Darksiders - Vorschau, Action, Xbox 360, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Darksiders (Action) von THQ / THQ Nordic
Darksiders
Action-Adventure
Publisher: THQ / THQ Nordic
Release:
03.12.2010
03.12.2010
15.09.2011
22.11.2016
22.11.2016
23.05.2017
22.12.2016
Spielinfo Bilder Videos
Ihr kennt das ja: Die letzte Schlacht hat nicht nur eine Spur der Verwüstung hinterlassen, sondern die gesamte Erde in ein Massengrab verwandelt. Was jetzt durch die Straßen ehemaliger Metropolen wandelt, hat mit Menschen und Tieren nicht mehr viel gemein. Mythische Kreaturen - Dämonen, Untote und Geister - wüten zwischen den krummen Ruinen, deren Spitzen einst an den Wolken kratzten. Was ihr nicht kennt: Ihr selbst habt die biblische Apokalypse über die Menschheit gebracht!

Es ist Krieg!

Krieg - das Wort bezeichnet nicht immer einen mit Waffen ausgetragener Konflikt. Krieg ist auch der Name eines der vier apokalyptischen Reiter. Im biblischen Sinne besitzen die namenlosen Reiter zwar keine Namen - der Einfachheit halber bennent THQ sie aber nach der Macht, die sie repräsentieren.  Den Reitern für Gerechtigkeit und Krankheit spielen in Darksiders dabei keine Rolle, Tod kommt immerhin am Rande vor. Ihr hingegen übernehmt die Rolle des zweiten Reiters, Krieg, und der trägt eine schwere Last auf seinen Schultern.

Armer Krieg: Nicht nur, dass die Apokalypse vorzeitig losgetreten wurde - die Hölle hat den Kampf auch noch gewonnen!
Die reitenden Vorboten der Apokalypse sollen den Weltuntergang nämlich vorzeitig eingeleitet haben. Das Ergebnis: Jetzt herrscht buchstäblich die Hölle auf Erden! Zu allem Überfluss hat Krieg auch noch seine Kräfte verloren - typisch! Ihr müsst also nicht nur dahinter kommen, auf wessen Kappe der präapokalyptischen Zwischenfall geht und im gleichen Zug euren Namen reinwaschen, sondern nebenbei auch Kriegs Fähigkeiten neu erlernen.

So ganz hilflos steht der verballhornte Vorbote trotz seiner Denunzierung aber natürlich nicht da: Während er mit der einen Hand die Köpfe des untoten Fußvolks zerquetscht, legt er sich jedenfalls gleich vom Start weg auch mit drei Mann hohen Zwischengegnern an.

Hat da jemand "Kratos" gesagt?

In der Tat erinnert vieles an den "God of War", weil das mit "Wrath of War" untertitelte Darksiders auf ähnliche Art und Weise visuelle Wucht mit spielerischer Intensität kombinieren will. Denn so sehr die Entwickler auch betonen, dass ihr Krieg aus einem ganz anderen Holz geschnitzt ist, so zitieren sie doch etliche Versatzstücke, die aus dem Gott des Krieges eine moderne Ikone machten. Nicht nur, dass der Reiter spätestens seit dem höllischen Aufstand einen acht Stirnfalten tiefen Groll hegt; er bekommt es auch mit ähnlich großen Kreaturen zu tun und kämpft ähnlich wie sein mythischer Kollege. Im Gegensatz zum real wirkenden Sony-Recken trägt die biblische Figur allerdings die Züge eines Comic-Kriegers. Kein Wunder: Joe Madureira, der einst für Marvel super Helden gezeichnet hatte, spielt bei der Entwicklung des Spiels eine tragende Rolle. Und nicht nur das schlecht gelaunte Alter Ego - die gesamten Kulissen tragen die Handschrift des Künstlers. Als THQ die ersten bewegten Bilder vorführte, hatte mir Darksiders noch ein "nett" entlockt. Als wir schließlich erstmals selbst Hand anlegen durften, konnte ich mich an den staubigen Ruinen der zerfallenen Großstadt schließlich gar nicht satt sehen. Die Bildrate müssen die
Krieg kämpft zwar nicht so taktisch wie Kratos, die Action ist aber ähnlich brachial.
Entwickler zwar unbedingt in den Griff bekommen - das starke Szenario stellt aber eine wunderbar ruinöse Kulisse für das brachiale Theater.

Reihe gegen Kombo

Wo Kratos seine Angriffstechniken jedoch gerne kombiniert und brutale Finisher mit Reaktionsspielen einleitet, reicht dem apokalyptischen Reiter meist eine Angriffs- sowie die "Kampf mit imposanten Manöver beenden"-Taste. Schade, denn gerade das Gelingen einer schnellen Tastenkombination sorgt bei mir erst für ein Erfolgserlebnis. Da es für jeden Gegner offenbar nur einen Finisher gibt, wird man zudem schnell von den eindrucksvollen Hinrichtungen satt. Trotzdem sieht es auch beim x-ten Mal noch cool aus, wenn Krieg z.B. an einen fliegenden Greifer springt, um ihm das Schwert von unten in Richtung Kopf zu schieben.

Unerwartet altmodisch wirkt hingegen das monotone Hämmern auf die Angriffstaste: Freunde gelungener Kombos gehen bei Darksiders wohl leer aus. Die martialische Action hinterlässt deshalb einen zwar packenden Eindruck - wegen der fehlenden Entscheidungsfreiheit beim aktiven Eingreifen betrachtet man das Geschehen aber nur aus einer gewissen emotionalen Distanz.

  

Kommentare

tramposo84 schrieb am
man hat einfach bei einigen spielen geklaut! es gibt dungeons, in denen man schätze und waffen findet, am ende des dungeons gibt es einen boss. man bekommt später einen enterhaken, man hat ein pferd und eine frei begehbare landschaft.
das ganze kommt mir wie ein ZELDA vor, das aus den kellern von nintendo ausgebrochen ist, um erwachsen zu werden!
das macht es für mich auf jeden fall schonmal zu einem titel, den ich mir näher anschauen werde!!!
ach ja, den "verraten und verstoßen"-inhalt kenne ich noch sehr gut aus der legacy of kain saga...
Asatas schrieb am
Weeso sieht der so extrem nach (Lich-)Arthas aus? Riesenrüstung, lange weissgraue Haare, miese Stimmung, Riesenschwert...
ico schrieb am
Allein schon wegen Joe Madureira muss ich das Game haben. Seine gezeichneten Marvel Comics waren mit die, die mir am besten gefallen haben. Der Mann ist genial. Hat einen leichten Hang Hände und Füße etwas größer zu zeichnen, sieht aber dennoch geil aus.
Bild
Sylarx schrieb am
Die einzige Frage ist : Wann ?
irgendwo im Netz war jetzt 2010 zu lesen , solange möchte ich aber nicht mehr warten :p
gut es stehen noch Arkham Asylum aus im August
Dante's Inferno wohl noch dieses Jahr
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+