Donkey Konga
Musikspiel
Entwickler: Namco
Publisher: Nintendo
Release:
15.10.2004
Spielinfo Bilder Videos
Wart ihr auch vor Entsetzen gelähmt, als Nintendo bekannt gab, dass der Kultaffe Donkey Kong in seiner GameCube-Premiere nicht in einem Action-Adventure, sondern als Star eines Rhythmus-Spieles auftauchen wird? Dann seid ihr nicht alleine, denn auch uns ging es so. Warum uns Donkey Konga aber eines Besseren belehrt hat, verraten wir euch im Test.

Kultaffe auf Abwegen

Ich erinnere mich noch genau, als im Herbst 2003 erste Gerüchte kursierten, dass Nintendo den hauseigenen Gorilla Donkey Kong auf dem GameCube entfesseln würde. Sollte dies vielleicht eine zeitgemäße Fortsetzung der DK Country-Titel auf dem SNES werden?
Kurze Zeit später lähmte Entsetzen meine Gedanken und mein Glaube in Nintendo wurde schwer erschüttert: Anstatt den Affen in ein Action-Adventure sondergleichen zu schicken, wurde bekannt, dass der Primat als Hauptfigur in einem Rhythmus-Spiel auftauchen sollte.
Egal ob alleine, zu zweit oder gar zu viert: Allen Vorbehalten zum Trotz macht Donkey Konga einen Heidenspaß!
In einem RYHTHMUS-SPIEL!!! Und dazu noch eines, das mit spezieller Bongo-Hardware gespielt wird.

Doch nun ist der Moment der Wahrheit da! Schafft es Donkey Konga vielleicht doch, die anfängliche Enttäuschung über die scheinbar weggeworfene Lizenz des Kultaffen vergessen zu lassen?

Das Paket steht auf dem Tisch, ich öffne zaghaft und was sehe ich: Plastikbongos, die etwa 30 cm breit und gut 20 cm hoch sind. Die Verarbeitung ist solide, das Kabel ist lang genug und wie ich kurz darauf feststelle, muss man gar nicht wie wild auf den Dingern rumhauen: Die Schalter unter der Bespannung sorgen dafür, dass auch zaghaftes Drücken zum Erfolg führen kann.
Und plötzlich werden Erinnerungen an zahllose Maracca-Sessions mit Samba de Amigo auf der Dreamcast wach. Kann sich der Bongo-Affe vielleicht über Umwege in mein Herz trommeln?

Rhythmus im Blut

Wie bei allen Genre-Vertretern ist das Spielprinzip so einfach wie genial: Ihr wählt aus über 20 Songs euren Favoriten aus und macht euch daran, die Vorgaben, die auf dem Bildschirm durchlaufen, zu erfüllen. Dabei scheinen die gerade mal vier unterschiedlichen Möglichkeiten eher eine Unterforderung darzustellen. Doch selbst auf dem ersten Schwierigkeitsgrad müsst ihr bei schnelleren Songs gehörig aufpassen und ein enormes Rhythmus-Gefühl beweisen, um das Schlagen auf die rechte Trommel, die linke, beide gleichzeitig sowie Klatschen passend zum Lied einzusetzen.

      

Kommentare

  • mir sind die augen rausgefallen als ich dieses Spiel sah! ich muss es sofort haben sagte ich mir! UNd das spiel ist im MP mit 2 Bongos das krankste was ich je gespielt habe!!! Voll besoffen und mit einer gitarre ausgerüstet haben wir die bude gerockt!!! das spiel ist ein MUSS!!!
  • Habe das Spiel in Japan gekauft, als es dort brand neu war. Also das war das beste (nach Metroid Prime) was mit da untergekommen ist :-) Dieses Spiel ist genau das richtige um nach der Arbeit komplett abzuschalten. Auch wenn ich die allermeisten Songs nicht kannte, ging der Rhythmus ins Blut und  [...] Habe das Spiel in Japan gekauft, als es dort brand neu war. Also das war das beste (nach Metroid Prime) was mit da untergekommen ist :-) Dieses Spiel ist genau das richtige um nach der Arbeit komplett abzuschalten. Auch wenn ich die allermeisten Songs nicht kannte, ging der Rhythmus ins Blut und jeder, der ein bisschen Spaß an Musik finden kann, wird hier echt glücklich werden! Die deutsche Version steht auch auf der Einkaufsliste, aber da brauch ich erstmal wieder etwas Geld übrig! Kaufen!
  • Dann schreib doch genau die Zahl hin.31 Songs sind es und nicht mehr!! Wenn du über 30 Songs schreibst bringt es auch nicht.Ist ja das gleiche :) Hatten schon recht mit über 20 songs.

Facebook

Google+