Tarzan: Freeride - Test, Geschicklichkeit, GameCube - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Disney Interactive
Publisher: Ubi Soft
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Nach der wenig überzeugenden PS2-Version von Disney`s Tarzan - Freeride bedient Ubi Soft nun auch den GameCube mit einer Umsetzung des Urwaldabenteuers. Im Schatten des neuen Disney-Films Lilo & Stitch wird es der Lianenschwinger jedoch nicht leicht haben, auf sich aufmerksam zu machen. Ob mittlerweile wenigstens die Kritikpunkte der PS2-Fassung beseitigt wurden oder ob auch auf Nintendos Würfel der Spielspaß nur auf Sparflamme kocht, können Interessierte in unserem Testbericht nachlesen…

Urwaldkönig in Nöten

Die Hintergrundgeschichte von Tarzan - Freeride basiert auf der des Films: Skrupellose Großwildjäger bedrohen den Frieden im Dschungelreich und Tarzan muss sich um die Vertreibung der hinterhältigen Eindringlinge kümmern. Nebenbei muss sich Tarzan auch noch um das Wohl seiner Affenfreunde und das der gekidnappten Jane kümmern. Doch nicht alle Bewohner des Urwalds sind unserem Helden freundlich gesonnen. So müssen unterwegs auch angriffslustige Schlangen, Krokodile, Raubkatzen und andere Tiere gebändigt werden.

Dabei erweist sich Tarzan nicht nur als furchtloser Ringer sowie akrobatischer Klettermaxe und Lianenschwinger, sondern auch als begnadeter Speerwerfer, Surfer, Wasserskifahrer und Bungee-Springer. Dadurch gestaltet sich der Spielverlauf zwar recht abwechslungsreich, die Linearität der einzelnen Levels lässt die anfängliche Begeisterung jedoch schnell wieder abflauen. Tarzan bewegt sich in der Regel wie auf Schienen. Hier und da befördern einen zwar hilfsbereite Gorillas auf bonusträchtige Alternativpfade, aber auch dort sind die Wege fest vorgeschrieben.

Wer sich mit der eingeschränkten Erkundungs- und Bewegungsfreiheit anfreunden kann, klettert, springt, schwingt und rutscht durch insgesamt 15 geradlinige Spielabschnitte, die spielerisch fünf verschiedene Gameplay-Varianten zu bieten haben: Jump`n`Run-Abschnitte, Surf- und Wasserski-Einlagen, Bungee-Sprünge und Boss-Kämpfe, die nach einmaligem Bewältigen teils auch unter Zeit- und Punktevorgaben nochmals absolviert werden können - leider jedoch ohne das Mitwirken eines zweiten Mitspielers.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+