Evolution - The Genesis Project - Special, Webgame, MMOG - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Science-Fiction
Entwickler: Starforge Studios
Publisher: 4Players
Release:
07.2005
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Ist euch Master of Orion 3 zu mies? Können Galactic Civilizations und Space Assault euch nicht bei der SciFi-Stange halten? Dann solltet ihr einen Blick in Evolution - The Genesis Project werfen. Worum es im Spiel geht, wie die ersten Schritte aussehen und was den Client so einzigartig macht, verrät unser Special.

Anmelden!!!

Damals war es ein Webgame, jetzt geht Evolution - The Genesis Project (EVO Online) in die nächste Runde und zwar mit einem eigenen, selbst programmierten Client. Bevor es allerdings losgeht, müsst ihr euch in drei Schritten auf der EVO-Webseite anmelden. Dort erstellt ihr zunächst euren Account, wählt einen beliebigen Sektor für euren Heimatplaneten aus und entscheidet euch für eine der zwei möglichen  Regierungs-Zugehörigkeit. Beide Regierungsformen bringen individuelle Vor- und Nachteile mit sich.

Beim Drengiin Imperium müsst ihr mehr Steuern zahlen, könnt jedoch schneller Raumschiffe produzieren und habt zehn Prozent mehr Angriffskraft in den Einzelattacken. Entscheidet ihr euch für das Konsortium werden pro Tag nur acht Prozent Steuern abgezogen. Dafür fördert ihr wiederum zehn Prozent mehr Rohstoffe pro Stunde und errichtet die Gebäude wesentlich schneller. Kurzum: Das Drengiin Imperium ist eher für kriegerische Naturen geeignet und das Konsortium eher für den angehenden Wirtschaftsmogul.

Übersicht über das Menüsystem. Momentan ist der Unterpunkt "Verteidigung" aktiv.

Neuer Client-Komfort

Ist die Anmeldephase abgeschlossen, müsst ihr den Client runterladen. Denn das ehemalige Webgame ist zu einem vollwertigen Online-Spiel mit eigenem DirectX-Programm mutiert: Die Optik ist wesentlich besser, kleine Videoschnipsel bringen Leben in den trockenen Menüdschungel, die Ladezeiten selbst sind wesentlich kürzer und Mogeleien mit Cheats gestalten sich schwieriger. Ein komfortables Auto-Update-System bringt den Titel beim Start immer auf den aktuellen Stand.

Aller Anfang ist langwierig

In der EVO Online-Startphase müsst ihr viel Geduld beweisen, da in den ersten Tagen und Wochen nur wenig zu tun ist. Zunächst müsst ihr nämlich auf eurem Heimatplaneten für die grundlegende Rohstoffversorgung mit Eisen und Titan (später noch Saphonit) sorgen. Beides wird von entsprechenden Minen gefördert, die ihr nur einmal pro Planet erreichen könnt. Um die Rohstoffförderung trotzdem zu erhöhen, müsst ihr die Minen aufrüsten und logischerweise wird jeder Ausbau teurer und dauert länger.

In der Galaxie sucht ihr nach neuen Welten für die Besiedlung.

Ist die Rohstoffversorgung gewährleistet, steht die Errichtung eines Forschungszentrums an. Danach dürft ihr die produzierten Rohstoffe nicht nur in den Gebäudebau stecken, sondern auch in die Forschung. Weiter geht es dann mit der Produktion einer Raumwerft sowie der Verteidigungsanlagen, die entweder im Orbit errichtet oder auf dem Planeten stationiert werden.

Prestige-Prämien

Für jede Einrichtung oder Verteidigungsanlage bekommt der Spieler gewisse Prestige-Punkte, die auch mit der Anzahl der produzierten Raumschiffe in die Höhe schnellen. In der Frühphase brauchen allerdings manche wichtige Gebäude, wie z.B. das Handelszentrum, eine recht hohe Anzahl an Prestige-Punkten. So ist der Bau von zahlreichen Geschützen, Schiffen oder Verteidigungsanlagen notwendig, damit der Prestige-Wert in die Höhe schnellt und ihr endlich den gewünschten Ausbau tätigen könnt. Bis ihr diese Stelle im Spiel erreicht habt, kann es durchaus ein oder gar zwei Wochen dauern, in denen ihr täglich nur ein paar Klicks tätigt und somit nur wenige Minuten aktiv seid.

 

Kommentare

Koenny schrieb am
hatte nen 70% seppel planet und konnte deswegen aufhören zu spielen.. dankeschön :D
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Ist euch Master of Orion 3 zu mies? Können Galactic Civilizaions und Space Assault euch nicht bei der SciFi-Stange halten? Dann solltet ihr einen Blick in Evolution - The Genesis Project werfen. Worum es im Spiel geht, wie die ersten Schritte aussehen und was den Client so einzigartig macht, verrät unser Special.<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?LAYOUT=dispbericht&BERICHTID=3009" target="_blank">Evolution - The Genesis Project</a>
schrieb am

Facebook

Google+