Lego Star Wars 3: The Clone Wars - Test, Action, Nintendo 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Traveller's Tales
Publisher: Activision
Release:
24.03.2011
24.03.2011
24.03.2011
24.03.2011
24.03.2011
24.03.2011
24.03.2011
Spielinfo Bilder Videos

Einmal Lego, immer Lego - das scheint mittlerweile das Motto beim Entwickler Traveller's Tales zu sein. Immerhin bestimmen die Klotzmännchen seit sechs Jahren die Veröffentlichungen der Briten und ein Teil beruht auf George Lucas' Saga. Aktuell läuft zwar kein neuer Star Wars-Film in den Kinos, aber da gibt es ja immer noch die Clone Wars-Fernsehserie - passend dazu werden natürlich alle Plattformen mit einem neuen Action-Adventure verlegot. Auch der 3DS.



Yoda und sein Helferlein

Mit den zeitgleich veröffentlichten Fassungen für PC, 360, PS3 und Wii (hier unser Test) hat die 3DS-Version nur das Szenario sowie krümelig aufgelöste Videos gemeinsam - der Spielinhalt ist ein anderer, genauso wie die angepeilte Zielgruppe. Denn während die großen Fassungen gerade im Bereich des Freispielkrams klar auf unnachgiebige Forscher ausgelegt sind, werden einem hier die Minikits und Goldklötze förmlich hinterher geschmissen.

Da schlitzt der 3DS-Jedi: Der Tiefeneffekt ist durchaus bemerkenswert, allerdings ruckelt das Spiel im 3D-Modus spürbar.

Auch die wenigen Puzzles sind hier ein Klacks, was daran liegt, dass man mit der Nase mitten in die Lösung gedrückt wird: hat man irgendetwas zu erledigen, das über »Zerlege die Feinde mit Lichtschwert oder Blaster« hinausgeht, blinkt das dafür benötigte Lego-Männchen heftig auf dem Touchpad  - zusätzlich schiebt sich R2-D2 ins Bild und erzählt einem auf Fingerdruck, was zu tun ist. Das zieht den wenigen Kopfnüssen natürlich schnell den Zahn.
 
Das bedeutet allerdings nicht, dass das Spiel ratzfatz vorbei ist: 13 Levels warten, bestehend aus je drei Akten, die jeweils etwa zehn Minuten lang sind - das Ganze zieht sich also ordentlich hin, was nicht nur an den bemerkenswert langen Ladezeiten liegt. Es gibt zwar deutlich weniger freizuschalten wie auf Konsolen und Computer, aber dennoch warten Renderfilmchen sowie knapp 100 Lego-Männchen darauf, entdeckt zu werden. Darüber hinaus gibt es auch einige Minigames wie z.B. Droiden-Volleyball oder Schneeball freizuschalten - aber über diese schlecht steuerbaren Krücken sollte man besser nicht zu viele Worte verlieren.
 
Ruckelige neue Welt
 
Wie auch in den großen Versionen ist man fast immer in der Gruppe unterwegs. Per Druck auf den Touchscreen oder die Schultertasten wechselt man zwischen den Figuren, die unterschiedliche Eigenschaften vorweisen: Während Jedi z.B. mittels der Macht auch Gegenstände schweben lassen können, haben Klontruppler die Möglichkeit, Objekte zu sprengen oder per Greifhaken an Wänden herumzuklettern. Neben den Landmissionen findet man sich hin und wieder auch am Steuer eines Raumflitzers wieder, um mittels Lasersalven und violett glühenden Torpedos für Schrecken unter den Separatisten zu sorgen. Diese Ausflüge sehen prima aus und sorgen gerade im 3D-Modus für ein cooles Mittendrin-Gefühl.
 
Ist man zu Fuß unterwegs, empfiehlt es sich, diesen abzuschalten. Zwar verlieren die ordentlich designten Levels dadurch erheblich an grafischer Tiefe, aber dafür gewinnt man deutlich an Geschwindigkeit - im 3D-Modus ruckelt das Spiel des Öfteren spürbar.

 

FAZIT



Die wichtigste Lektion, die man beim Spielen von The Clone Wars auf dem 3DS sehr schnell lernt ist, dass der 3D-Modus deutlich mehr Rechenpower zieht als die 2D-Variante - Letztere flutscht nur so dahin, während Erstere zum Teil herzerweichend ruckelt! Aber das kann man ruhigen Gewissens nur in einem Nebensatz erwähnen, denn spielerisch hat das keine spürbaren Auswirkungen. Das ganze Abenteuer ist derart simpel, dass es auf schnelle Reflexe oder dergleichen überhaupt nicht ankommt: Die Kämpfe sind ein Klacks, die Lösung der wenigen Puzzles wird einem förmlich aufgedrängt - immerhin gibt es keinen nervenden Basenbau. Und obwohl der Umfang im Vergleich zu den »großen« Versionen deutlich zurückstecken muss, ist auch die 3DS-Version sehr voll gepackt mit Filmen und Freischaltbarem. Und so durchschnittlich die Landmissionen sind, so cool spielen sich dagegen die Ausflüge ins Weltall. Am Merkwürdigsten wirkt aber der Verzicht auf den serientypischen Koop-Modus: Okay, keiner verlangt eine Online-Variante auf dem 3DS, das kriegen Traveller's Tales ja schon seit Jahren bei den großen Fassungen nicht mehr hin. Aber nicht mal eine lokale Version? Alles in allem also ein brauchbares, insgesamt aber eher für Kinder gedachtes Lego, welches das Potenzial der beliebten Welt nicht ausschöpft.


Vergleichbare Spiele

WERTUNG

Leserwertung 77% [2]



Nintendo 3DS

„Ansehnliches und umfangreiches, aber viel zu einfaches Jedi-Abenteuer - das im 3D-Modus teilweise spürbar langsamer wird!”

Wertung: 69%



 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


 

Kommentare

IxAxUx schrieb am
Ich habe das Spiel am Sonntag durchgespielt (100%) und es gefiel mir sehr gut.
Obwohl die Handlung in den Lego-Spielen eher zweitrangig ist, sollte dennoch gesagt werden: Wer die Clone Wars-Serie nicht kennt und gesehen hat, wird die Handlung, die mittels der Zwischensequenzen erzählt wird, wohl nicht richtig verstehen. Das ist aber nicht weiter schlimm, da am Anfang jeden Levels der bekannte in gelber Schrift erscheinende Star Wars-Vorspann erscheint.
Da ich bisher nur dieses Spiel für den 3DS gespielt habe, kann ich den 3D-Effekt nur beschreiben, aber nicht mit anderen Spielen vergleichend beurteilen. Auf jeden Fall merkt man in den meisten (nicht allen) Levels einen deutlichen Unterschied zwischen 2D und 3D. Dieser macht sich, mit Ausnahme der Flugmissionen, nicht dadurch bemerktbar, dass die Objekte aus dem Bildschirm "herauskommen", sondern vielmehr , dass Objekte in die Tiefe gehen bzw. weiter weg vom Bildschirm erscheinen.
Bei den Flugmissionen sieht das ganz anders aus: Ist der 3D-Regler richtig eingestellt, hat der Spieler den Eindruck, als würde das vom Spieler gesteuerte Raumschiff ein wenig aus dem Bildschirm herausragen. Dieser Effekt ist umso größer je weiter man den Nintendo 3DS von sich weghält (jedenfalls erging es mir so).
Was die Ladezeiten betrifft, kann ich den Test nicht im Geringsten nachvollziehen. Ich bin eigentlich kein Handheld-Spieler und kenne mich mit den Ladezeiten auf diesen Plattformen nicht aus, aber gestört haben mich diese nicht. Eigentlich gibt es noch nicht mal irgendwelche Ladezeiten. Lediglich zwei Situationen sind mir bekannt, in denen es überhaupt zu Ladezeiten kommt: Wenn man ein komplettes Level beginnt/beendet (da man hier ins "Levelmenü" gehen muss) und nachdem man sich im Shop etwas gekauft hat und das Spiel diese Kaufabwicklung speichert. Aber selbst diese Ladazeiten dauern nicht länger als 10-15 Sekunden. Dies ist, gerade wenn man bedenkt, dass ansonsten nirgendwo Ladezeiten auftauchen, leicht...
Game&Watch schrieb am
EEEEEEEY 4Players!!!!!! Alta, ihr habt den nutzlosen 3D-Effekt gegen einen teilweise hübschen 3D-Effekt getauscht :evil:
Hat sich der 3D-Effekt plötzlich verändert ??
Jetz binsch voll bleidischtt!!!!! :ugly: :cry:
Xyluz schrieb am
Mirabai hat geschrieben:Langsam ist es wirklich nicht mehr Komisch
Steht wo?
Im Wertungskasten ist davon nichts zu sehen.
Jazzdude schrieb am
ganjagohan hat geschrieben:Natürlich kann man den 3D-Effekt nützlich einbinden. Aber man kann wohl kaum erwarten, dass nurnoch Spiele produziert werden, die den 3D-Effekt als wichtiges Spielelement haben. Und selbst da gäbe es dann Kritik, weil nicht jeder in der Lage ist 3D zu sehen und eine Abhängigkeit vom Effekt nicht gerade förderlich wäre.
3D stört nicht, es ist optional, macht Laune anzuschauen. Kein Grund die Nutzlosigkeit in jedem Review zu erwähnen.
Stimmt! Viel eher wäre es wichtig, im Falle eines nutzvollen 3D-Effektes dies besonders positiv hervorzuheben. Nicht bei jedem Spiel negativ zu bewerten.
Bei dem Weg möchte ich anmerken, dass es auch viele Spiele für DS gab, die den Touchscreen nicht verwendet haben. Sollte es dann nicht auch negativ aufgelistet werden? Schließlich warb der DS doch gerade damit!
E-G schrieb am
ruffygx hat geschrieben:
Iconoclast hat geschrieben:Wer seinen Handheld schon 3DS nennt, muss mit solcher Kritik leben, es heißt ja nicht Crysis 3D oder Playstation 3D.
BTW: Sony (bzw Media Markt und Saturn) bewirbt die 3D-Fähigkeit der PS3 in letzter Zeit schon recht deutlich, ebenso die Hersteller der Spiele^^
und was is mit der beworbenen full hd auflösung? :roll:
"next gen beginnt wenn wir es sagen..."
... und ich warte immer noch auf den start
schrieb am

Lesertests

Facebook

Google+