Batman: Arkham VR - Vorschau, Action, PlayStation 4, PlayStation VR, Virtual Reality - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Batman: Arkham VR (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Ich bin Batman!
Action
Entwickler: Rocksteady Studios
Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment
Release:
10.2016
10.2016
10.2016
Spielinfo Bilder Videos
Einmal selbst als Dunkler Ritter im Fledermaus-Outfit stecken – dieses Gefühl wollen Warner und Rocksteady dem Spieler in Batman Arkham VR vermitteln, indem sie ihn selbst in den Körper des Comic-Helden schlüpfen lassen. Wir haben uns auf der gamescom einen ersten Eindruck verschafft, ob die Idee aufgeht...


Vom Messebesucher zum Superhelden

Kaum war das Headset von PlayStation VR auf dem Kopf, fand eine wundersame Verwandlung statt: Ich war nicht länger Michael Krosta, der auf der Messe gestresst von einem Termin zum nächsten hetzte. Nein, ich war Batman! Na gut, ein bisschen hat es noch gedauert, bis ich endlich im berühmten Kostüm steckte und all die coolen Gadgets der Fledermaus ausprobieren durfte.

Warner Bros. Interactive Entertainment und DC Comics hatten im Rahmen der E3-Pressekonferenz von Sony mit Batman: Arkham VR einen Ableger der Spiele rund um den Dunklen Ritter angekündigt, der voll auf VR ausgelegt sein wird.
Warner Bros. Interactive Entertainment und DC Comics hatten im Rahmen der E3-Pressekonferenz von Sony mit Batman: Arkham VR einen Ableger der Spiele rund um den Dunklen Ritter angekündigt, der voll auf VR ausgelegt sein wird.
Denn zu Beginn bin ich noch in Wayne Manor, wo mir Alfred den Schlüssel zum Abstieg in die Bat-Höhle überreicht. Ganz natürlich greife ich mit dem Move-Controller zu, stecke ihn ins Schloss am Klavier vor mir und drehe ihn um. Ich stimme den „Flohwalzer“ an und bin gleich doppelt verblüfft: Zum einen entsprechen Tasten und Töne auf der Klaviatur dem realen Vorbild und zum anderen liefert Move die erhoffte Präzision, um die gewünschten Tasten sofort richtig zu treffen.

Dann geht es abwärts: In einem geheimen Aufzug führt die Fahrt hinab zur Höhle und ich fühle mich auf der Reise ein bisschen unwohl, weil ich irgendwie das Gefühl habe, nach vorne zu kippen. Aber ich versuche, mir nichts anmerken zu lassen, halte mein Gleichgewicht und schaue mich um, denn grafisch wirkt die Kulisse äußerst ansprechend.

Batman: Arkham VR wird weniger die Action und Akrobatik, dafür die Detektivarbeit mit den bekannten Analyse-Werkzeugen in den Mittelpunkt rücken.
Batman: Arkham VR wird weniger die Action und Akrobatik, dafür die Detektivarbeit mit den bekannten Analyse-Werkzeugen in den Mittelpunkt rücken.
Endlich unten angekommen, kann es schließlich losgehen: Zunächst schlüpfe ich in das legendäre Outfit und darf mich im Spiegel betrachten. Auch hier bin ich angetan von der Tatsache, wie schnell meine Kopfbewegungen im Spiel ohne eine merkliche Verzögerung erfasst und umgesetzt werden.   

Nützliche Gadgets

Weiter geht’s mit der Ausrüstung: Angefangen beim Greifhaken über die Batarangs bis hin zum Scanner-Tool bekomme ich Zugriff auf Batmans Ausrüstung, die mir in einen Tutorials näher gebracht wird. Dank der präzisen Steuerung habe ich auch hier sofort alles im Griff und schleudere z.B. die fledermausförmigen Ninjasterne zielgerichtet auf die beweglichen Scheiben und verstaue Greifhaken & Co ganz natürlich im passenden Holster.

asd
Batman VR soll zum Start von PlayStation VR am 13. Oktober zum Launch-Lineup gehören.
Der Anzug sitzt, die Ausrüstung wartet auf ihren Einsatz: Jetzt darf ich mich im zweiten Teil der Messe-Demo als Detektik versuchen und mit dem Analyse-Tool den Tathergang einer Mordszene rekonstruieren. Wie bei vielen anderen VR-Spielen bewege ich mich hier nicht direkt, sondern kann mich an vorgegebene Stellen teleportieren, um Ort und Szene aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Die Aufklärung erfolgt auf ähnliche Weise wie beim letzten Batman-Spiel der Rocksteady Studios: Um die drei Verletzungen der Leiche nachzuvollziehen, spule ich mit Drehbewegungen der linken Hand den rekontruierten Tathergang nach Belieben vor und zurück. Wenn ich glaube, eine entsprechende Stelle gefunden zu haben, markiere ich sie auf Knopfdruck. Will ich z.B. den gebrochenen Kiefer erklären, suche ich den Moment, in dem das Opfer einen gewaltigen Schlag am Kopf eingesteckt hat. An anderer Stelle gilt es, Fingerabdrücke zu analysieren, indem man so lange recherchiert, bis der Zeuge eine Wand mit seiner Hand berührt. Das ist alles unterhaltsam, keine Frage. Trotzdem hoffe ich, dass man diese Detektivabschnitte bedacht einsetzt, damit sich das Batman-Columbo-Element nicht so schnell abnutzt.
 

AUSBLICK



Dieser Batman ist eine tolle VR-Erfahrung! Vor allem der Einstieg hat mir ausgesprochen gut gefallen, auch wenn mich mein Magen bei der langen, aber grafisch sehr ansprechenden Aufzugfahrt hinab in die Bat-Höhle eher vom Gegenteil überzeugen wollte. Vor allem die Move-Steuerung hat neben der gelungenen Inszenierung einen positiven Eindruck hinterlassen, denn die natürlichen Bewegungen werden großartig erfasst und verstärken damit die Immersion. So cool die bisherigen Spiele rund um die Fledermaus auch waren: Ich habe mich wohl noch nie so sehr wie Batman gefühlt! Gemischte Gefühle hinterlässt bisher aber noch die Rekonstruierung von Verbrechen mit Hilfe des Analyse-Tools: Obwohl interessant und intuitiv gemacht, habe ich die Befürchtung, dass ich an der Detektivarbeit relativ schnell die Lust verlieren und mir stattdessen mehr Action wünschen könnte. Deshalb hoffe ich, dass Rocksteady diese Abschnitte entweder sparsam einsetzt oder so abwechslungsreich gestaltet, dass man weiter den Columbo im Fledermauskostüm spielen will.

Einschätzung: gut  


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen


Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

CryTharsis schrieb am
Ich habe mich bisher überhaupt nicht für VR interessiert. Aber das hier hat doch tatsächlich mein Interesse geweckt, u.a. weil der Titel von Rocksteady kommt.
Cheraa schrieb am
Jep, Batman erscheint PSVR Exklusiv.
Gibt es auch noch eine Vorschau zum PSVR exklusiven Rigs? Da sah bislang schon derb aus und mich würde interessieren, wie dem dem Spielermagen dabei erging. :)
Psykeks schrieb am
Ist das eigentlich Playstation Exklusiv ?
4P|T@xtchef schrieb am
@Raskir: Danke, Columbo muss sein.;)
HardBeat schrieb am
Batman ohne Action? Ich glaub da bin ich raus...
schrieb am

Facebook

Google+