Paragon - Vorschau, Shooter, PC, PlayStation 4 PSN - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Paragon (Shooter) von Epic Games
Altes MOBA, neue Tricks
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Epic Games
Publisher: Epic Games
Release:
2016
2016
Spielinfo Bilder Videos
Wenn Epic Games, also die Macher von Gears of War und Unreal Tournament, ein MOBA (Multiplayer Online Battle Arena) ankündigen: Denkt man dann nicht an schnelle Action mit taktischem Einschlag, mit heißen Feuergefechten und brachialem Nahkampf? Mir schwebte jedenfalls ein Spiel vor ähnlich Gigantic oder Paladins, das die Regeln dieses Genres als rasanten Shooter interpretiert. Doch rasant ist in Paragon gar nichts! Es ist nicht das Spiel, das ich erwartet hatte – aber was dann?

Nur ein MOBA

Ich will es damit nicht geringschätzen, doch im Wesentlichen ist Paragon ein stinknormales MOBA. Auch hier bewegen sich zehn Helden, fünf je Team, von den gegenüberliegenden Enden zweier Karten aufeinander zu, um die feindliche Basis zu zerstören. Auf dem Weg dorthin töten sie vom Spiel gesteuerte Gegner, schalten Geschütztürme aus und bekämpfen ihre menschlichen Widersacher. Das Prinzip könnte man auf einen Bierdeckel krakeln...

Drei-Wege-Kampf und Dschungelfieber

... für seine Finessen bräuchte man wie für jedes MOBA eine Speisekarte. Denn die Helden – vom bulligen "Panzer" über den Fernkämpfer bis zum agilen Unterstützer ist alles dabei – gewinnen im Kampf nicht nur Erfahrung, mit der sie offensive, defensive, heilende und andere Fähigkeiten stärken. Aus abgeschlagenen Köpfen erhalten sie auch
Dank Unreal Engine 4 sieht kein MOBA schöner aus. Doch was steckt spielerisch dahinter?
Dank Unreal Engine 4 sieht kein MOBA schöner aus. Doch was steckt spielerisch dahinter?
Bernstein, von dem sie eine dauerhaft höhere Durchschlagskraft, schnellere Bewegung, zügiges Auffüllen der magischen Kräfte, geringe Abklingzeiten ihrer Fähigkeiten und andere Verstärker kaufen.

Der Kampf ist aber nicht der einzige Weg, Bernstein und Verstärker zu sammeln: Abseits der zentralen Wege lauern unterschiedlich starke Gegner, deren Tod ebenfalls die jeweils gekennzeichnete Ressource freigibt. Immerhin ist das Schlachtgebiet kein freies Areal, sondern ein dichter Dschungel, durch den gerade mal drei befestigte Wege führen. Auf diesen wird der Großteil der Echtzeit-Kämpfe ausgetragen. Auf den verschlungenen Pfaden des Dschungels bewegen sich Helden hingegen unbemerkt und sammeln Verstärker oder Bernstein.

Eine neue Sicht

Eine überlegte räumliche Aufteilung, das kluge Zusammenspiel und eine präzise Absprache stehen also im Mittelpunkt, und zwar in jedem einzelnen MOBA. Doch Paragon soll nicht jedes MOBA sein: Epic Games will dem
PC und PS4 - Gleichzeitig gemeinsam

Paragon erscheint sowohl auf Sonys Konsole als auch auf PC. Das Besondere: Besitzer beider Plattformen können miteinander spielen und jeweils dasselbe Konto mit demselben Fortschritt auf PS4 und PC nutzen.

Ob Paragon auch auf Xbox One erscheint, kann Steve Superville nicht sagen. "So sieht unsere Partnerschaft derzeit aus", sagt der Creative Director über die Veröffentlichung auf PS4.
Prinzip neue Facetten abgewinnen und deshalb steuert man seinen Helden nicht aus der Vogelperspektive, wie aus League of Legends, Heroes of the Storm oder Dota 2 bekannt, sondern bewegt sie wie in einem Actionspiel vom Blick über die Schulter aus. Creative Director Steve Superville erklärt mir nach dem dreistündigen Anspielen im Beisein der Entwickler, dass Epic sogar mit der Ego-Perspektive experimentierte. Doch aus dieser fehlte ein wichtiger Grundstein sinnvollen Taktierens: die Übersicht.

Nun ist der Schulterblick im Bereich der MOBAs nicht die Erfindung Supervilles: Verschiedene Spiele nutzen eine ähnliche Perspektive, unter ihnen Smite und damit eins der bekanntesten seiner Art. Und tatsächlich erinnert vieles an dessen bunte Götterwelt, darunter die vergleichsweise langsame Bewegung der Helden. Die Kamera wurde eben nur nur auf Schulterhöhe gesenkt – der Rest bleibt Echtzeit-Taktik. Das hatte ich nicht erwartet. Das ist aber das Spiel, das Epic Games entwickelt.

Kommentare

Krebsig schrieb am
Früher nannten wir MOBAs (also eigentlich nur DOTA in WC3) noch Aeon of Strife... :Vaterschlumpf:
Aber mal ehrlich: Was ich vom Dschungel gesehen habe sieht auch ganz nett aus und wenn das ganze de facto ein MOBA mit UT Einflüssen wird, hätte ich dagegen nix.
Ich wünschte nur, wir würden statt der ganzen MOBAs mal wieder mehr richtige Echtzeitstrategie kriegen.
Legacy of Abel schrieb am
Grabo hat geschrieben:
Finsterfrost hat geschrieben:MOBAS, das Krebsgeschwür der heutigen Spieleindustrie. :D

Wofür steht Moba überhaupt, ist ein neuer Begriff für mich.

Massive Online Battle Arena müsste es sein.
Vor ein paar Jahren bei meinem Bruder über die Schulter geschaut (LoL...doppeldeutig, ich weiß) und entschieden nie anzurühren, wobei Paragon zumindest Third-Person ist, was mir generell mehr zusagt als die isometrische Perspektive.
Grabo schrieb am
Finsterfrost hat geschrieben:MOBAS, das Krebsgeschwür der heutigen Spieleindustrie. :D

Wofür steht Moba überhaupt, ist ein neuer Begriff für mich.
Vinterblot schrieb am
Finsterfrost hat geschrieben:MOBAS, das Krebsgeschwür der heutigen Spieleindustrie. :D

Man hätte erwartet, nach dem der Reihe nach alle auf die Schnauze gefallen sind, WoW zu kopieren, wären sie beim nächsten mal cleverer. Aber nope, hier kommt Moba Nummer 374...
DoubleR88 schrieb am
Epic Games entwickelt für den PC und PS4 nicht für XB1. Das ich sowas noch erleben darf 8O
schrieb am

Facebook

Google+