Wario World
Jump&Run
Entwickler: Treasure
Publisher: Nintendo
Release:
23.06.2003
Spielinfo Bilder Videos
Mit Mario Sunshine und Rayman 3 liegen die letzten hüpfenden Großereignisse auf dem GameCube lange zurück. Doch jetzt betritt mit Wario ein schnauzbärtiger Miesepeter das Jump`n Run-Parkett und will mächtig aufräumen. Ob der gierige Kraftprotz in der ersten Liga mistpielen kann, verrät der Test!

Wo ist mein Schatz?

Geizhals Wario kann eigentlich die Beine hochlegen und im Gold schwimmen. In seiner Burg funkelt es an allen Ecken und Ende vor lauter kostbaren Schätzen. Doch seine Gier hat ihm auch einen finsteren Edelstein eingebracht, der plötzlich seine dämonische Kraft entfaltet. Wario muss mit ansehen, wie der funkelnde Schmarotzer seine Schätze frisst und dann am laufenden Band üble Monster ausspuckt. Er hat nur eine Wahl: Ärmel hochkrempeln und aufräumen!

Klassische Struktur

In Zeiten riesiger 3D-Welten à la Mario Sunshine oder epischen Abenteuern à la Rayman 3 Hoodlum Havoc wirkt Wario World zunächst wie ein Relikt aus alten Zeiten: das Leveldesign ist zwar ab und an recht verwinkelt, aber es hüpft sich fast wie in guter alter 2D-Zeit von links nach rechts durch die kunterbunten Abschnitte.

Eine frei drehbare Kamera ist Fehlanzeige; nur ab und zu lässt sich der Blickwinkel neigen. Das stört nur an wenigen Stellen, denn die Welt hat deutliche Grenzen und der Weg ist meist linear - trotzdem fühlt man sich perspektivisch gehemmt. Insgesamt gibt es vier Welten mit je drei Abschnitten, die sich thematisch mal dem Wald, mal dem Zirkus, dem Eis oder einem Spukschloss widmen.

__NEWCOL__Saubere Steuerung

Aufgrund der blitzsauberen Steuerung macht die actionreiche Schatzjagd einen Riesenspaß: Wario lässt sich punktgenau bewegen, führt auf Knopfdruck gut berechenbare Sprünge aus und kann auf ein ansehnliches Kampfrepertoire zurückgreifen.

Neben einfachen Hieben kann der fluchende Miesepeter Stampfangriffe sowie Tempoattacken ausführen und so gleich mehrere Gegner in Sichtlinie zu Fall bringen. Sehr hilfreich ist es auch, Statuen, Felsen oder bewusstlose Gegner aufzunehmen und als Wurfgeschoss einzusetzen.

Spirale & Wirbel

Die effektivste Methode bieten jedoch zwei klasse inszenierte Spezialattacken: Spiralsturz und Monsterzentrifuge. Hat man einen Gegner oder Gegenstand aufgenommen, kann man entweder mit ihm hochspringen und zu einem mächtigen Bodenangriff ansetzen, der Bereichsschaden anrichtet. Oder man kann damit derart wild herumwirbeln, dass sich Wario wie ein Kreisel durch die Gegnerhorden hauen. Auch manche Schalter und Bosskämpfe verlangen nach einer dieser beiden Spezialtechniken.

Kommentare

Du musst eingeloggt sein, um einen eigenen Kommentar verfassen zu können.
Jetzt einloggen
  • Naja....ich werde es mir trotzdem kaufen, schnell durchspielen und dann bei Ebay verkaufen. Ich fand die Idee cool mit Wario, aber man hätte sich etwas mehr mühe geben sollen. MfG Kix
  • schade ...hatte mir von dem spiel noch ein wenig mehr erwartet.....gut schlecht ist die wertung nicht unbedingt .aber fuer ein nintendospiel untypischniedrig :-)..... na eins steht schonmal fest kauffen werd ich es mir nicht mfg dopecheffe

Facebook

Google+