Tabula Rasa - First Facts, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Online-Rollenspiel
Entwickler: Destination Games
Publisher: NCsoft
Release:
02.11.2007
Spielinfo Bilder Videos
Kennt ihr Richard Garriott noch? Er hat das erste große Online-Rollenspiel auf die Beine gestellt und ist danach nur noch mit dem umstrittenen Ultima IX: Ascension in Erscheinung getreten. In einigen Monaten soll es aber wieder soweit sein: Ausgerechnet mit Science Fiction will "Lord British" die MMORPGs auf den Kopf stellen. Womit genau will der Altmeister neue Impulse setzen?

Gruppen-Taktik

Jungfräulich ist das Science Fiction-Szenario zwar nicht, die Abkehr vom herkömmlichen Fantasy-Allerlei wirkt trotzdem unverbraucht: Grausige Aliens haben die Erde in Beschlag genommen und den Menschen bleibt nur der erbitterte Kampf ums Überleben sowie die Rückeroberung der Heimat. Heldengruppen schließen sich zusammen, um in ausgedehnten Gefechten die Oberhand auf verschiedenen Planeten zurück zu gewinnen – sowohl auf der offenen Welt als auch in instanzierten Missionen, allein oder im Team. Gewinnt ihr einen Kampf, dreht ihr das Schlachtenglück dabei ein Stück zu euren Gunsten. Auseinandersetzungen zwischen Spieler-Gruppen soll es ebenfalls geben, dazu rückten die Entwickler bislang aber keine genauen Informationen heraus. Der Teamgeist wird allerdings dadurch gefördert, dass Tabula Rasa das notwendige Chat-Gebrabbel ähnlich wie Dungeons & Dragons Online von Haus aus unterstützt.

Das wandelbare Alter Ego

Womit NCsoft die Aufmerksamkeit der breiten Masse erregen will sind actionreiche Schlachten gegen die außerirdischen Invasoren. Vergesst die überladenen Menüs bekannter MMORPGs, verdrängt das rhythmische Anklicken dutzender Fähigkeiten: Zielen und Schießen heißt die Devise, was mit der automatischen Feinderfassung noch einmal vereinfacht wird. Auch an eine nachvollziehbare Charakterentwicklung haben die Mannen um Garriott gedacht, denn ihr startet als unbedarfter Rekrut und müsst euch erst ab Level zehn für eine Klasse entscheiden. Ab Level 25 fügt ihr euch die Fähigkeiten einer weiteren Klasse hinzu, wodurch ihr genau den Charakter erhalten sollt, mit dem ihr euch wohl fühlt. Wirklich angetan bin ich aber erst von der Idee, mein Alter Ego jederzeit speichern zu dürfen, um einen vollkommen anderen Typ zu basteln als beim ersten Versuch. Besonders Neulinge könnten das gelockerte Korsett als willkommene Abwechslung der sonst steifen Charakterentwicklung begrüßen.

Ausblick

Rollenspieler sind ein kommunikatives Völkchen, das gerne Charaktere bastelt und in spannende Missionen zieht. Das kann Tabula Rasa dank eingebautem Chat und spannender Inszenierung scheinbar bieten – beste Voraussetzungen also für Richard Garriotts neuen Auftritt. Die Sache hat nur einen Haken: Denn sind das auch die gleichen Leute, welche sich in Enemy Territory oder Battlefield 2 bei taktischen Massenschlachten austoben? Es ist fraglich, ob die Orientierung in Richtung Shooter attraktiv ist. Denn zum einen muss NCsoft ein starkes Rollenspiel schaffen, auf der anderen Seite sollen aber auch Fans schneller Action zufrieden gestellt werden. Brauen die Entwickler eine ausgefeilte Mischung oder verbinden sie die zwei Genres ähnlich halbherzig wie die SpellForce-Macher? Viel versprechend klingt auf jeden Fall die Entwicklung des Charakters, die ich jederzeit von einem beliebigen Punkt an in eine neue Richtung lenken kann.

Besonderheiten

- Science Fiction-Szenario
- Kampf um mehrere Planeten
- PvE und PvP
- rasante Action
- riesige Gegner und Transportschiffe
- Ego-Perspektive und Schulterblick
- automatische Zielerfassung
- übermenschliche "Logos"-Fähigkeiten
- kaum zufällige oder zurückkehrende Gegner
- einzeln und im Team spielbar
- zielgenaues Teleportieren
- freie Charakterentwicklung ohne Neustart
- Entscheidung für Klasse ab Level zehn
- sekundäre Klasse ab Level 25
- Aufgaben in Instanzen oder offener Welt
- Nebenaufträge während Missionen
- integrierter Chat

Kommentare

johndoe-freename-109921 schrieb am
Na ja ich und meine Frau haben ca.80% ALLER MMORPGs seit Merdidian und UO gezockt -
Auch wir können nur sagen wir haben die schnautze voll von den ganzen "Dark Quest of Everworld" Games und den Versuchen es harcore Gamern und Weekend Heros zugleich recht zu machen . -
Endweder ich mach n game für hardcore gamer ODER für WeekendZocker .
Klaro ich wünsche mir auch n Game mit der Zohnevielfallt von Everquest 1 , dem PVP von DAOC , dem Skillsystem von AO und einer Iteemvielfallt das es nur so Kracht -
Nur isses leider nicht möglich und das müssen die Programmer endlich kapiern - Es ist doch mit allen games mitlerweill das gleiche , man spielt 3-6 Monate als hardcore gamer und dan is man am Ende - WOW hatte uns sogar schon nach 3 Monaten gereicht - Und das schlimme ist es gibt zuviel Games und das nur weill alle was vom Kuchen ab wollen.
Na ja und Games wo man GOld / Iteems und Chars für geld bekommt. sind eh fürn POPO - WoW ganz vorne - Es war uns schon immer ein Rätzel wie Gamestar und co. das game so in den HImmel loben können ( liegt wo daran das die mods das selber zocken wie doof ) obwohl die Comunity nicht ma weiss was RPG bedeutet , die Grapik Kitsch ist und das Leveln Öde !
Schön war es doch in Everquest 3 jahre auf level 60 und Time Flag zu spielen mit raids und gruppen die einen Monate jeden abend begleiteten .
Schön ist es heute noch reichspunkte zu sammeln in DAOC und geiles PVP zu haben.
Schön ist es in EVE online nach 4 Jahre sagen zu können ok 1/4 von dem was ich können möchte hab ich ereicht.
In LOTRO , WoW , D&D Online , EQ2 und co. Sagen die leute ja meist net ma hallo , machen Ninja Loot und meist sieht man sie nur solange bis SIE ihre Quest beendet haben und dan hauen sie ohne was zu sagen einfachab .
Und die Grapik ist das letze was wichtig ist in einem MMORPG - ich spiel heute noch Lieber AO oder EQ1 , wie Vanguard oder EQ2 , den die leute und das Gameplay sind...
johndoe549892 schrieb am
Scheint mir fast so, dass auf Europa das größte Augenmerk gerichtet seien wird. Aber das ist endlich mal das richtige RPG. Nicht immer dieses stundenlange langweilige rumgelaufe und dann mal 2-3% erreicht vom nächsten lvl. Ich habe bis jetzt WoW und Lineage II gespielt, und es war immer der gleiche Mist. Mein persöhnlicher Traum wäre ein Spiel wie Stalker mit richtigem RPG Multiplayer :)
johndoe-freename-105462 schrieb am
Ich hatte gehofft, dass ein alteingesessener Entwickler für Rollenspiele (R. Garriot) eben ein solches herausbringt. Für ein Rpg ist es mir persönlich viel zu actionorientiert...
Schade, aber der Markt wird ja eh bald überschwemmt. DAoC hat den Kommerz eingeläutet, WoW hat ihn genutzt. Perlen wie Guild Wars werden von WoW-Abstinenzlern überschwemmt und somit bleibt dem Rpg´ler mit Hang zum onlinespielen nur das Warten auf bessere Zeiten. Oder man greift zu einer kleinen Servercommunity ala NwN2.
arvid [I] schrieb am
Wenn ich an Ultima zurückdenke, dann freue ich mich schon auf die guten Ideen von Richard Garriott. Hoffentlich stimmt auch das Team drumherum, bspw. auch die Serveranzahl für Europa und die Patch dir den Wolf - Taktik. 8)
Blue_Ace schrieb am
Hört sich gar nicht mal so schlecht an. Die Trailer bringen auch eine gute Atmosphäre rüber. Aber wie schon gesagt muss die Qualität stimmen. Bin mal gespannt ob es auch so anders ist wie es ausschaut, sieht nämlich stark nach einem WoW/Planetside Mix aus.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+