Warhammer 40.000: Dawn of War 2 - First Facts, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Publisher: THQ
Release:
12.03.2010
Spielinfo Bilder Videos
Vancouver ist eine schöne kanadische Stadt - das sagt übrigens auch Wikipedia. Von dort aus entwickelt das Team von Relic Entertainment den strategischen Nachfolger zu Warhammer: 40.000 Dawn of War. Wir waren zwar nicht da, spielbar ist auch noch nichts und hinter dem Multiplayermodus steht ein großes Fragezeichen, aber die ersten Informationen zum Nachfolger fluten gerade das Internet.

Welcher Planet darf's sein?

Es gibt stehende Heere und es gibt mobile Heere. In der düsteren Zukunft des Warhammer-Universums befehligt ihr Letzteres: Ein mächtiges Raumschiff der Space Marines beherbergt eure Truppen und steuert gezielt die Orte an, auf denen eure Marines, die übrigens alle mit einem eigenen Namen auftreten, mit Schmackes aufräumen sollen. Dabei sollen euch die Jungs so langsam ans Herz wachsen und nicht zu Kanonenfutter verkommen.

In der Kampagne ist die feste Missionsstruktur  passé, denn ihr wählt das nächste galaktische Kriegsgebiet auf der Oberfläche eines Planeten aus - und da gibt es mehrere Zielpunkte, die Einfallstore in umkämpfte Gebiete darstellen. An einem landen dann nicht nur eure Soldaten, die aus bis zu sechs Squads bestehen, sondern auch die Gebäude, die aus dem Orbit abgeworfen werden. Klassischen basenbau gibt es nicht.

Frische Deckungsgefühle

Neu ist nicht nur, dass Druckwellen eure eigenen Männer durch die Gegend wirbeln, sondern auch, dass eure Truppen untereinander die Ausrüstung kommentieren und  aktiv hinter Mauern oder Felsen in Deckung gehen - im Vorgänger konnte man lediglich in Mulden Schutz suchen. Aber Vorsicht: Beton hält nicht ewig dem feindlichen Beschuss stand - außerdem ist die komplette Umgebung zerstörbar! Auch das individuelle Ausrüstsystem kommt wieder zum Tragen: Auf eurem Schlachtschiff könnt ihr vor der Landung gezielt Granaten, Jet-Packs, Flammenwerfer & Co ausrüsten und den Anführer mit einer Spezialwaffe bestücken, die er vielleicht nach einem Bosskampf ergattert hat - ähnlich wie in vielen Rollenspielen.

Ausblick

War das nicht herrlich damals, im Herbst 2004? Da ödete sich die konventionelle Echtzeit-Strategie mit ihren sterilen Gefechten gegenseitig an und plötzlich zückte Relic Entertainment die Nahkampfaxt: Das Hauen und Stechen, Ballern und Bomben wurde in einem futuristischen Splatter-Gewitter mit ausgefeilten Choreografien und Animationen inszeniert. An diese blutige Tradition wollen die Kanadier auch in diesem Nachfolger anknüpfen, der einige interessante Neuerungen bietet: Da ist einmal der freie galaktische Feldzug, der mich von einer mobilen Basis aus bestimmen lässt, auf welchem Planeten es zur Sache geht - und der nach bisherigen Aussagen auch kooperativ spielbar sein soll! Außerdem wird das ohnehin gute Itemsystem um eine kleine Rollenspielnote bereichert, wenn mein Anführer nach einem Bosskampf eine Spezialwaffe findet. Allerdings bleiben noch viele wichtige Fragen bis zum Release Anfang 2009 offen, die erst eine spielbare Fassung beantworten kann: Die individuellen Namen meiner Soldaten sind ja eine klasse Idee. Aber kann Relic tatsächlich eine erzählerische Bindung zwischen mir und meinen Truppen aufbauen oder sind sie nur hübsches Kanonenfutter? Hat die freie Missionswahl wirklich Einfluss auf den Handlungsfaden? Wird es erneut keine Luft- oder See-Einheiten geben? Sorgen Deckung und Physik tatsächlich dafür, dass die Umgebung eine taktische Rolle spielt? Was hat der Multiplayer zu bieten? Welches ist das dritte Volk?
Fakten:

- futuristische Echtzeit-Strategie
- Szenario: Warhammer-Universum
- Kulissen: Städte, Wüsten, Dschungel, Berge
- neu: Schlachtschiff als mobile Basis
- neu: kooperativ spielbare Kampagne
- neu: freier Feldzug auf galaktischer Karte
(eure Wahl beeinflusst den Handlungsverlauf)
- neu: Deckungssystem
- neu: erstmals Physiksystem
(Soldaten werden von Druckwellen weggewirbelt)
- neu: Soldaten kommentieren ihre Ausrüstung
- Fraktionen: Orks, Menschen & ???Eldar???
- erneut Squad-Kämpfe mit wenig Soladten
- erneut brachiale Nahkampfinszenierung
- erneut Commander als Anführer
(kann Spezialwaffe tragen)
- zerstörbare Gebäude, Brücken etc.
- Essence 2.0-Engine (Company of Heroes ); DirectX 10-Effekte
- Kampagne: zig ausrüstbare Waffen, Rüstungen, Granaten
- Multiplayer: keine Items, bisher keine Infos

Spektakulär und brutal: In der Warhammerwelt dominiert taktische Action der brachialen Sorte. Der Nachfolger wird in Sachen Physik und Licht komplett überarbeitet.

Kommentare

JimboDuck schrieb am
Mh, im Herbst 2004 war C&C Generals Zero Hour der absolute Burner und Warhammer 40000 hatte da gar nichts zu kammelen,... nur so nebenbei,... aber ist ja auch ein wenig Geschmacksache.
Warhammer2 wird nur deswegen so geil, weil es sich genau wie Company of Heroes spielen wird, jedoch mit diesen tollen kleinen Space Marine Figürchen, die es schon in Space Quest damals gab.
Idealerweise wäre es noch rundenbasiert, aber da bin ich wohl der Einzige, der das gerne hätte ;-)
kronos412 schrieb am
Gibt es noch mehr als die drei Rassen Eldar Marines und Orks und kann wieder seine Armee anmalen. ich hoffe mal als Tabletop spieler!
Coltie schrieb am
Also erstma bin ich RIESEN DoW Fan ich hab nich nur das spiel ich les auch die Bücher und Sammel die Tabletop figuren^^
Und freu mich deshalb auch auf den 2 Teil aber ich muss euch Recht geben das die Idee mit den Lufteinheiten ein Luftschuss war den wirklich den Spielverlauf konnte man damit nicht reißen was Schiffe angeht so ein schwachsin wenn ihr schiffe wollt spielt die C&C Red Alart reihe und nich DoW
Eine Frage brennt mir unter den Nägeln im Bericht ist Angeklungen das es nur 3 Rassen geben soll wenn das stimmt wird das ein sehr einseitiges Spiel wenn man bedenkt was es eigentlich alles für Armeen im Warhammer Universum gibt (Tyraniden oder normale Menschen die dem Chaos verfallen sind) da einige Mark of Chaos angesprochen haben das ist billig die Kampfanimationen waren praktisch nicht vorhanden und die Grafik war ja auch höeher angekündigt als sie auch dann wirklich war
sry für den langen post
koOka1n schrieb am
Ich find Flieger und Schiffe voll unsinnig in W40k, schon die Flieger die jetzt mit Soulstorm im ersten Teil eingeführt wurden waren voll scheisse und unnütz bzw haben behindert weil man nich dran denkt dass man jetzt auch noch für Flugabwehr sorgen muss^^
Ich hoffe DoW 2 wird weitgehend wie der erste Teil nur mit den genannten Neuerungen.
Bzgl der Gebäude müssten die eigentlich schon drinne sein wenn die Druckwellen die entstehen wenn Gebäude auf die Erde "klatschen" Einheiten umschmeissen können ;D
respawn911 schrieb am
warhammer is echt geil wenn jez nochma nen paar mehr flieger einheiten und schiffe dazu kommen wäre es ja ganz nice aber dann wieder zu viel finde ich. ein paar flieger würden reichen :P
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+