Nintendo DS - Special, Hardware, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
11.03.2005
Spielinfo Bilder Videos
Vor 15 Jahren eroberte Nintendo die Spielewelt mit dem Game Boy. Einige Verbesserungen und etwas Farbe später kam der nächste große Schritt erst 2001 mit dem GBA bzw. 2003 mit dem klappbaren, Akku-betriebenen GBA SP. Und jetzt, knapp zwei weitere Jahre später, steht der DS in den Startlöchern – hat die Zeit für eine weitere Revolution gereicht? Der 4P-Praxistest klärt auf!

Keine Berührungsängste

Sagen und Mythen umwehten den Nintendo DS gleich nach der ersten Ankündigung: Klappbar? Okay, das kennen und lieben wir schon vom GBA SP. Zwei Screens, was? Einer davon ein Touchpad, huh? Jungs, der Sake ist euch ein bisschen zu Kopf gestiegen, wie? Allem Gegacker zum Trotz ist der DS (DualScreen) jetzt fixfertig, und zwar genauso, wie man ihn sich vorgestellt hat. Und, soweit können wir

Der DS ist in etwa doppelt so groß wie ein GBA SP – und auch doppelt so schwer!
jetzt schon vorgreifen, das Warten hat sich gelohnt – so verrückt manche der Ideen von Nintendo auch klangen, das Gesamtergebnis ist der innovativste Handheld seit dem Game Boy. Bei weitem nicht perfekt, aber voller guter Ideen.

Habt ihr für das Importmuster nicht eben wenig Geld gelöhnt (das deutsche Modell kostet immer noch schlappe 150 Euro), geht das gierige Aufreißen los – schade, kein Spiel dabei, nicht mal eine Demo wie z.B. Metroid Prime: Hunters, welches dem deutschen DS beiliegen wird. Clever wie wir sind, haben wir natürlich zwei Games mitbestellt, aber vor dem Zocken steht das Analysieren: Zusammengeklappt erinnert das matt-silberne Handheld ein wenig an ein etwas dick geratenes Schminkset. Flach, durchaus sexy, aber nicht mehr so kompakt wie der GBA SP – um den DS stets dabei zu haben, muss man schon recht große Hosentaschen besitzen; Clowns haben nicht nur hier die Nase vorn. Aber wir wollen ja spielen und nicht bewundern, also flugs aufgeklappt und hingeschaut: Zwei Screens erstrahlen, ach in meiner Hand – jeder ziemlich genau so groß wie das bewährte GBA-Display. Die obere Hälfte ist über einen breiten Winkel beliebig feststellbar, so dass das Spiel jedem Lichtverhältnis gerecht wird. Nicht, dass das Display das nötig hätte: Im Vergleich zu den kontrastreichen und farbkräftigen Bildschirmen wirkt der GBA-Screen geradezu schäbig, alte Games erstrahlen hier wortwörtlich in neuem Licht. Wie gehabt lässt sich die Hintergrundbeleuchtung auch deaktivieren, doch nicht zuletzt aufgrund der doppelten Screen-Belastung steigt natürlich der Stromverbrauch – nach etwa sieben Stunden Dauerbetrieb ist der Ofen aus, nach gut drei Stunden Ladezeit steht der Lithium-Ionen-Akku allerdings wieder in vollem Saft.

PDA für Zocker

Startet Ihr den DS per sanftem Knopfdruck, erwarten euch zunächst allerlei Einstellungen: Uhrzeit, Datum, euer Spitzname – all das wird für den übersichtlichen »Desktop« benötigt. Hier könnt ihr nicht nur die im System befindlichen Spiele starten oder einen Alarm programmieren, sondern euch auch Singlepack-Mehrspielerpartien (mit nur einem Spielmodul) anschließen oder »pictochatten«: Die beiliegende Software »Pictochat« erlaubt via integriertem WLAN-Adapter mit anwesenden DS-Besitzern Nachrichten und Bilder auszutauschen. Hier könnt ihr euch per Touchpad austoben: Zieht einfach den mitgelieferten Stylus-Pen aus seiner hinten am Gerät befindlichen Mulde (für schusselige Benutzer liegt auch noch ein zusätzlicher Stift bei) und kritzelt drauflos! Aber

Die Touchpad-Bedienung klappt gerade bei Puzzlegames perfekt.
hey, jetzt sollten wir wirklich langsam mit dem Zocken beginnen, schließlich sind wir bei 4Players, nicht bei 4Poets. Etwas umständlich ist noch, dass beim Verlassen von Pictochat das Gerät ausgemacht werden muss - es gibt keine Möglichkeit direkt wieder auf den Desktop zu wechseln. Aber einen kurzen Neustart später kann es wirklich losgehen!

Überraschung: Nintendo lässt seine Spielmodule tatsächlich immer weiter schrumpfen - vom »Was bekomme ich für mein Geld«-Faktor sind die DS-Spiele noch unbefriedigender als ihre GameCube-Brüder, hier habt ihr es im Grunde nur mit Speicherkärtchen zu tun, bei denen die Verlustgefahr natürlich relativ groß ist. Die Games werden hinten ins System gesteckt; wollt ihr sie wieder entfernen, genügt ein kurzer Druck auf das Modul. Ganz in Game Boy-Tradition ist auch der DS abwärtskompatibel, so dass ihr jedes GBA-Spiel benutzen könnt – das macht nicht nur den GBA de facto überflüssig, sondern harmoniert auch optisch mit der DS-Linie, da die Games vorne komplett eingesteckt werden. Traurigerweise reicht die Kompatibilität nicht bis zum Opa: Game Boy-Module müssen leider draußen bleiben.

          

Kommentare

na!To schrieb am
1. Grafik is net alles
2. Sony is scheisse
3. Alle die die PSP geil finden haben ein Brett vorm Kopf
4. Mit einem Handheld will ich spielen und net DVDs schauen und mp3s hören (wird eh schwer bei ner Akkulaufzeit von knappen 2 Stunden)
5. Der Analogstick der PSP is voll assi (hab schon mit gespielt), mit dem Touchscrenn und Stieft kann man fast so genau steuern wie mit ner Maus
6. hab nen NDS und bin begeistert
NDS FOR EVER
johndoe-freename-79543 schrieb am
Einen vergleich zwischen DS und PSP zu machen wäre schwachsin, denn jeder von ihnen hat seine vor und nachteile. OK der DS kann gewiss nicht mit der Grafik von der PSP mithalten aber er hat doch vieles was die PSP nicht hat und das sollte man auch berücksichtigen.
DS:
1. Der preis der PSP ist um einiges höher als der vom DS.
2. Der DS hat viele der Kultspiele so wie (blödes beispiel) Super Mario übernommen.
3. Nintendo hat schon mehrere Handhelds rausgebracht so wie den Gameboy, und wenn man die mit einander vergleicht ist der DS um LÄNGEN besser als der Gameboy.
PSP:
1. Die Auflöung ist besser als beim DS.
2. Er ist mehrfach einsetzbar z.B. als DVD player oder mp3 player.
3. Der Akku reicht max. für 6 stunden spielsspaß, der Akku vom DS reicht für das doppelte.
Es gibt noch mehr beispiel aber ich habe jetzt keine lusst mehr, jeder hat was, was es wert ist zu kaufen.
Es kommt immer drauf an wer was kauft, die meisten die schon immer Nintendo Fans waren kaufen sich den DS und die jenigen die PS Fans waren kaufen sich hatl die PSP und alle sind FROH!!!!! :D
johndoe-freename-79543 schrieb am
Einen vergleich zwischen DS und PSP zu machen wäre schwachsin, denn jeder von ihnen hat seine vor und nachteile. OK der DS kann gewiss nicht mit der Grafik von der PSP mithalten aber er hat doch vieles was die PSP nicht hat und das sollte man auch berücksichtigen.
DS:
1. Der preis der PSP ist um einiges höher als der vom DS.
2. Der DS hat viele der Kultspiele so wie (blödes beispiel) Super Mario übernommen.
3. Nintendo hat schon mehrere Handhelds rausgebracht so wie den Gameboy, und wenn man die mit einander vergleicht ist der DS um LÄNGEN besser als der Gameboy.
PSP:
1. Die Auflöung ist besser als beim DS.
2. Er ist mehrfach einsetzbar z.B. als DVD player oder mp3 player.
3. Der Akku reicht max. für 6 stunden spielsspaß, der Akku vom DS reicht für das doppelte.
Es gibt noch mehr beispiel aber ich habe jetzt keine lusst mehr, jeder hat was, was es wert ist zu kaufen.
Es kommt immer drauf an wer was kauft, die meisten die schon immer Nintendo Fans waren kaufen sich den DS und die jenigen die PS Fans waren kaufen sich hatl die PSP und alle sind FROH!!!!! :D
johndoe-freename-64354 schrieb am
Eine andere Erklärung wäre, das Nintendo sehr genau weiss das der DS eine Einbahnstraße ist. Alle Nachfolger MÜSSEN 2 Screens und einen Touchscreen haben. Das schränkt für die Zukunft sehr ein.
Vieleicht wollte Nintendo sich eine Hintertür offen halten. Nachdem Erfolg des DS dürfte das aber vom Tisch sein.
Und jetzt erzaehlt mir nichts von Abwaertskompatibilitaet, ich bezweifle stark, dass der GBA2 zum NDS abwaertskompatibel sein wird, denn dann braeuchte er auch einen Touchscreen. Und haette er diesen, wuerde der NDS nur einen lieblosen Lueckenfueller darstellen.
und das der DS kein GameBoy nachfolger wird war doch nur PR-Gerede... stellt euch vor er wäre gefloppt, hätten sie einfach in 6monaten nen neues gerät ohne die extras mit besserer grafik wie sie die psp hat gebracht und gesagt es wäre von vorneherein so geplant gewesen.
Verkauft der NDS sich jedoch weiterhin so gut ist mit nem neuen GameBoy in den nächsten jahren nicht zu rechnen.
schrieb am

Facebook

Google+