RIFT - First Facts, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


RIFT (Rollenspiel) von Ubisoft/Trion
RIFT
Mit Guild Wars 2 und TERA setzen zwei kommende Online-Rollenspiele auf ein aktives Kampfsystem mit manuellem Zielen und Ausweichmanövern per Hand. Einen klassischen Kampfansatz mit einem Auto-Angriff sowie zuschaltbaren Fertigkeiten verfolgt hingegen Rift: Planes of Telara von Trion Worlds. Nichtsdestotrotz versucht das Spiel durch Übergriffe aus anderen Dimensionen zu punkten...

Risse zwischen den Dimensionen

In der Fantasywelt Telara sieht es finster aus, denn im Schattenkrieg wurde der magische Schutzschild geschwächt, der die Welt vor Übergriffen aus anderen Dimensionen geschützt hat. Seither erscheinen überall Risse, aus denen sich hinterhältige Schergen ergießen. So wollen alte Feinde, die in Elementargefängnissen gefangen gehalten wurden, die Macht an sich reißen und auch der Todesgott Regulos will sein Werk zu Ende bringen...



Seelenzusammenstellung

In Rift: Planes of Telara übernehmt ihr die Rolle eines Aszendenten - dies ist ein im Schattenkrieg gefallener Held, der wiederauferstanden ist, um sich Regulos entgegenzustellen. Ihr folgt einer von vier Berufungen: Krieger, Geistlicher, Magier und Schurke. Jede dieser Klassen darf sich mit zunehmender Stufe spezialisieren. Dabei lassen sich die erlangten Punkte auf maximal acht Talentbäume verteilen bzw. können untereinander vermischt werden; genannt Seelenzusammenstellung.
Beispielsweise beginnt ihr mit der Grundklasse "Schurke" und entwickelt euren Charakter zunächst zu einem Nachtklingen-Krieger (Täuschung und Tarnung) und erweitert später (Stufen 15 und 30) seine "Seele", zum Beispiel mit der eines Waldhüters (Fernkämpfer mit Begleiter). Laut den Entwicklern soll es möglich sein, dass ihr euren Charakter aus drei Seelen verschmelzen könnt. Die Seelenzusammenstellungen sollen jederzeit gewechselt werden können - sogar im Kampf. Auf Knopfdruck könnte ein Off-Tank-Charakter zu einem Nahkampf-Schadensverursacher werden oder auf eine andere Kombination wechseln, die schneller als der Gegner laufen kann, um diesen hinter sich her zu ziehen (Kiting).

Neben dem dynamischen Klassensysten sollen die "Rifts" eine bedeutsame Rolle spielen. Diese Öffnungen aus anderen Welten erscheinen zufällig in der Welt und wenn die Spieler nichts gegen die Manifestation der gegnerischen Truppen unternehmen, kann es sein, dass Feinde in Städte einfallen und womöglich Questgeber oder Händler erledigen. Die Rifts sind vergleichbar mit Open-World-Quests aus Warhammer Online, nur mit stärkeren Auswirkungen. Die Welt-Änderungen sind allerdings nicht permanent, da ihr die Eindringlinge zurückdrängen könnt. Gegen die Rift-Ausgeburten zu kämpfen, ist ebenfalls für Einzelspieler interessant, da Beute für alle Teilnehmer versprochen wird.  

Ausblick

Rift: Planes of Telara wird es schwer haben, denn es sticht aus der Masse der Online-Rollenspiele kaum hervor - abgesehen von der ansehnlichen Kulisse und den Rifts, die dynamische Überraschungen versprechen, aber im Endeffekt nichts anderes als Open-World-Quests im Event-Stil sind. Im Vergleich zu Guild Wars 2 hinkt Rift mehrere Jahre hinterher und besinnt sich weitgehend auf klassische Elemente mit einem altbekannten Kampfsystem und typischer Queststruktur - auch Tera mit dem aktiven Zielen bietet da mehr. Interessant ist hingegen das Klassensystem mit den dynamischen Seelenzusammenstellungen und den schier unfassbar großen Möglichkeiten, den Charakter und seine Fertigkeiten zu formen. Allerdings wird es eine Mammutaufgabe sein, die Balance, sowohl in PvE als auch PvP, halbwegs gut hinzubekommen. Bisher konnte mich Rift: Planes of Telara nicht wirklich überzeugen, aber was nicht ist, kann ja noch werden...
Fakten

- Online-Rollenspiel mit monatlichem Abo-Gebührensystem
- klassisches Kampfsystem, kein manuelles Zielen, keine physikalischen Kollisionen
- zwei Fraktionen (Wächter, Skeptiker) mit je drei Völkern
- Solo-Spieler können NPCs zur Unterstützung an die Hand bekommen
- Questsystem mit Geschichten soll Grinding verhindern
- Gegner aus den Rifts bekämpfen sich gegenseitig, so kann es sein, dass Feuer- gegen Wasser-Elementare kämpfen und dazwischen die Diener des Todesgottes stehen.
- Rifts sollen nicht inflationär eingesetzt werden, sondern etwas Besonderes sein.
- starker Fokus auf Sammeln und Verbessern von Ausrüstungsgegenständen
- Dungeons für fünf Spieler und heroische Varianten mit erweiterten Arealen
- Schlachtzüge für 20 Spieler



- Gilden mit Stufensystem und weiteren Vorteilen (Gilden-Quests)
- Crafting wird möglich sein
- Auktionshäuser und Banken sind geplant
- PvP: Open World, instanzierte Schlachtfelder und Angriffe auf die Fraktionsanführer
- aufwändiges Welt-Design


Video: Die weiten Fantasy-Gebiete sind zunächst zu sehen, bevor sich am Ende ein "Feuer-Rift" bildet.


Kommentare

Pattafix schrieb am
Also mal ehrlich Leute...wir leben in einer Welt in der es fast mehr MMorpgs gibt als Spiele eines anderen Genres...
Wir haben ehutzutage die Wahl: Spiel ich ein MMO, dass von genug Leuten gespielt wird oder such ich mir ein Spiel aus das mir Spaß macht. Ich habe selber mehrere Jahre WOW gespielt und spiele aktuell WAR und warum? Wow war eine Zeit lang echt witzig aber War hat mir nach einer langen Zeitperiode noch viel mehr Spaß gemacht. Natürlich gibt es noch die Art von Menschen die Spiele gerne nach ihrem Aussehen beurteilen...ganz ehrlich was bringt mir ein Spiel das mich Grafisch vor dem PC sitzend WEGBALLERT wenn ich mich nach einer halben Stunde frage: "Warum mach ich das nochmal?" Klar ich könnte Final Fantasy Online oder Aion spielen aber gute Grafik ist nicht das Gelbe vom Ei, liebe Kinder^^.
Warum ich so viel Klugscheiße? Ganz einfach: Rift hat gute ansätze hab das Game selber anspielen dürfen und bin beeindruckt von dem was ich sehen durfte sehr beeindruckt. Grafik stimmt (schlagt mich dafür aber das ist für mich kein Kriterium ausser es ist das einzige was ein Spiel gut machen könnte(kommt echt nciht häufig vor). Ich hatte Spaß, habe Sachen gesehen die ich vorher in einem MMo noch nicht machen konnte und war bis ich vom Pc gezerrt wurde ziemlich begeistert. Ich freue mich darauf ein Spiel zu sehen, dass mal nicht nur Sinnloses Rumgekloppe und Sammel 10 Items für Crap Equip Quests zu bieten hat sondern mich mal wieder Stundenlang wegen seinem Spielspaß vor meinem Pc fesselt.
Nehmt wie ihrs wollt das ist meine Meinung dazu... :twisted:
Newo schrieb am
^^na ja abwarten, denn andere gamesseiten (gameswelt)sehen rift als echten ersten wow killer..., wobei wow achdem man von der geschichte absieiht und den gruppenerfahrungen(raids/instanzen) ja meistens nur hol x vona, töte x bs ujnd so weiter is. aber hey es muss etwas dran sein mit 12 millionen abos ich hab nach 2 jahren die schnauze voll von wow kaufe mir lieber was um meine ps3 zu füttern
Arkune schrieb am
Wie sieht es mit dem Partysystem aus?
Diese Rift-Events eigenen sich doch wunderbar für ein Open-Party-System wie in WAR.
Ich finde es schade das sich niemand das Party-System vor WAR abschaut. Ja das Spiel war ein Flop usw. etc. aber das Party-System war heißer Scheiß!
Noch nie war es so einfach eine Gruppe zu finden.
Stattdessen bekommt man so einen Rotz vorgesetzt wie in FFXIV.
Egal wie schauts bei dem hier aus?
Scorcher24_ schrieb am
Balubb hat geschrieben:Großartig! Ich sehe ein gutes kostenloses Online-RPG auf uns zu kommen :wink:

- Online-Rollenspiel mit monatlichem Abo-Gebührensystem

hmmm....
@First Facts
Hört sich verdammt gut an. Werde ich im Auge behalten.
Apokh schrieb am
Pah! Haut ab mit diesen anklick und Autofight Mechaniken. Tod den "anklick"MMOs ;-) Wie ich es hasse - zB WoW : Tab, 1,2,3,4,1,Tab,1,2,3,4,1,Tab,1,2,3,4,1....
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+