Elite Beat Agents - Test, Geschicklichkeit, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Musikspiel
Entwickler: iNiS
Publisher: Nintendo
Release:
11.07.2007
Spielinfo Bilder Videos
Rhythmusspiele sind mittlerweile ein alter Hut - von Rez über Amplitude bis zu den populären Guitar Hero-Games wird im Takt gerockt, bis die Prothese wackelt. Jetzt die Preisfrage: Wie oft habt ihr beim Zappeln schon einen Babysitter und einen Footballspieler verkuppelt? Einem erfolglosen Regisseur zu einem Superhit verholfen? Nicht sehr oft, oder? Besorgt euch Elite Beat Agents, dann könnt ihr es!

Osu! Tatakae! Ouendan!

Es gibt Spiele, in die verliebt sich selbst der Grinch vom ersten Augenblick an - oder kennt ihr jemanden, der nicht beim Anblick eines Nintendogs sofort in »Oooooooch!«- und »Süüüüüüüüüß!«-Lauten zerschmolzen wäre? Und dann gibt es Games wie Elite Beat Agents (EBA), die derart abgefahren

Oben wird die Geschichte erzählt, unten zappeln sich die Agenten einen ab - und mittendrin müsst ihr im Takt der Musik die richtigen Symbole treffen!
sind, dass man sie entweder vom ersten Moment an liebt oder hasst! Das Spiel ist so japanisch, wie man es sich hierzulande nur vorstellen kann, obwohl das Nippon-Vorbild noch mal eine ganze Ecke abgefahrener war - aber zu Japanpop die Welt rettende Super-Cheerleader hätten wohl hierzulande nicht mal die abgebrühtesten Manga-Sammler ächzend ertragen.

Aber worum geht es eigentlich? Die EBA sind gewissermaßen die Men in Black des Grooves - für diese Sondereinsatztruppe gibt es kein Problem, das sich nicht mit einer gut geschwungenen Hüfte und dem entsprechenden Rhythmus lösen ließe! Ein Taxifahrer, der eine hochschwangere Frau schnellstmöglich in ein Krankenhaus bringen muss? Die Agenten können helfen! Viren im Körper eines Olympioniken? Die Agenten (inkl. einer sexy Krankenschwester samt gigantischer Spritze) retten Leben! Tochter und Mutter betrauern den Tod des Vaters an Weihnachten? Die Agenten spenden rhythmischen Trost! Gäbe es die EBA in Wirklichkeit, müssten wir uns weder dem Klimawandel noch mit dem Hunger in der Dritten Welt und schon gar nicht mit George W. Bush herumschlagen. All diese Geschichten werden in gut gezeichneten, herrlich bescheuerten Comicbildern präsentiert. Achja - Aliens kommen auch noch ins Spiel!

Tanz für eine bessere Welt

Und wie rettet ihr nun die Menschheit? Wie in jedem anderen Rhythmusgame auch: Die Musik legt los, ihr müsst auf dem Touchscreen erscheinende Symbole im Takt der Beschallung und in der richtigen Reihenfolge erwischen, dann gibt's Punkte - je mehr ihr verfehlt, desto schneller naht nicht nur das »Game Over«, sondern auch eine saftige Standpauke eures Bosses Commander Kahn. Neben den Standard-Symbolen warten noch Kombo-Leisten (in denen ihr den Stylus auf dem Touchpad ruhen lassen müsst, während ihr einen kleinen Ball von A nach B begleitet) sowie eine Art Schallplatte am Ende jedes Levels, die ihr schnellstmöglich rotieren müsst, um viele Extrapunkte abzustauben - all das wird euch in einem vierteiligen Replay beigebracht.

Euch erwarten 19 Levels voller frenetischer Musikaction, was auch bedeutet, dass es 19 Songs gibt - die zwar nicht unbedingt jedermanns Geschmack sein dürften, aber oft genug verblüffend gut zum Levelinhalt passen: Ihr rettet zwei dumpfbackige Blondinen zu Madonnas »Material Girl«, vereitelt einen Überfall auf ein Casino zu den Klängen von Stray Cats' »Rock this town« oder 
Die Geschichten sind durch die Bank bekloppt - wer hier nicht einen gewissen Sinn für das Skurrile hat, wird mit EBA nicht viel Freude haben.
verliebt Leonardo und Mona mithilfe von »I was born to love you« von Queen. Allerdings  dröhnen keine Originalsongs aus den DS-Lautsprechern (bzw. idealerweise Kopfhörern), sondern wie bei Guitar Hero größtenteils kompetente Coverversionen - nur gelegentlich (wie bei Avril Lavignes »Sk8er Boi«) geht's mit der Qualität hörbar nach unten. Während ihr den Touchscreen rockt, legen die Polygonagenten einen heißen tanz auf den Bildschirm, oben kommt noch die sich entfaltende Geschichte dazu - zuviel, um alles gleichzeitig mitzubekommen. Genau dafür gibt es am Levelende ein komplettes Replay, das ihr darüber hinaus speichern dürft. Besitzt ihr das Rumble Pak, könnt ihr es auch in EBA nutzen - allerdings ist der praktische Nutzen, wie immer, sehr begrenzt bis nicht vorhanden.

Im Einzelspielermodus werden die Levels nach und nach auf der rotierbaren 3D-Weltkarte freigeschaltet, ihr dürft selbst auswählen, wo es weitergeht. Anfangs gibt es nur zwei Schwierigkeitsgrade, zwei weitere können freigespielt werden. Noch mehr Action erwartet euch in der Multiplayervarante, die umso besser wird, je mehr Kumpels samt Module ihr habt - zwar wird auch der Singlepak-Modus unterstützt, aber dabei wird nur ein Lied übertragen, und das eine halbe Ewigkeit lang. Bis zu vier Spieler können sich in zwei Teams entweder gegeneinander messen, oder jeden einzelnen Level kooperativ in Angriff nehmen.

       

Kommentare

LyLeAr schrieb am
Finde das Japanische original um läääängen besser. ich sag nur OSU!! :D
GameBaron schrieb am
Das Spiel ist einfach geil, man kann es immer wieder spielen, und für jeden gibt es den ein oder anderen Track der einem gefällt. Auch die höheren Schwierigkeitsgrade sind sehr fordernd..
MartinXY schrieb am
Das Spiel ist einfach nur der Hammer! Das macht (mir zumindest) extrem viel Spaß und ist auch auf lange Zeit motivierend, weil man sich unbedingt selbst übertreffen will. Das Einzige, was ich nicht gut fand, war das Lied "Canned Heat" - Da kam man schlecht in den Beat rein... Aber sonst macht das spiel sehr viel spaß^^
Apokh schrieb am
EBA ist der Hammer schlechthin. Ich kann wirklich nur JEDEM raten der nen abgefahrenes Game kaufen möchte sich das anzusehen.
Ich selbst hatte anfangs Zweifel was das Spielgeschehen anbetrifft - aber nachdem ichs beim Kumpel angespielt hatte und mein grinsen (wg der Stories und der fetzigen Spielweise) nich mehr ausm Gesicht bekommen habe - musste ich es dann DIREKT aus USA importen.
Imo eines der besten Games aufm DS...wenngleich ich 85% fast etwas zu wenig finde wenn man bedenkt was für andere DS Games hier so an Punkten zT verschleudert wird.
Tracks:
  • 1. Walkie Talkie Man - Steriogram
    2. ABC - Jackson Five
    3. Sk8er Boi - Avril Lavigne
    4. I Was Born to Love You - Queen
    5. Rock This Town - Stray Cats
    6. Highway Star - Deep Purple
    7. Y.M.C.A. - Village People
    8. September - Earth, Wind and Fire
    9. Canned Heat - Jamiroquai
    10. Material Girl - Madonna
    11. La La - Ashlee Simpson
    12. You're the Inspiration - Chicago
    13. Survivor - Destiny's Child
    14. Without a Fight - Hoobastank
    15. Believe - Cher
    16. Let's Dance - David Bowie
    17. Jumpin Jack Flash - Rolling Stones
    18. Makes No Difference - Sum 41
    19. The Anthem - Good Charlotte
[/list]
Toastman23 schrieb am
Spiel ist echt nett, gibt zwar bessere Rythmusspiele, aber es unterhält und darauf kommt es an. Leider kriegt man oft die Story nicht mit, da man so auf den unteren Bildschirm konzentriert ist. Musik empfinde ich als nett, so übel sind die Cover nicht.
ShadoePhoenixxx hat geschrieben: wie kann es spaß machen aus langsam herabfallenden bauklötzen eine möglichst lückenlose mauer zu fabrizieren?...
Es macht ja auch keinen Spaß, sondern extrem aggressiv.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+