Big Bang Mini - Test, Action, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Action
Entwickler: Arkedo Studio
Publisher: SouthPeak Games
Release:
24.04.2009
Spielinfo Bilder Videos

Das Leben in der Tundra ist kein Zuckerschlecken. Wer einen Trip in die Subpolargebiete unserer Erde wagt, den erwarten karg bewachsene Einöden, eisiger Wind und das verrückte 80er-Punk-Walross der Verdammnis! So stellt sich jedenfalls Aurelien Regard die Region vor. Wer den ehemaligen Kinderbuch-Illustrator kennt, der weiß, dass er seinen Geistesblitzen in Spielen freien Lauf lässt. Schon der liebenswerte Breakout-Klon Nervous Brickdown quoll geradezu über vor albernen und innovativen Ideen. Diesmal hat sich sein kleines französisches Entwickler-Team Arkedo das Genre der 2D-Ballerspiele vorgenommen.



Ein Feind ist ein Feind ist ein Feind


Video: So funktioniert das Ballern und Navigieren in Big Bang Mini.

In Hong-Kong erwarten den Spieler z.B. goldene Schweinchen, welche in majestätischer Anmut an Heliumballons gebunden durch die Lüfte schweben. Auf der Baller-Safari rund um die Welt gibt es Piraten-Schneemänner, fliegende Rockabilly-Fischgräten, grimmige Skellette mit Flamenco-Fächern, aggressive afrikanische Ureinwohnermasken, Comic-Superschurken, messerwerfende Clowns und natürlich jede Menge dicke fette Bosse wie das bereits erwähnte Walross. All die niedlichen Monstrositäten sehen derart cool und knuffig aus, dass ich sie lieber ins Regal stellen würde, statt sie vom Himmel zu pusten.

Das Schönste an den Gegnern ist aber, dass man ihrem Handeln weder eine Hintergrundgeschichte noch eine andere Rechtfertigung übergestülpt hat. Bösewichte sind nun mal böse und fliegen marodierend durch die Lüfte beliebter Reiseziele, um bunt leuchtende Projektile auf Touristen zu schleudern. 

Besonders cool: Der pulsierende Retro-Techno-Level Luxor.
Wisch sie weg!

 Die lesenswerte Anleitung beschreibt das Phänomen folgendermaßen: "Luxor: Reise zurück in eine einfachere Zeit, in der Pharaonen über das uralte Land herrschten und Tempel für ihre Götter bauten; an einen Ort, wo Technomusik die Bevölkerung am Leben hält und zufällig Punkte erstellt, die dich zerstören wollen." Besagte Maschinenmusik stammt übrigens von den französischen Elektro-Künstlern Yubaba. Das raue Sägezahn-Gedudel im Retro-Stil sowie die lustigen Gutturallaute im Afrika-Level haben mir fast genau so ein fettes Grinsen ins Gesicht gezaubert wie die abstrusen Gegner.

Nicht nur das überaus hübsche Design von Figuren und Kulissen profitiert von den Brainstorming-Sessions der Franzosen. Auch die Spielmechanik wirkt dank intensiver Touchscreen-Nutzung erfrischend neu und funktioniert erstaunlich gut. Schon nach ein paar Minuten Spielzeit fragte ich mich, wie ich mein Schiff früher nur mit dem Steuerkreuz durch den tödlichen Kugelhagel navigieren konnte. In Big Bang Mini tippe ich mit dem Stylus direkt auf das Schiff und ziehe es blitzschnell über den Touchscreen.

Tödlicher Stylus

Der Clou an der Sache: Auch meine Projektile schicke ich direkt mit dem Plastikstab auf die Reise. Ein schneller Strich über den Bildschirm und schon huscht eine Rakete mit lautem Pfeifen in die gezeichnete Richtung. Meist ist das der obere Bildschirm, auf dem sich die kunterbunte Gegnerschar tummelt. Die meisten von ihnen zerplatzen schnell, andere benötigen mehr Treffer. Damit die Action nicht in ein wildes Dauergerubbel ausartet, haben sich die Entwickler einen geschickten Kniff ausgedacht: Sobald eine meiner Raketen sein Ziel verfehlt, explodiert sie mit lautem Knall und schleudert leuchtende Kugeln in alle Himmelsrichtungen - ganz wie bei einem echten Feuerwerk.
               

Kommentare

ocr.cypher schrieb am
Macht mir auch richtig Laune .. so fuer ab und an Zwischendurch optimal.
no name2606 schrieb am
es macht richtig spaß, aber der geteilte bildschirm nervt bzw. das fehlende stück in der mitte
crewmate schrieb am
Legolars81 hat geschrieben:mir gings genauso als ich das Spiel gespielt hatte (ausgeliehen von nem Kumpel)..
Eigentlich nix erwartet und dann... schwups.. 3 Stunden später, das Badewannenwasser schon längst kalt (jaa, ich gehöre zur Badewannen DS Fraktion ^^)... ich bin immer noch am zocken, schließlich muss ich endlich die letzte Stage von Level 3 schaffen...
:), so oder ähnlich ergehts mir das ein oder andere mal, wenn ich auf solche Softwareperlen treffe..
Finde zwar auch, daß sich das Spielprinzip etwas abnutzt mit der Zeit. sobald man das Game mal weglegt kann es sein das es ne Weile nicht mehr angefasst wird. Aber wenn ich das wieder mal zocke bereue ichs nicht und verfalle wieder dem BigBang-Mini Fieber..
tolles Spiel.
Jaaa. Handhelds und Badewannen passen perfekt zusammen. :D
Und Arkedo sind die geilsten. Wer weiß was die als nächtes aushecken? Nervous Brickdown war schon der Brüller.
Ilove7 schrieb am
Ich finde das spiel richtig beschissen, ich steh wohl nicht so auf touchscreen feuerwerk...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+