M.U.D. TV - First Facts, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
-Entwicklers Realmforge schlüpft man in die Rolle eines TV-Moguls. "/>

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Realmforge Studios
Publisher: Kalypso Media
Release:
25.02.2010
Spielinfo Bilder Videos

Hab ich's doch gewusst: Hinter der Flut an Casting- und Reality-Shows steckt ein perfider Plan. Ein geheimer Kopf hinter den TV-Machern will mit allen Mitteln die Quoten beherrschen, die Gehirnmasse seiner Zuschauer zersetzen und schlussendlich mit Hilfe einer Gedankenkontrollmaschine die Weltherrschaft an sich reißen. Zumindest im Universum von M.U.D. TV lautet so der Masterplan. In der Aufbausimulation des Münchner Ceville -Entwicklers Realmforge schlüpft man in die Rolle eines TV-Moguls.



Ein alter Bekannter?

M.U.D. TV ist eine Hommage an den Klassiker Mad TV, allerdings fehlten den Münchnern die Rechte für den Originaltitel. Ausgeschrieben lautet der Name »Mad Ugly Dirty Television«. Um die Sendezeit zu füllen, ist der Spieler zu Beginn noch auf das Programm externer Unternehmen angewiesen. Für wenig Geld dürfen Soaps, B-Movies und andere Formate eingekauft werden, welche dank ihrer niedrigen Qualität aber nur wenige Zuschauer vor die Flimmerkiste locken. Also müssen mit möglichst geringen Kosten eigene Produktionen geschaffen werden. Der Spieler baut sich ein Studio, engagiert Stars und Sternchen und schickt die ganze Baggage dann in das Set. Dort drehen die aus der isometrischen Draufsicht dargestellten Männchen dann eines von zahlreichen Formaten: Serien gehören ebenso zum Repertoire wie eine Dating-Show oder eine Talkshow mit »Thomas Schrottschalk«, »Heidi Klump« und »Mr. Tea«.

Wichtig ist vor allem, eine Crew mit den richtigen Charaktereigenschaften zusammenzustellen: Ein Hauptdarsteller benötigt z.B. nicht so viel Kreativität wie ein Autor oder Regisseur, dafür aber ein umso größeres Ego. Jedes Genre ist bei einer anderen Zielgruppe beliebt, also sollten die Werbespots möglichst sinnvoll platziert werden. Nerds mögen Science-Fiction, schalten aber beim Musikantenstadl um, welcher wiederum bei den Rentnern beliebt ist. Zu Beginn ist es daher wichtig, möglichst solche Sendungen zu produzieren, welche von mehreren Zielgruppen konsumiert werden. Mit Erotikfilmen ködert man z.B. fast alle männlichen Zuschauer. Netter Nebeneffekt: Der Namensgenerator in diesem Genre spuckt alberne Titel wie »Harte Dosen im Swingerclub auf dem Hochseil« oder »Riesige Presslufthämmer der Lust beim Nachbar im Keller« aus.

Ausblick

Entwickler Realmforge hat ein Herz für Fieslinge: Im Adventure Ceville durfte man seine Untertanen noch auf altmodische Art und Weise geißeln, diesmal wird das Volk mit Berieselung gefügig gemacht. Der typisch alberne Humor des Teams wurde bei einer Präsentation schon deutlich. Ob das Spiel auch über einen längeren Zeitraum motivieren kann, lässt sich natürlich noch nicht beurteilen. Schön, dass im Multiplayer-Modus dürfen bis zu acht Spieler gegeneinander antreten können. Mit Rauchbomben und anderen Gadgets dürfen z.B. die Dreharbeiten der Konkurrenz sabotiert werden. Auch ein Koop-Modus mit zwei Programmdirektoren ist geplant. Hoffentlich wird noch an der äußerst simplen Präsentation gefeilt, denn die Charaktere wuseln nur marginal animiert durch die Studios und erinnern an uralte Titel wie Die Sims 1.

Fakten/Besonderheiten:

- humoristische Wirtschaftssimulation im Stil von Mad TV
- Studios bauen
- Shows produzieren
- Werbung platzieren
- parodiert aktuelle Stars
- neun Zuschauergruppen wie Yuppies, Machos, Hausfrauen

Ist das Set gebaut, wuseln Darsteller über die Showbühne. Am unteren Bildrand wird auf Wunsch das stilisiert dargestellte Fernsehprogramm inklusive Werbebotschaften eingeblendet.

















- Karriere-Modus und freies Spiel
- einfache Comic-Grafik aus der Iso-Perspektive
- Release: Februar 2010
- bis zu acht Spieler treten gegeneinander an
- Sabotage anderer Spieler mit Rauchbomben
- Koop-Modus für zwei Spieler
- Editor für den eigenen Charakter

Kommentare

Sarnar schrieb am
Hey is ja super. Da freu ich mich drauf. Hab MAD TV früher auch total gern gespielt :)
Janno1980 schrieb am
Ich bin sehr gespannt, aber auch ebenso skeptisch. An MAD TV wird es nie rankommen, dass ist sicher, aber dennoch hoffe ich, dass es gut wird.
Und die Hommage an M.U.D.S. find ich auch herrlich :)
Auch ein Spiel, was ich unheimlich gerne in meiner Kindheit gespielt habe.
Menschke schrieb am
hoffe die Entwickler schöpfen das Potenzial aus :)
Caramarc schrieb am
...hoffenlich wird das was.
Freue mich seit ich davon gehört habe auf diesen Titel.
Die Namensähnlichkeit bringt hoffentlich auch spielerisch was.
schrieb am