Tomb Raider: Legend - Test, Action, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Crystal Dynamics (PC & Konsolen) / Buzz Monkey (PSP) / Human Soft (GBA & DS)
Publisher: Eidos
Release:
05.04.2006
01.12.2006
03.11.2006
31.10.2006
05.04.2006
05.04.2006
07.06.2006
07.04.2006
Spielinfo Bilder Videos
Knapp zwei Monate nach dem gerade angesichts des bedrückend schlechten Vorgängers »The Angel of Darkness« erfrischend guten Larabenteuer Tomb Raider Legend schwingt sich Frollein Croft auch auf die PSP – in einer Umsetzung, die nicht nur vollständig auf die sonst übliche Abspeckerei verzichtet, sondern das Original in manchen Aspekten sogar erweitert.

Alles da, alles tip top?

Es ist schon irgendwie ein merkwürdig-komisches Gefühl, dasselbe Spiel, das man auf Konsolen oder PC gerne gezockt hat, auf einem Handheld wiederzuerleben. Zu oft, viel zu oft, haben sich die Entwickler das Leben leicht gemacht, Versionen drastisch entgrätet, schlecht konvertiert, die Seele des Spiels verloren oder einfach etwas völlig anderes unter gleichem Namen fabriziert. Speziell die noch so junge PSP hat mittlerweile einen nagenden Ruf einer PS2-Resteverwertungsstelle. Da ist man doch mehr als dankbar, wenn nach dem Starten von 

Die Steuerung ist der eine große Nachteil der PSP -Lara - flüssiges Spielen ist kaum drin.
Legend die gute alte Lara im Hauptmenü genauso mild lächelnd auf ihren Auftritt wartet wie auf der PS2 oder der Xbox. Das Spiel, über das ihr alles in unserem ausführlichen Konsolen- und PC-Test erfahrt, ist vollständig umgesetzt, hier ist alles drin und alles dran: alle Levels, alle Fahrszenen, Croft Manor, das doofe Ende, die Zwischensequenzen - ihr könnt sogar per PSP-Systemeinstellung unter mehreren Sprachen wählen und so zum englischen Original greifen, was angesichts der mäßigen und oftmals erschreckend spaßfreien deutschen Fassung auch sehr empfehlenswert ist. Und es gibt sogar einen Neuzugang: einen Zweispielermodus! Da wir allerdings nur eine Test-UMD da hatten und die Mehrspielervariante von jedem Teilnehmer eine eigene verlangt, konnten wir sie nicht ausprobieren - das Handbuch verspricht allerdings drei Spielmodi, die vom Namen her an diverse CTF-Varianten erinnern.

Blinde Kuh

PS2- und Xbox-Controller haben je zwei Analogsticks, PCs haben Tastatur und Keyboard - und was hat die PSP? Einen Analoghubbel. Willkommen beim typischen Knackpunkt von PS2-zu-PSP-Umsetzungen: der Steuerung. Dass sich Lara aufgrund der übersensiblen Analogkontrolle nur mit einiger Eingewöhnung steuern lässt, ist noch erträglich. Albern wird es mit der Kamera, die ihr nur über eine Tastenkombination drehen und schwenken dürft. Sprich: Laufen und die Perspektive ändern geht nicht, fehlt euch die Übersicht, müsst ihr anhalten und die Ansicht schwenken. Als wäre das nicht schon ärgerlich genug, rennt Lara einen kleinen Schritt in die gewählte Richtung, bevor die Kamera zu schwenken beginnt - innerhalb von kniffligen Geschicklichkeitseinlagen, und davon gibt es zuhauf, ein oftmals fatales Ärgernis. Richtig flüssig kann man damit jedenfalls nicht spielen, denn natürlich sind auch Sprünge aufgrund der
Das Ruckeln ist das andere - speziell bei Feuergefechten wird schlimm drauflosgestottert.
Kombination »Fummelige Kamera + mangelnde Übersicht« oftmals Glückssache. Mangels genug Tasten mussten jetzt auch Standardfunktionen wie der Magnethaken in ein Auswahlmenü gepackt werden und sind dadurch deutlich fummeliger zu bedienen.

Der größte Nachteil aller Konsolenumsetzungen auf die PSP ist die mal mehr, mal weniger schwächere Grafik. Hier muss man Tomb Raider Legend ein Kompliment machen, denn die Kulisse, die Figuren, die Zwischensequenzen sehen fast genauso gut aus wie auf der großen Bruderkonsole. Aber! Es gibt natürlich offensichtliche Einschränkungen: die niedriger aufgelösten Texturen, deutlich weniger Effekte, viele Clippingfehler sowie ein ständig präsentes, normalerweise jedoch nicht störendes Ruckeln. Sobald es allerdings zu Feuergefechten kommt, ist es mit der Liebe vorbei - dann geht die Framerate derart erbärmlich in die Knie, dass man sich fragt, ob man nicht aus Versehen ständig in den (hier natürlich nicht so beeindruckend aussehenden) Zeitlupenmodus schaltet. Dazu gesellen sich PSP-typische Hardwareprobleme wie das leichte Nachziehen das Grafik sowie die generelle Dunkelheit der Kulisse - selbst mit hochgekurbelter Helligkeitseinstellung, sowohl seitens der PSP als auch des Spiels, ist das Ganze lange nicht so übersichtlich und einladend wie gehabt.

    

Kommentare

Gaenzo schrieb am
schade,aber trotzdem danke noch mal!!!!
gruss
Balmung schrieb am
Tja, mit 2.71 wird das wohl nicht gehn, meine PSP war damals noch eine mit Firmware 2.0 die man auf 1.5 downgraden konnte. Da war so ein Tool kein Problem. Kann aber nicht mit bestimmtheit sagen ob da wirklich nichts geht, blaub über GTA:LCS konnte man mal einen Bug ausnutzen um Fremdcode auszuführen, kann aber sein das der auch längst von Sony geschlossen wurde. Die PSP ist eben nunmal nicht für Fremdcode bzw. Homebrew vorgesehen und Sony tut auch alles dagegen damit das so bleibt.
Gaenzo schrieb am
hätte da ne frage zum takten der psp auf 333mhz.wo bekomme ich das tool her,um tomb raider flüssig spielen zu können???ich hab die fw 2.71. ich bitte um hilfe.
ich danke schon mal im vorraus!!!
gruss :)
Balmung schrieb am
Tjo, Sony hat da eben mist gebaut, gibt ja auch noch genug andere PSP Spiele die ruckeln, z.B. BurnOut Legends hat bei mir auf einigen Strecken ziemliche Slowdowns gehabt, mit nem Tool die 333Mhz freigeschaltet und alles war super flüssig. Dafür hielt der Akku dann 1/2 - 1 Stunde weniger durch und erreichte damit dann den Punkt, wo das Aufladen länger als das Leerspielen dauerte...
Nur zum Vergleich: mit dem DS Lite komm ich mit 3Std Vollladen auf bis zu 19 Std Spielzeit mit der geringsten Bildschirmhelligkeit, mit der hellsten dann nur noch auf 6 Std. Die runter getaktete PSP schafft es mit dieser Helligkeitsstufe vielleicht auf 7-8 Std und mit der hellsten ohne Ladekabel ca. 4 Std. Die hellste hat Sony ja gleich auf mit eingestecktem Ladekabel beschränkt, bringt unterwegs unheimlich viel, wo man die hellste Stufe wohl ehr brauchen kann als daheim.
Solidussnake schrieb am
Sony soll endlich die möglichkeit bieten seine psp auf 333mHz zu schalten, mit diversen Cheatdevices wo das möglich ist soll Tomb Raider wundebar flüssig laufen......mich würden die kürzeren Akkulaufzeiten nicht stören wenn ich dagegen flüssig zocken kann.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+