Myst V: End of Ages - First Facts, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Das große Finale steht bevor – mit Myst V wird der Urahn aller Mystery-Adventure nach dem Willen seiner Macher Cyan Worlds sein Ende finden. Der Zahn der Zeit ging auch an der Abenteuer-Reihe nicht spurlos vorüber, die nach einem Jahrzehnt in die Jahre gekommen ist. Grund genug für uns, einen ersten Blick auf das im Herbst 2005 bei Ubisoft erscheinende Mysterium zu werfen. Kann die Serie noch einmal zu einstiger Größe auflaufen?

Alles hat ein Ende...

Als letztem Teil steht Myst V natürlich die schwierige Aufgabe zu, die noch offenen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen und schließlich zu einem befriedigenden Ende zu führen. Auch die letzten Geheimnisse um Atrus’ Familie und das Volk der D’ni werden aufgelöst werden. Dieses Mal soll es laut den Machern sogar mehrere Enden geben, was für ein Point&Click dieser Art eine kleine Revolution bedeuten würde. 

Kritzeln ist Trumpf

Einen Babelfisch habt ihr bei Myst V nicht, so dass ihr auf andere Weise mit den alienhaften Wesen kommunizieren müsst. Das Schreiben auf Steintafeln löst Geschehnisse aus, die die Priester magisch umsetzen, sofern sie euch verstehen. Ihr müsst also deren Sprache erlernen. Wie ihr die sich verändernde 3D-Umgebung erkunden wollt, soll durch freies Umhergehen so weit wie möglich euch überlassen bleiben.

Ausblick

Eigentlich läuft die Myst-Reihe seit ihrem ersten Teil ihrem fast legendären Ruf hinterher. Die letzten Besuche bei den D’ni hatten bei weitem nicht mehr die Kraft vom Anfang, Teil IV war gar trotz vieler Vereinfachungen nur noch Mittelmaß. Es ist also Zeit für ein richtig furioses Finale, das noch einmal alle Register der beliebten Adventure-Serie zieht: geheimnisvolle Stimmung, knackige Rätsel sowie eine fantastische Umgebung. Dass die wie Uru in 3D präsentiert wird, ist sicher kein Fehler, auch wenn fotorealistische Charaktere dadurch der Vergangenheit angehören. Besonders gespannt sind wir jedoch auch auf die Umsetzung der verschiedenen Enden.

Gameplay:

- Point&Click-Adventure
- Finale der Myst-Serie
- verschiedene Enden
- Spieler bestimmt Erkundung der Welt
- auf Steintafeln schreiben
- Wesen setzen das Geschriebene um
- in Erzählung eingebundene Rätsel
- Rätsel-Journal wie bei Myst IV: Revelation

Grafik:

- dynamische 3D-Welt
- freie Bewegung möglich
- 3D-Charaktere ersetzen Fotorealismus
- Animationen mit Motion Capturing

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+