Worms: Open Warfare - Vorschau, Strategie, Sony PSP, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Team 17
Publisher: THQ
Release:
21.03.2006
02.07.2010
Spielinfo Bilder Videos
Es wurmt, und zwar gleich an zwei Stellen: auf der PSP und auf dem DS! Überall krauchen kleine rosa Kriechtiere mit Bazookas herum, die sich gegenseitig sowie dicke Löcher in die Landschaft sprengen, dabei albern kichern und ein bemerkenswertes Repertoire an Flüchen verteilen! Team 17 setzt seine glorreiche Serie auf den Handhelds fort – und macht gleichzeitig einen großen Schritt in die Vergangenheit. Wir hatten ausgiebig Gelegenheit, uns auf den Handhelds die Daumen blutig zu sprengen.

Zurück in die Zukunft!

Ich erinnere mich noch überdeutlich an meine erste Worms-Partie auf meinem guten alten 486 DX2/66: 1995 hatte es Team 17 geschafft, das altbekannte »Zwei Parteien hauen sich zu Klump«-Spielprinzip mit selten beklopptem, teilweise auch bitterbösem Humor, coolen Zwischensequenzen und abgefahrenen Ideen im Dutzendpack erfolgreich wiederzubeleben. Worms hat mich und meinen damaligen besten Kumpel für Monate an den Rechner gefesselt. Es war so herrlich bekloppt! Ich meine, wer bitte kommt auf die Idee, ein paar Pixel hohen, aber dennoch ausdrucksstark animierten  Würmern Granaten und Bazookas in die Hand

Die PSP-Version erinnert optisch stark an Lemmings.
zu drücken, diese in der Hölle oder inmitten einer Bande von Schneemännern zu platzieren, ihnen eine Extraportion Schadenfreude zu verpassen, gleichzeitig jegliches Gewissen zu streichen und »Macht mal, Jungs!« zu sagen? Brillant! Leider litt und leidet die Serie am Lemmings-Syndrom: Nach dem fabelhaften Einstand haben die Entwickler mit zu vielen »Mehr! Mehr!«-Rufen das simpel-geniale Spielprinzip fast zunichte gemacht, gerade bei den 3D-Auftritten der rabiaten Wirbellosen war das Spiel mehr Arbeit als Vergnügen. Doch jetzt geht es zurück in die Zukunft: 2D ist schön, 2D ist toll, 2D ist genau richtig für Handhelds!

Das Worms-Spielprinzip ist denkbar einfach: Bis zu vier Teams schwer bewaffneter Würmer stehen bunt gewürfelt auf einer zufallsgenerierten Karte. Das Team, das als letztes wenigstens noch einen Wurm übrig hat, gewinnt. Dazwischen liegen Bazookas, Splittergranaten, Lenkraketen, Feuerbälle, explodierende Schafe, Teleporter, Jetpacks und vieles mehr. Ihr könnt eure eigenen Teams basteln, jedem einzelnen Wurm einen Namen geben und einzigartige Grabsteine fürs Team bestimmen, die ein Wurm hinterlässt, nachdem seine Lebensenergie zur Neige gegangen ist. Noch wichtiger ist die Sprachdatenbank, die auf beiden Handhelds eine gigantische Auswahl von Slangs und Dialekten zur Auswahl stellt: sollen eure Würmer finnisch oder wie Cowboys schwatzen? Wie wütende Schotten, wie Proleten oder Cyberwürmer? Alles kein Problem. Schließlich legt ihr noch das Verhalten der Computergegner fest, was sie generell anmaßend, aggressiv, rachsüchtig oder dumm agieren lässt. Das ist mehr als nur oberflächlich, schon nach kurzer Spielzeit spürt man die Auswirkungen: Dumme Würmer machen sinnlosen, aber tödlichen Blödsinn, rachsüchtige Wirbellose konzentrieren sich auf einen Gegner - und anmaßende legen Wert auf einen besonders coolen Auftritt, auch wenn sie das Lebensenergie oder gar die eigene Kutikula kostet!

Auf dem DS dient der obere Screen als Anzeigen-freies Spielfeld - alle nötigen Infos finden sich unten.
Wurmsalat mit Granate

In Sachen Optik ist das Spiel von der ersten Sekunde an vom knuddeligen Team 17-Stil durchdrungen, der schon bei den Lemmingen überdeutlich war. Generell sind sich die beiden Spiele sehr ähnlich: Auch hier besteht das in mehreren Stufen zoombare Spielfeld aus 2D-Vordergrund und 3D-Hintergrund. Mehrere Geländeformen von Hölle über Dschungel und Eismeer mit sinkender Titanic im Hintergrund sorgen für Abwechslung – auf der PSP sind sie komplett bewegt, auf dem DS statisch. Dazu sind die im Worms: Armageddon-Stil gehaltenen Würmer knuddelig designt und großartig animiert. Allerdings gibt es einen großen Unterschied zu den Grünkopfsuizidlern: Worms ist in erster Linie ein Multiplayerspiel! Jedes der Teams kann entweder im Hotseat-Verfahren von einem anderen Spieler kontrolliert werden, oder man verlässt sich gleich auf das WiFi-Spiel. DS-Wurmtreiber lachen sich hier ins Fäustchen, denn für Vierspielerspaß reicht ein Modul völlig, während PSPler jeweils eine UMD pro PSP benötigen – technische Gründe. Sehr cool ist, dass tatsächlich live übertragen wird: ihr seht also nicht nur das Kampfgeschehen, sondern verfolgt auch mit, wie euer Widersacher scrollt oder Waffen wählt – psychologische Kriegsführung vom Feinsten! Außerdem werden besonders gelungene Aktionen in einem automatischen Replay wiederholt.

Um den Mehrspieler-Status zu betonen, sind alle Spielfeatures und Boni von Anfang an verfügbar – Team 17 will die Zocker nicht erst durch einen Solo-Modus gängeln, um alle Multiplayerfeatures freizuschalten. Falls ihr trotzdem erstmal allein spielen wollt, vielleicht um ein wenig zu üben, könnt ihr unter drei Schwierigkeitsgraden, einem schnellen Spiel und den gewohnten Herausforderungen wählen.

    
 

AUSBLICK



Hossa, Team 17 legt sich aber ordentlich ins Zeug: Zuerst das großartige Lemmings und jetzt besinnen sich die Mannen mit Open Warfare ihrer Wurzeln und verlegen sie spielspaßreich auf DS und PSP – von mir aus kann’s ruhig noch eine Weile so weitergehen! Denn das bereits nach wenigen Spielminuten unser Büro durchdringende Gekeife, Geschrei und der Austausch zahlreicher hervorragender Beleidigungen ist für mich jedenfalls ein besserer Beweis der Spielqualität als jede kilometerlange Featureliste, jeder Pixel der liebevollen 2D-Grafik sprüht vor Charme. Und gibt es etwas befriedigenderes, als einen hauchdünn vorne liegenden Gegner mit einem winzigen Stupser samt dreckiger Lache von einer Klippe zu stoßen? Oh nein! Wer Freude an intelligenter und boshafter 2D-Action hat, sollte sich den 24. März besser mit Edding auf den Unterarm malen!Ersteindruck: sehr gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

johndoe-freename-92930 schrieb am
Yeeeeeeeeehhhhhhhhhhhaaaaaaaaaah!
Worms in 2d ist die Erfüllung für einen World Party Fan wie mich!
Ich freu mich wirklich schon auf den 24sten.
medium DF schrieb am
Nicht nur für Handhelds ! Sollen dies auch wieder füh Pc s einführen !
Aber ein anfang wurde gemacht.
stormgamer schrieb am
2D ist schön, 2D ist toll, 2D ist genau richtig für Handhelds!
Welch wahrer satz!!!
medium DF schrieb am
Schon gekauft ........
für DS ! Schöne News @ 4Players
Balmung schrieb am
Das Spiel sieht schon gut aus und scheint wirklich gut zu werden, warum allerdings auf einen Online Modus verzichtet wurde ist mir echt schleierhaft, gerade Worms wäre doch ein ausgezeichnetes Spiel für Nintendo\'s WiFi Connection. Bei der PSP kann ich es ja noch verstehn, da zieht WiFi einfach zu sehr am Akku (da hat Sony ordentlich Mist gebaut).
schrieb am

Facebook

Google+