EA Sports UFC - gc-Vorschau, Sport, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


EA Sports UFC (Sport) von Electronic Arts
EA Sports UFC
Kampfsport
Entwickler: EA Sports
Publisher: Electronic Arts
Release:
18.06.2014
18.06.2014
Spielinfo Bilder Videos


Bevor Xbox 360 und PlayStation 3 auf den Markt kamen, zeigte ein Video, dass die Charaktere der inzwischen aktuellen Konsolengeneration nicht mehr über den Boden gleiten, sondern immer auch die Stellung der Füße entsprechend ihrer Bewegung anpassen würden... nahezu kein Spiel hat bis heute von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Und dann saß ich in einer Präsentation von EA Sports UFC und im Grunde läuft dasselbe Video – diesmal natürlich, um den Fortschritt von der aktuellen Generation zu PlayStation 4 und Xbox One zu verdeutlichen. Mit einem kleinen Unterschied: Wenige
Video
Spielszenen aus einer frühen Alpha-Fassung.
Minuten später hielt ich einen Controller in der Hand und bewegte Anthony Pettis tatsächlich genau so durch das Octagon. Seine Füße stehen fest auf dem Boden, bei Drehungen setzt er sie um, anstatt zu gleiten. Das ist schon beeindruckend!

Noch beeindruckender war ein Video, welches die Entwickler im Vorfeld natürlich in sorgfältiger Handarbeit zusammenstellen und um Fehler bereinigen konnten, das aber trotzdem eindrucksvoll zeigte, wie zwei Kämpfer im engen Kontakt eines Jiu-Jitsu-Bodenkampfs miteinander rangen. Durch Anspannung verzerrte Gesichter, sichtbar angespannte Muskeln und physische Verformungen aufeinander gepresster Körperteile könnten die visuelle Darstellung des Kampfsports tatsächlich auf eine neue Stufe heben. Der Bodenkampf war allerdings noch nicht in der Demo enthalten und EA geht auch noch nicht auf spielerische Einzelheiten ein. Die Entwickler sagen nur, dass das stückweise Verbessern der Position risikoreiche Aktionen belohnen soll. Sie erwähnen, dass ein aufmerksamer Spieler vielleicht frühzeitig kontert, wenn der Kämpfer am Boden ein Triangle Lock ansetzt – ein erfahrener Spieler lässt den Gegner aber vielleicht gewähren, um aus seiner erhöhten Position aus der Full Guard in die Side Control zu wechseln. Klingt gut, könnte aber auch eine Fortsetzung des Bodenkampfs aus EA Sports MMA sein, der im Vergleich zur Undisputed-Serie eindimensional wirkte.

Es ist noch immer schwer zu sagen, wie sich das Spiel entwickeln wird. Auf die Karriere gehen die Entwickler noch nicht ein, während das spielbare Duell zwischen Pettis und Benson Henderson nur einen kleinen Einblick bietet. Verletzungen und Erschöpfung spielten z.B. keine Rolle, Clinch, Takedowns und Bodenkampf ebenso wenig. Immerhin war erkennbar, dass Schläge und Tritte nicht wie bei MMA über den rechten Analogstick,
Video
Der E3.Trailer zeigt eindrucksvolle Momente.
sondern mit den vier farbigen Tasten ausgelöst werden: X oder Viereck für den linken Arm, Y oder Dreieck für den rechten usw. - ähnlich wie in Undisputed also.

Die rechte untere Schultertaste dient zum Blocken. Hält man gleichzeitig Y oder Dreieck gedrückt, drückt man die Hände des Gegners bei einem hohen Schlag zur Seite und erhält so die Möglichkeit zum Konter. Schultertaste plus A oder Kreuz ermöglichen Konter bei niedrigen Schlägen oder Tritten. Durch Antippen des linken Analogsticks bei gleichzeitig angezogener Schultertaste lehnt sich der Kämpfer außerdem kurz zur Seite, um einem Schlag auszuweichen. Auf anderen Schultertasten liegen Modifikatoren für komplexere Techniken sowie Schläge auf den Körper statt an den Kopf. Der linke Analogstick bestimmt beim Schlag, ob man z.B. einen Jab oder einen Uppercut ausführt. Hält man den linken Analogstick in Richtung des Käfigs, während Pettis direkt daneben steht, führt er den Showtime Kick aus – Henderson übrigens auch. Ganz allgemein unterscheiden sich die Techniken der Kämpfer aber: Hendersons Schläge sind z.B. etwas langsamer und mächtiger als die seines gamescom-Gegners.

Was bereits zu erkennen ist: Wie Arme und Beine aufeinander treffen, wird von der Physik bestimmt. Schon in der sehr frühen Version wirkte der Schlagabtausch physikalisch weitestgehend glaubwürdig. Hier scheint EA die Tradition der von Yuke's entwickelten Undisputed-Serie fortzusetzen. Das neue Spiel baut dabei weder auf deren Technologie noch dem MMA-Titel von EA auf. Es soll einen ähnlich starken Eindruck hinterlassen wie Fight Night Round 3 bei seiner Xbox-360-Premiere. Und grafisch könnte das tatsächlich gelingen: Die Feinheiten in den Bewegungen, der starke Einfluss der Physik, auch beim Laufen und Drehen, sowie die versprochene grafische Intensität des Bodenkampfs sind vielversprechend. Gegner sollen ihre Taktik zudem an das Vorgehen des Spielers anpassen können. Das Wenige, das ich bereits gesehen und gespielt habe, hat einen knappen sehr guten Eindruck hinterlassen. Hoffentlich können Karriere und Bodenkampf, immerhin die größte Schwäche bei EAs MMA, diesen Eindruck bestätigen!

Einschätzung: sehr gut / Fit 4 Hit
 


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+