Pinobee: Wings of Adventure - Test, Geschicklichkeit, Game Boy - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Jump&Run
Entwickler: Artoon / Hudson
Publisher: Activision
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Schon seit den frühen Game Boy-Tagen sind horizontal scrollende Jump&Runs eines der beliebtesten und vor allem auch von den Entwicklern mit diversen Spielen bedachtes Genre. Hierbei macht der kleine Bienenroboter Pinobee keine Ausnahme.

Name: Pinobee: Wings of Adventure
Genre: Jump&Run
Entwickler: Artoon / Hudson
Publisher: Activision
Vergleichbar mit:
Rayman Advance, Super Mario Advance

In einem unbekannten Land...

Schon seit den frühen Game Boy-Tagen sind horizontal scrollende Jump&Runs eines der beliebtesten und vor allem auch von den Entwicklern mit diversen Spielen bedachtes Genre. Hierbei macht der kleine Bienenroboter Pinobee keine Ausnahme.

Story

Pinobees´ Abenteuer begann bereits vor langer Zeit in einem weit, weit entfernten Reich. Hier wollte Großvater Biene einen kleinen Roboter mit einem großem und gütigen Herzen bauen. Alles was zur Vollendung noch fehlte, war das besagt Herz. Gerade als Großvater Biene es einbauen wollte, wurde er von Einbrechern entführt und Pinobee, der Roboter ohne Herz, war auf sich allein gestellt. Wird er Großvater Biene aus den Händen der Entführer befreien können und vielleicht sogar sein Herz bekommen?

Gameplay

  • klassisches Jum&Run

  • simple Steuerung

  • Pinobee kann springen, flattern, gehen, klettern, Gegenstände verschieben, sich ducken, einen Luftangriff und eine Sprungattacke vollführen

  • jede Menge versteckte Gegenstände bringen den Spieler dazu, jeden Winkel eines Levels zu durchsuchen

  • alle Gegenstände (es können max. 24 getragen werden) haben unterschiedliche Auswirkungen. Werden diese in der richtigen Reihenfolge im Inventar abgelegt, so wird ein Bonus-Effekt aktiviert

  • Schilde, Blumen, Unbesiegbarkeit und Gesundheitsboni erleichtern das Leben

  • Gegenstände können über ein Linkkabel mit Freunden getauscht werden

  • acht verschiedene Enden erwarten den Spieler, die je nach Lösungsweg freigespielt werden


  • Grafik/Sound

  • liebevoll animierte Charaktere und Gegner

  • horizontal und vertikal scrollendes Game komplett in 2D

  • die Musik erinnert leider ein wenig an die Anfänge des Ur-Game Boys


  • Ausblick

    Wer die berühmten Klempner Mario und Luigi bzw. Rayman mag, der wird sich auch schnell mit Pinobee anfreunden. Die Geschichte von der kleinen Roboterbiene wird sowohl Klein als auch Groß in ihren Bann ziehen können. Und gerade das Sammel-Feeling von diversen Gegenständen wird eine ganz eigene Herausforderung werden. Und wer das Spiel einmal beendet hat, den erwarten noch sieben weitere Enden. Eine Langzeitmotivation ist also auf jeden Fall gegeben.



    Release: 22. Juni 2001
    Support: Offizielle Webseite

    Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
    schrieb am

    Facebook

    Google+