Pirates of the Burning Sea - First Facts, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Vor mehr als vier Jahren begann Flying Lab Software damit, ein karibisches Online-Universum zu entwerfen, und obwohl Seemänner längst mit Bounty Bay Online in den Gewässern des 18. Jahrhunderts dümpeln, wirkt das Szenario unverbraucht. Aber das reicht natürlich nicht, um geneigte Seefahrer zu enthusiastischen Seeräubern zu machen. Bei einem von Spielern gemachten Wirtschaftskreislauf und echten Seeschlachten könnten sie allerdings hellhörig werden...

Geschäftig oder diebisch?

Zieht ihr gerne als hinterhältiger Pirat durch die Karibik oder macht ihr lieber als Spanier Jagd auf die autonomen Freibeuter? Wählt jetzt noch einen Beruf, wie z.B. den des Marine-Offiziers, passt Kleidung, Hut, Augenklappe oder Holzbein euren Vorlieben an und fertig ist ein Alter Ego, das unmittelbar in den an Eve Online erinnernden Wirtschaftskreislauf eingebunden ist. Denn es gibt keine künstlich erstellte Ökonomie, weil sämtliche Waren von Spielern hergestellt und verkauft werden: Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Selbstverständlich kommt ihr auch über den direkten Weg an Wertgegenstände: Das Piratendasein macht's möglich. Und ihr dürft für eure Fraktion in die PvP-Schlacht um umkämpfte Hafenstädte eingreifen. Um die Onlinewelt nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen, werden allerdings sämtliche eroberten Territorien regelmäßig wieder der Hoheit ihrer ursprünglichen Flagge unterstellt.

Hisst die Segel, Männer!

Das Besondere an den Gefechten: Sie werden ebenso zu Land wie auf dem Wasser aufgetragen, wobei der Kampf mit Schwert und Rapier nach dem üblichen Klick-Prinzip bekannter Online-Rollenspiele abläuft. Auffällig ist nur die visuell unspektakuläre, aber sehr spritzige Inszenierung, da ihr einem Feind z.B. Sand ins Gesicht werft oder ihm auf den Pantoffel tretet. Ähnlich unbeschwert gehen die Entwickler mit dem verklärten Karibik-Alltag um, wenn ihr verlorene Gliedmaßen durch Hakenarme oder Holzbeine ersetzen müsst. Den Schwerpunkt vieler Scharmützel werden aber die Gefechte auf hoher See ausmachen, wo ihr euren Kahn meist wie im Vorbild Pirates! längsseits zum Widersacher stellen müsst, bevor ihr die Kanonen zündet. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Windrichtung: Nur wer seinen Pott schnell ausrichten kann, nimmt genug Fahrt für flotte Manöver auf. Und ist der gegnerische Kahn endlich ausreichend lädiert, geht es beim Entern auf dem feindlichen Deck schließlich handgreiflich ans Eingemachte.

Ausblick

Piraten, Karibik, 18. Jahrhundert - das ist gar nicht mein Metier. Und trotzdem bin ich auf Pirates of the Burning Sea gespannt! Denn zum einen ist das Freibeuter-Szenario herrlich unverbraucht und zum anderen macht Flying Lab Software daraus eine amüsante Piraten-Schmonzette, anstatt bierernst auf die Frühneuzeit zu blicken. Vor allem umschiffen die Seegefechte aber gekonnt das gängige Bis-zum-Umfallen-Klicken vergleichbarer Online-Abenteuer. Ganz abgesehen davon, dass Flying Lab Software damit nicht nur Sid Meiers in Ehren ergrautes Pirates! wiederbelebt, sondern dank des offenen Wirtschaftskreislaufs auf die nächste Stufe heben könnte. Das von Angebot und Nachfrage bestimmte Handeln funktioniert immerhin in Eve Online bereits hervorragend.

Besonderheiten

- Seeschlachten einschließlich Entern
- alle Waren werden von Spielern hergestellt
- umfangreiche Charakter-/Schiffserstellung
- vier Nationen, vier Berufe
- verlorene Gliedmaßen ersetzen
- amüsante Kämpfe, witzige Animationen
- Sand ins Gesicht werfen oder auf Fuß treten
- drei Kampfstile wählbar
- umkämpfte Stadtgebiete bis "Server Victory"
- mehr als 80 karibische Hafenstädte
- 65 Schiffstypen, tlw. von Spielern erstellt

 

Bei solchen Schäden hat der kleine Kahn kaum noch eine Chance...


















Le Chuck? Wohl kaum. Aber das Abenteuer spielt auch mit mythischen Elementen.

Kommentare

Geforcerob schrieb am
Hallo, ich hab die Schnauze gestrichen voll von Solospielen die zu kurz sind, und auch irrgend wann mal zu ende.
WOW hab ich die bis lvl 20 test Woche gemacht, bin viel rumgekommen, habe fast in den 2 Wochen alles gesehen. Sieht zwar Schick aus, aber ich glaube nochmal alles machen wäre mir zu blöd.
Lineage 2 ist ein Hammer MMORPG, habe es zimlich lange gespielt.
Und jetzt muss ich mich entscheiden, Pirates, tabularasa oder Age Of Conan, alle drei Spiele Interessieren mich, aber ich kann mich erst nur für eins Entscheiden. In den Kommenden tagen werde ich die Preise und die Bug häufigkeit prüfen und vielleicht falls vorhanden ein test abonemont starten.
Aber von den dreien Macht mich dieses Piraten dingen noch mehr an.
Fluch der Karibik mäßig ^^
Froshy schrieb am
Das einzige mal, wo ich alleine gesegelt bin, war von der Überfahrt Bahamas -> Mexico. Und da vielleicht auch nur hundert Meilen bis mir der nächste East-India Trading Konvoy und diverse Schleichhändler wieder begegnet sind. In den "Ballungszentren" (also da, wo viele Häfen und questgebiete auf einem Raum liegen) ist immer was los.
Und nein, es gibt keine Begrenzungen, freie Spielwelt (Außer an Land, da hat man halt seinen Hafen).
Avatarkämpfe und Landgang befinden sich auch erst seit einem Jahr im Spiel, weil man das vorher nicht geplant hatte. Aber auf Drängen der Comm hat man es dann wohl implementiert, also in diesem Bereich darf man sicher noch mit vielen Verbesserungen rechnen. Die Ansätze sind aber jetzt schon recht gut und überzeugend.
Naja, mich hat es so gefesselt, dass ich es endlich geschafft habe, WoW den Rücken zu kehren und gleich nach der ersten Woche Beta die Preorder bestellt habe.
In diesem Sinne "Drink up, me 'eartis, yo ho" ;)
Oldholo schrieb am
Joyrider hat geschrieben:Wird das Spiel mit rootkit geliefert, so wie es bei einigen Musik-CDs der Fall war?

Wenn man bedenkt, was für Konsequenzen das für Sony hatte, kann man wohl getrost davon ausgehen, dass das nicht der Fall sein wird. :wink:
Bin in der Beta, da ist das Verhältnis recht ausgeglichen.

Gut. Sehr gut. Solange das auch so bleibt, könnte mich das Ganze wirklich eine gute Weile lang fesseln - und im MMORPG-Bereich hat das bisher nur Lineage II (und ganz früher mal Ultima Online) geschafft.
Wie groß ist denn die Spielwelt? Ist die Chance hoch, dass man auf seinen Seereisen auf andere Schiffe trifft, gibt es gar festgelegte Routen oder schippert man im Endeffekt so gut wie immer völlig allein durch die Meere?
Joyrider schrieb am
Wird das Spiel mit rootkit geliefert, so wie es bei einigen Musik-CDs der Fall war?
bwort_baggins schrieb am
Bin in der Beta, da ist das Verhältnis recht ausgeglichen. Das Spiel bietet viel frisches, wie z.b. die Seekämpfe die wirklich klasse sind. Die Avatar Kämpfe bzw. Quests sind 08/15 und sehen dank grottiger Animation schrecklich aus.
Aber sein Schiff zu pimpen und takitsch anspruchsvolle seefights auszutragen macht höllisch Laune
Insgesamt macht das Spiel Spass und ich habe es auch schon zig Stunden gespielt, obwohl ich wow raider bin ;)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+