Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Survival-Horror
Entwickler: Capcom
Publisher: Virgin Interactive
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Capcom ist auf dem Recycle-Trip. Nach Dino Crisis wird jetzt auch auf dem Dreamcast Jill Valentine reaktiviert, um in Raccoon City gegen Untote anzutreten. Ob sich Jill gegen Kollegin Claire Redfield aus RE Code:Veronica durchsetzen kann und ob sich der Kauf für Leute lohnt, die schon die PSOne-Fassung kennen, erfahrt Ihr in unserem Test.

Capcom ist auf dem Recycle-Trip. Nach Dino Crisis wird jetzt auch auf dem Dreamcast Jill Valentine reaktiviert, um in Raccoon City gegen Untote anzutreten. Ob sich Jill gegen Kollegin Claire Redfield aus RE Code:Veronica durchsetzen kann und ob sich der Kauf für Leute lohnt, die schon die PSOne-Fassung kennen, erfahrt Ihr in unserem Test.

Gameplay

Im Vergleich zur PSOne-Version hat sich nicht allzu viel verändert. Zeitlich nach Teil 1 angesiedelt, steuert man Jill Valentine durch vorgerenderte Hintergründe, löst Rätsel und bekämpft Untote, die durch ein fehlgeschlagenes Experiment der Umbrella-Company in Raccoon City für Unruhe sorgen und schließlich zu den Ereignissen in Teil 2 führen.
Spielablauf und Rätsel blieben bei der Umsetzung unverändert. Neu hinzugekommen sind jedoch einige Optionen. So kann man z.B. gleich von Beginn an Jill mit einem von acht verschiedenen Outfits ausstatten, unter anderem einer genauen Nachbildung der Klamotten von Regina aus Dino Crisis.
Auch gleich anwählbar ist der Mercenary-Mode, in dem man unter Zeitdruck mit einem von drei Söldnern den Ausgang erreichen muss, der allerdings mit allerlei Gegnern versperrt ist. Glücklicherweise gibt es für jeden Frag Bonus-Zeit.

Im Hauptspiel hat sich im Vergleich zu den beiden Vorgängern eigentlich nicht viel geändert. Das Verhältnis von Rätsel zu Action geht dieses Mal zwar scheinbar mehr in Richtung Action, doch liegt dies hauptsächlich an der weiterentwickelten Engine, die mehr Gegner darstellen kann als die Teile zuvor. Rätselfreunde werden also weiterhin nicht enttäuscht.
Die Steuerung, die seit Anbeginn der RE-Reihe sehr eingängig war, hat, mit der PSOne-Variante verglichen, sogar noch einen Tick zugelegt. Die Figur reagiert sehr präzise und die Buttons sind intelligent belegt, so dass sämtliche Aktionen problemlos von der Hand gehen.
Die Gegner-KI ist eindeutig auf Konfrontation angelegt, denn egal ob es sich um die normalen Untoten handelt oder der namensgebende Nemesis, der stets für besondere Schock-Effekte zuständig ist, alle gehen bei Sichtkontakt sofort in den Angriff.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+