Zoo Keeper - Test, Geschicklichkeit, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Ignition Entertainment
Publisher: Flashpoint
Release:
11.03.2005
Spielinfo Bilder Videos
Wenn Handhelds für ein bestimmtes Genre wie geschaffen scheinen, dann dürften es die Puzzlespiele sein. Und mit Zoo Keeper kommt gleich zum Start ein Vertreter dieser Gattung, der sowohl solo als auch zu zweit mit unkompliziertem Gameplay stundenlang motivieren soll. Doch was steckt hinter den Ambitionen?

1 + 1 = mind. 3

Einige PC-Spieler dürften das so einfache wie motivierende Spielprinzip von Zoo Keeper schon als Flash-Spielchen kennen: Auf einem acht mal acht großen Spielfeld befinden sich Tiere verschiedener Rassen. Auf dem Touchscreen könnt ihr durch simples Anklicken die Position zweier angrenzender Tiere tauschen, um als Ziel eine vertikale oder horizontale Reihe mit mind. drei identischen Viechern zu schaffen, die sich daraufhin verabschiedet.
Um dieses simple Prinzip wurde eine Hand voll Modi gestrickt, die sowohl für kleine Spiele zwischendurch als auch für längere Sessions geeignet sind. Allerdings mangelt es ihnen auf lange Sicht etwas an Abwechslung, auch wenn Bonus-Felder und neue Tierarten hinzu kommen.

Ein Modul – zwei Spieler

Wie es sich für ein Puzzle-Spiel gehört, können sich auch zwei Spieler gleichzeitig als Tierwärter versuchen, wobei jede gelungene Reihe an der Zeitleiste des Kontrahenten knabbert. Doch leider verschenkt Zoo Keeper hier etwas Potenzial: Zum einen gibt es nur einen Modus (Best-of-3), zum anderen scheinen die Ausgänge zu sehr vom Zufall bestimmt zu sein. Jeder Spieler fängt mit einem anderen "Ausgangs-Brett" an und je nach Glück kann es passieren, dass die erste Reihe eine Kettenreaktion in Gang setzt, die den Gegner innerhalb von zehn Sekunden matt setzen kann. Doch trotzdem ist auch dem Mehrspieler-Modus ein immenser Unterhaltungswert nicht abzusprechen.

Fakten

-Umsetzung eines PC-Flashgames
-vier Solo-Spielmodi
-Download-Option für Duelle
-Starttitel für den DS

Pro/Kontra

+ einfaches Spielprinzip
+ diverse Einzelspieler-Modi
+ Duelle auch mit nur einem Modul möglich
+ gelungene Einbindung des Touchscreens
- mitunter extrem nerviger Sound
- Duelle zufallsabhängig
- müde Grafik
- auf Dauer wenig Abwechslung

Anfangs scheint die Aufräumarbeit im Zoo etwas unübersichtlich, doch nach kurzer Zeit flitzt der Stift über den Touchscreen.

     
 

FAZIT



Dass sich Grafik und Sound genretypisch eher auf unterdurchschnittlichem Niveau bewegen, dürfte die DS-Puzzlefront kaum stören. Denn dafür bietet Zoo Keeper einfach zu viel unkomplizierten Spielspaß: Die schnelle Hand-Augen-Koordination über den Stift liefert einen einfachen Einstieg. Auch notorische "Nicht-Spieler" dürften bis zu einem kaum erträglichen Niveau gepackt werden. Einzig der Multiplayer-Modus sorgt für leichte Falten auf der Stirn: Zwar kann man sich auch mit nur einem Modul spannende Duelle liefern, doch nur ein Modus, bei dem häufig eher der Zufall als wirkliches Geschick über den Sieger zu entscheiden scheint, ist auf Dauer etwas zu wenig. Doch trotz allem kann man den Tierpfleger allen Puzzle-Freunden guten Gewissens ans Herz legen.


Vergleichbare Spiele

WERTUNG




Nintendo DS

„Süchtig machender Puzzler mit einfacher Bedienung.”

Wertung: 79%



 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


 

Kommentare

Zierfish schrieb am
Hier lässt sich meiner Meinung nach am besten erkenne, was den NDS vom PSP unterscheidet. Es ist die ganz unterschiedliche art von games, bzw gaming!
Der PSP ist eine playstation für die Hosentasche, genauso geworden, wie man es sich wünscht. Und der DS ist einfach mal eine neue, innovative Art des spielens.
Wenn ihr jetzt fragt, warum es innovativ ist, dann spielt erst mal Wario ware touched, o.ä und ihr werdet sehen, dass ihr sowas noch niemals gespielt habt, und das ist für meine begriffe was innovatives/neues!
Höpi schrieb am
An dieser Stelle schonmal ein extra-lob dafür, dass ihr es zusätzlich erwähnt, ob für einen auf dem DS stattfindender Multiplayer-Modus ein oder mehrere Module benötigt werden...Diese äußerst wichtige Information geht leider in vielen Tests eurer Konkurrenz unter...Auf eine DS-reiche Zeit bei 4P!!!
Der neue Bereich ist übrigens hervorragend!
Viel zu lesen auf hohem Niveau! Danke, dass man an Tests dieser Güteklasse heutzutage noch drankommt, ohne gleich dafür in die Tasche greifen zu müssen!
Grüße,
Höpi
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Wenn Handhelds für ein bestimmtes Genre wie geschaffen scheinen, dann dürften es die Puzzlespiele sein. Und mit Zoo Keeper kommt gleich zum Start ein Vertreter dieser Gattung, der sowohl solo als auch zu zweit mit unkompliziertem Gameplay stundenlang motivieren soll. Doch was steckt hinter den Ambitionen?<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... CHTID=3426" target="_blank">Zoo Keeper</a>
schrieb am

Lesertests

Facebook

Google+