinem Radar. Und der Test stimmt mich weiterhin positiv :-)
schrieb am

Facebook

Google+