Space Assault - Special, Webgame, MMOG - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Science-Fiction
Entwickler: RedMoon Studios
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Zweieinhalb Jahre Space Assault bei 4Players und am Samstag startet eine neue Runde! Grund genug für uns, den futuristischen Klassiker noch mal vorzustellen. Wie hat sich das Webgame entwickelt? Welche Höhepunkte gab es und wieso lohnt sich der Trip ins All? Entwickler Stefan Faller stand uns Rede und Antwort.

4Players: Space Assault gilt schon jetzt als Webgame-Klassiker, das die PC Action bereits im OKtober 2003 mit 91% gefeiert hat. Wann hat das Abenteuer eigentlich angefangen?

Stefan Faller: Vor ziemlich genau drei Jahren, nämlich am 19.04.2002 wurde SpaceAssault der Öffentlichkeit das erstemal vorgestellt. Es folgten noch einige Monate harte Entwicklungsarbeit, bevor wir dann im August 2002 die erste offene Beta gestartet haben.

Lust auf komplexen Sternenkrieg? SpaceAssault macht`s möglich: ab zur kostenlosen Runde!
4Players: Das ist eine lange Zeit. Welche Höhe- und welche Tiefpunkte gab es für Sie als Entwickler?

Stefan Faller: Hm, an wirkliche Tiefpunkte kann ich mich so gar nicht erinnern, vielleicht hab ich sie auch einfach nur verdrängt ^^ Jedenfalls hat sich in all der langen Zeit SpaceAssault konsequent weiterentwickelt und es macht uns nach wie vor Spaß an diesem Projekt weiterzuarbeiten.

4Players: Wie groß ist eigentlich das Team?

Stefan Faller: Das Team der RedMoon Studios besteht derzeit aus sieben Mitarbeitern. Vier Gamedesigner, ein Communitymanager, ein Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit sowie ein Mitarbeiter für Internationalisierung und Dokumentation.

4Players: Welche Spiele genießen Sie in Ihrer Freizeit?

Stefan Faller: Soweit es meine Zeit erlaubt, lasse ich mich hin- und wieder zu einer Partie Counterstrike hinreissen, seit Half-Life 2 auf dem Markt ist. Natürlich teste ich hin- und wieder auch andere Browserspiele an, wirklich spielen tue ich derzeit allerdings nur Travian, werde mir aber demnächst auch mal Land of Destruction näher anschauen, welches von außen einen guten Eindruck macht.

4Players: Wenn Sie das Ur-SpaceAssault mit dem aktuellen vergleichen: was hat sich getan?

Stefan Faller: Seit der Ur-Version hat sich jede Menge verändert. In den vergangenen Jahren sind einige neue und interessante Features hinzugekommen, wie z.B. die im Spiel integrierten Quests. Hier erhält der Spieler von verschiedenen Organisationen Aufträge, die es zu erfüllen gilt. Absolviert er diese erfolgreich, steigt nicht nur sein Ruf bei der jeweiligen Organisation an, sondern er erhält auch eine Gegenleistung dafür. Manchmal ist dies nur eine Hand voll Credits, manchmal aber auch Schiffe und Truppen oder geheimnisvolle Artefakte, mit denen dann auch auf den Schwarzmarkt gehandelt wird. Ein positiver Ruf bei einer der Organisationen wirkt sich wiederum auf Ereignisse aus, die im Spiel hin- und wieder auftreten.

4Players: Gibt es Spieler, die Ihnen von der Premiere bis heute die Treue gehalten haben? Und welche Rolle spielt die Community heute?

Stefan Faller: Ja die gibt es. Ich würde sogar sagen, dass ein nicht unerheblicher Teil unserer Spielergemeinde bereits von Anfang an dabei ist. Die Community spielt nach wie vor eine sehr große Rolle. Wir sind immer bemüht, die vielen Anregungen und Verbesserungsvorschläge unserer Spieler in neue Updates einfließen zu lassen. Zugegeben ist dies nicht immer einfach und wir tun uns manchmal schwer, es jedem recht zu machen. Aber bei dem hohen Engagement und der Vielzahl an neuen Ideen liegt dies wohl in der Natur der Sache.

Ein wendiges Raumschiff der Dolphin-Klasse.
4Players: Mittlerweile tummeln sich Dutzende guter Webgames am Markt. Wo liegen die besonderen Stärken von SpaceAssault?


Stefan Faller: Sicher hat sich die Browsergameszene in den letzten drei Jahren rasant verändert. Nicht nur die Spielerzahlen, sondern auch die am Markt befindlichen Spiele sind in Anzahl und Qualität um ein Vielfaches gestiegen. SpaceAssault konnte sich dennoch über all die Jahre gut behaupten, was sicherlich auch an der Vielzahl an Entfaltungsmöglichkeiten liegt, die das Spiel jedem einzelnen Sternenherrscher bietet. Angefangen von der Rassenwahl über die Berufsspezialisierung kann sich jeder Spieler seine Lieblingsrolle aussuchen. Ob als Weltraumpirat, als Krieger, als Warenhändler, als Forscher oder Rohstoffförderer - es stehen ihm alle Möglichkeiten offen.

4Players: Am Sonntag startet eine neue Runde. Warum sollten Einsteiger den Trip ins All wagen?

Stefan Faller: SpaceAssault ist sicherlich ein Klassiker unter den Browserspielen, aber die Komplexität und der Tiefgang unseres Universums bietet sicherlich jede Menge Spielspaß, da lohnt es sich auf jeden Fall mal einen Blick reinzuwerfen. Nicht ohne Grund behaupten wir uns seit drei Jahren im Markt und können eine feste Spielergemeinde unser Eigen nennen.

4Players: Im Gegensatz zu vielen anderen Beta-Projekten ist SpaceAssault schon längst als Vollversion auf dem Markt. Was kostet mich das Webgame?

Stefan Faller: SpaceAssault kann 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich getestet werden. Hat man sich danach von der Spielqualität überzeugt, gibt es das Spielvergnügen ab 2,92 € pro Monat. Ein kleiner Tribut, der einem ein werbefreies Spiel, schnelle Server und guten Support garantiert!

4Players: Vielen Dank für das Interview.
 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+