Nintendo 3DS - Special, Hardware, 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Nintendo 3DS (Hardware) von Nintendo
Nintendo 3DS
Hardware
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
25.03.2011
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Die Zukunft ist jetzt: »3D« bedeutet bislang entweder überteuerte Kinokarten und hässliche Brillen, deren Design in den tiefsten 80ern stecken geblieben ist - oder überteuerte Fernseher und hässliche Brillen, deren Design in den tiefsten 80ern stecken geblieben ist. Es brauchte mal wieder eine innovative japanische Firma, um drei echte Dimensionen sowohl mobil als auch brillenlos zu machen.

Drei gigantische Dimensionen

Der Schock sitzt tief: Was ist das denn bitte für eine Riesenpackung? Irgendwo in den Tiefen dieses Monsters, das mich unter den richtigen Umständen vermutlich fressen könnte, befindet sich der 3DS - aber um zu ihm zu gelangen, muss ich mich durch gefühlte Tonnen an Lach- und Sachgeschichten buddeln:

Vier Mal »DS« im Namen, und doch so unterschiedlich: DS lite, DSi, 3DS, DSi XL (im Uhrzeigersinn von links oben). Wer sich nur für die Spielequalität interessiert, findet alle 3DS-Tests hier!
Hochwichtige Informationen, Warnhinweise, Sicherheitshinweise, Infos zur Mii-Lobby, eine Schnellanleitung, eine Nichtganzsoschnellanleitung sowie eine Sehrausführlichanleitung - jeweils in fünf Sprachen. Mann, Mann, Mann, Nintendo meint's mit der Idiotensicherheit dieses Mal so richtig ernst! Was man auch daran sieht, dass der erste und prominenteste Punkt auf dem neuen Desktop eine Ansammlung von noch mehr Gesundheits- und Sicherheitshinweisen ist.

Bereit für die neue Grafik-Wunderwelt? Durchatmen, einschalten, langes Gesicht machen: Höö, es gibt nix zu hören? Ich bin enttäuscht, Nintendo: Der 3DS ist der erste Handheld, den ich kenne, der beim Starten keinerlei Geräusch von sich gibt - kein Bing, kein Klimbim, keine kleine Melodie. Hm. Bevor meine Augen malträtiert werden, werde ich erstmal befragt: Wie heiße ich, wann habe ich Geburtstag, was ist meine Lieblingsfarbe? Und dann -endlich-, der Moment, auf den man seit der ersten Ankündigung des 3DS gewartet hat: Ein Bild, ein Schriftzug - und plötzlich Tiefe im Raum! Zuerst 2D, dann macht's wooooooooop, und schon ist's 3D. Ich liebe es! Okay, ich hatte den 3DS im letzten halben Jahr bereits mehrmals in der Hand, ich kenne den Effekt schon - und trotzdem begeistert er mich jedes Mal aufs Neue. Man kann darüber sagen, was man will, man muss erstmal abwarten, was die kommenden Spiele wirklich aus diesem Effekt machen werden - aber jedem, der diesen Anblick live vor sich hat, dürfte sofort klar sein, dass das die Zukunft des Spielens ist.

Jetzt in schöner

Neben dem 3DS, der Literatur des Todes sowie dem obligatorischen Ladekabel (das zur Abwechslung mal dem des DSi-Vorgängers entspricht - was ist los mit Nintendo?) befinden sich noch mehr Dinge in der voluminösen Packung: Zum einen ein Ladepodest,
So plastisch wirkte Mario noch nie: Der 3D-Effekt ist phänomenal! Und ist auf 2D-Bildern naturgemäß knifflig rüberzubringen.
das den 3DS über Kontakt aufladen kann (nett), zum anderen ein Päckchen bunter Karten mit Nintendo-Motiven (dazu gleich mehr). Außerdem tummelt sich noch eine zwei GB dicke SD-Karte im Gepäck, die schon im 3DS verankert ist - eine ungewohnt großzügige Dimensionierung für Nintendo. Die Karte dient als primäres Speichermedium, obwohl es auch (deutlich weniger umfangreichen) internen Speicher gibt. Im Vorfeld gab es viele Vermutungen über die potenzielle Laufzeit des Akkus, der mit den beleuchteten Displays sowie dem 3D-Effekt sicher gut belastet ist. Ich experimentiere seit knapp einer Woche mit dem 3DS herum, meine Erfahrung pendelt die Laufzeit bei mittlerer Belastung (einfache Spiele, voller 3D-Effekt, volle Helligkeit) bei etwa sechs Stunden ein. Nutzt man reine DS-Spiele, dürfte dieser Wert nach oben klettern, bei aufwändiger 3DS-Software hingegen nach unten - das konnte ich allerdings noch nicht selbst ausprobieren.

Der Stylus sitzt nicht mehr an der Seite, sondern sicher verankert an der Rückseite des 3DS. Zieht man ihn raus, dürften lange Gesichter unvermeidlich sein: Was ist das denn für ein Knubbel? Ein Knubbel, der sich ausziehen lässt, wie man schnell feststellt - und auf einmal ist er sogar etwas länger als sein DSi-Pendant. Der Modulschacht befindet sich immer noch an der Rückseite des Geräts und schluckt neben den 3DS-Spielen auch fast alle DS-Cartridges. Das »fast« bezieht sich auf Spiele, die Sonderhardware nutzen - wie z.B. die 
Das Menüsystem des 3DS (rechts) orientiert sich an dem des DSi (Mitte, in der XL-Variante) - allerdings jetzt mit 3D-Spielereien auf dem oberen Bildschirm.
Guitar Hero On Tour-Reihe, die im 3DS nicht funktioniert. Der europäische 3DS schluckt anstandslos auch internationale DS-Software, sei es japanische oder amerikanische - sie funktioniert. Da der obere 3DS-Bildschirm allerdings etwas breiter ist als sein DS-Kollege (400x240 Pixel stehen 256x192 entgegen), wird die Anzeige nur zum Teil genutzt - links und rechts sind also schwarze Ränder zu sehen. Auch der untere Bildschirm ist höher aufgelöst als vorher (320x240 Pixel), so dass alte Spiele hochskaliert werden - allerdings werden nicht einfach die Pixel vergrößert, sondern dabei interpoliert, so dass das Bild etwas verwaschener als gewohnt aussieht. Wie auch beim DSi wird auch hier ein HotSwap-Feature genutzt; man kann also Spiele im laufenden Betrieb wechseln, ohne den 3DS aus- und wieder anschalten zu müssen.

In Sachen Bedienung bleibt der 3DS dem DSi im Großen und Ganzen treu: Das Digikreuz und die Buttons sind unverändert und robust, das Kreuz ist allerdings ein ganzes Stück nach unten gewandert - muss es sich doch seinen Platz mit dem neuen Analognippel teilen. Der, im Gegensatz zu seinem PSP-Kollegen eine Pracht ist, genau die richtige Portion Widerstand liefert und zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Und dann ist da natürlich noch der 3D-Regler an der Seite des oberen Bildschirms, mit dem sich die Tiefe des Effekts in mehreren Stufen regeln lässt - von voller dritter Dimension bis zurück zum gewohnten 2D-Bild. 

                

Kommentare

copyrightkiller schrieb am
Nachdem jetzt doch einige Spiele aus dem - wie erwartet - mäßigen StartLineup getestet wurden
http://www.4players.de/4players.php/tests/NDS/3DS/Alle/datum/0/1.html
oder alternativ:
http://www.metacritic.com/browse/games/release-date/new-releases/3ds/date
http://3ds.gametrailers.com/?show=Reviews#Content
bin ich alles andere als interessiert an dem 3DS.
Habe Ihn noch nicht in Action gesehen, werde ich mir mal im MM am Wochenende gönnen.
Dennoch, der Preis ist knackig, den Region-Lock gibts für die 250 Euro für lau und Design sowie Feedback von den 4P Testern wie auch hier im Thread ist naja...mäßig.
Sorry BigN mich überzeugt das Teil nicht.
http://www.gameradio.de/news/3DS/Nintendo_3DS/27667/Nintendo_3DS_-_K%C3%A4ufer_klagen_%C3%BCber_Kopfschmerzen/Das_hassen_Spieler_an_der_neuen_Hosentaschen-Konsole
Momentan beantworte ich Frage nach "der Zukunft mobiler Unterhaltung?" für mich mit einem klaren Nein. Ich hab nen DS, doch selbst ohne würde ich mir den Handheld momentan nicht kaufen. Wenn nicht bald ein AAA+++*** Hammer kommt stellt der 3DS eine mobile Wii in der Launch Phase dar. Die hat sich auch wie geschnitten Brot verkauft und sogar zusätzlich neue Zielgruppen erschlossen, nur war da die X360 und PS3 dreimal so teurer und der Techniksprung (Eingabemethode) wesentlich größer.
Hier sehe ich einen aktuellen Nintendo Handheld für einen hohen Preis mit wenig Vorteilen und hoher Konkurrenz (und...
derlordreich schrieb am
Ein tag nach dem Release hab ich auch zu geschlagen und heute das System (ohne Spiel) komplett ausgetestet. Hier ist mein Fazit (ich vergleiche mit meinem alten DS Titanium).
Vorteil
+ 3D Effekt überzeugt (besonders bei durch Update erhaltenen Zusatz Video)
+ Bildschirmhelligkeit ist vollkommen ok
+ Selbst ohne Spiel hat man erstmal zu tun
+ Touchscreen ist resistenter gegen Kratzer
+ Mit tollem, übersichtlichen Menü
+ bald viele Online Extras
+ Interessantes Streetpass und AR Game konzept
Nachteil
- überteuerter Preis
- 3D nur im direkten Winkel sichtbar
- eingebaute Kamera entäuscht mit sehr niedriger auflösung
- DS Software sehr pixilig und unscharf dargestellt
- noch ohne Internet funktionen
- keine vernünftigen Launch Titel
Wenn ich mich noch daran erinnere wie ich mir zum Release den Dual Screen gekauft habe und auf ihn (mangels gutem Launchaufgebot; ählich wie beim 3DS) die Prime Hunters Demo und die alten GBA spiele gezockt habe, war ich mehr beieindruckt von der technik als jetzt. Der Touchscreen ist immer noch nicht Multitouch fähig und Grafik hat sich nur leicht verändert. Außerdem wurde mir dank schlechter auflösung der DS Software der spaß an meinen alten Spielen genommen. Insgesamt gebe ich dem ding aber ne mittlere drei, da ich denke das AR Games und der 3D Effekt mit baldigen Spielen noch besser genutzt werden.
[/b]
WizKid77 schrieb am
Ich hab mit dem alten DS jede menge Spass gehabt. Die neuen Features sind zahlreich und innovativ wie man es von Nintendo kennt.
Ich werd auf die Zähne beißen und 1 Jahr warten. Dann wirds sicherlich die 2.Generation geben, (3DS light oder was auch immer) und das Angebot wird größer werden. Wie auch immer. Früher oder später werd ich mir eins kaufen müssen :)
krawattenjonny schrieb am
Also das der 3D-Effekt durch kleinste Bewegung zerstört wird ist wohl auslegungssache. Was bedeutet denn kleinste Bewegung? Für mich ist das noch völlig im Rahmen. Man hat genug Spiel und muss sich nicht völlig verkrampfen um sich bloß nicht einen Millimeter (für mich kleinste Bewegung) zu rühren.
Hab den 3DS zwar nur gestern kurz angetestet aber ich war völlig von den Socken. Dieses Augmented Reality 8O GENIAL!
8BitLegend schrieb am
Mein Eindruck:
+ 3D Effekt sehr ausgeprägt und äusserst beeindruckend
+ mehr Online-Möglichkeiten
+ Anlalogstick ist hervorragend gelöst worden
+ Augmented Reality Games sorgen für Aha-Effekt
+ ermöglicht 3D Fotografie
+ praktische Dockingstation im Lieferumfang
- 3D Effekt löst ab ca. 20-30 Minuten Unwohlsein aus
- 3D Effekt wird durch geringste Positionsänderung gestört
- Akkulaufzeit mäßig
- vorinstallierte Minispiele sind eigentlich nur Tech-Demonstrationen
- Launch-Titel nur mittelmäßig
- einige Funktionen erst mit späterem Update verfügbar
- Preis angesichts der Bauteile zu hoch
Fazit: Der 3DS lebt von dem beeindruckenden Effekt, der aber nicht frei von Nebenwirkungen und Komplikationen ist.
Alles andere, das den Handheld interessant machen könnte, ist im Moment noch nicht verfügbar.
Mit den klassischen und soliden Games Ridge Racer und Street Fighter IV kann man - entsprechendes Budget vorausgesetzt - die Zeit bis zum Erscheinen besserer Spiele, Internet Browser und der Eröffnung des Onlinestores erstmal überbrücken. Der 3D-Effekt sorgt eine Weile dafür, dass einem diese Spiele frisch erscheinen. Allerdings sollte bald richtig gute Software nachgelegt werden, um die Spieler auch nach der Gewöhnung an 3D bei Laune zu halten.
schrieb am

Facebook

Google+