Ferrari F355 Challange - Test, Rennspiel, Dreamcast - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Acclaim
Publisher: Acclaim
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Mit Ferrari F355 beginnt der Wettlauf um das beste Racing Game auf dem Dreamcast für das diesjährige Weihnachtsgeschäft. Obwohl die Verfolger wie Sega GT und des langerwarteten Metropolis Street Racer schon in den Startlöchern stehen, fährt das Werk von Yo Suzuki einen lockeren Vorsprung heraus...

Eines sei vorweg gesagt, wer ein Spiel vom Typ Ridge Racer, Daytona USA oder auch Sega Rallye erwartet, der wird sehr bald eines Besseren belehrt. Mit Ferrari F355 steht die erste vollwertige Rennwagensimulation ins Haus. Jeder Fahrfehler und jede Unsicherheit wird gnadenlos und knallhart bestraft.

Nach einem sauber durchgestylten Intro, welches durch actiongeladene und dramatische Echtzeitsequenzen eines Rennens besticht, erwartet den Spieler ein übersichtliches Menu. Ihr könnt entweder ein Arcade-Rennen fahren, welches dem sündhaftteuren aber erfolgreichen Automaten nachempfunden ist. Oder ihr startet den Meisterschafts- oder Zweispieler-Modus. Ersterer bietet im Gegensatz zum simplen Arcade-Rennen eine Rangliste. Dort endet das Spiel logischerweise nicht nach einem Rennen, sondern zieht sich über eine gesamte Saison hin, in der alle Strecken gefahren werden.
Im Zweispieler-Modus fahrt Ihr nur gegen den menschlichen Kontrahenten; auf Computergegner müsst ihr verzichten.

Jede der insgesamt sechs von vorneherein anwählbaren Strecken bietet grundsätzlich drei verschiedene Spielmodi: "Step1" befasst sich mit dem Training. Neben dem Spieler sitzt ein virtueller Fahrlehrer. Auf dem Screen erhaltet Ihr Informationen, wie Ihr euch in welcher Kurve zu verhalten habt und wann der richtige Augenblick zum Bremsen gekommen ist. Orientieren dürft Ihr Euch dazu noch an einer Ideallinie, die rot leuchtend auf die Strecke gepinselt ist.

Habt Ihr einige Runden mit diesem Training verbracht, seid Ihr bereit für "Step 2". Hier dreht Ihr unbegrenzt Runden ohne Hilfen, das heißt ohne Fahrlehrer und Ideallinie, und kämpft um jede Millisekunde. Wenn Ihr wirklich jede Kurve bestens kennt und absolut keinen Fehler mehr macht, dann seid Ihr bereit für den finalen Schritt: "Step 3", das Rennen. Nun dürft Ihr endlich mit eurem 250.000 DM teueren Flitzer gegen insgesamt sieben ebenbürtige Gegner antreten und Euch in, je nach Strecke, zwei bis fünf Runden heiße Gefechte und fiese Ausbremsmanöver liefern.

 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+