The Ryzom Ring - First Facts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Online-Rollenspiel
Entwickler: Nevrax
Publisher: Nevrax
Release:
03.10.2006
Spielinfo Bilder Videos
Neben den Schwergewichten World of WarCraft und EverQuest 2 führt ein ambitioniertes Online-Rollenspiel ein Schattendasein. Die Rede ist von The Saga of Ryzom, einer mutigen Mischung aus Fantasy- und SciFi-Elementen in einer organischen Welt voller Möglichkeiten. Im 1. Quartal 2006 planen die französischen Entwickler mit dem Add-On "The Ryzom Ring" eine kleine Revolution.

Nach verkorkstem Start sah die Zukunft für Ryzom nicht rosig aus. Nevrax nahm diese Schlappe nicht hin, sondern verbesserte konsequent die Welt. Mittlerweile zahlt sich die Arbeit aus, denn trotz großer Konkurrenz steigen die Einwohnerzahlen in Atys an. Was wohl daran liegt, dass die Spieler mehr in die Story und die Welt einbezogen werden. Aber wie sieht der nächste Schritt aus?

Gilden brauchen ein Zuhause

Um gute Ideen war Ryzom nie verlegen und auch das Add-On könnte eine Revolution auslösen; insbesondere für echte Rollenspieler. The Ryzom Ring ist nämlich ein Mod-Toolkit - sprich: ein Editor. Auf von Designern vorgestalteten Karten könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen und dort sämtliche bekannten Gegner, NPCs, Gebäude und Objekte platzieren. Danach legt ihr mit dem leicht zu bedienenden Interface Laufrouten für NPC-Charaktere fest oder füttert sie mit Texten. So könntet ihr z.B. eine Stadt für eure Gilde erschaffen. Tja und was liegt da näher als Ingame-Freunde für ein gemütliches Sit-In einzuladen oder eine verfeindete Gruppierung zu einem PvP-Kampf herauszufordern? 

Wollt ihr lieber ein abenteuerliches Szenario für andere Spieler erschaffen, so ist dies ebenfalls möglich. Die Geschehnisse könnt ihr in Akte unterteilen und diesen Kapiteln einzelne Funktionen zuweisen (z.B. Akt 1: NPC-Patrouille starten, Akt 2: Gegner erscheinen und laufen los, Akt 3: Gegner greifen an). Die Ereignisse laufen nicht automatisiert ab, sondern werden von einem Dungeon Master ausgelöst, der als Spielleiter wie in einer klassischen Rollenspiel-Runde fungiert. Diese selbst geschaffenen Karten und Abenteuer erreicht über das neue Ring-Menü im Interface oder beim Log-In.

Ausblick

Mutig! Mit The Ryzom Ring versuchen sich die Entwickler an einer kleinen Revolution im Online-Rollenspiel-Bereich. Mit dem Szenario/Karten-Editor können die Spieler nicht nur ein Reich ihrer Träume errichten (interessant für Gilden), sondern der Kreativität freien Lauf lassen, eigene Geschichten entwerfen und evtl. selbst zu einem Teil der Story werden. Die Weiterentwicklung von Ryzom liegt also nun mehr in den Händen der Spieler, was besonders echte Rollenspieler freuen wird – und für diese Dungeon Master ist das Add-On gedacht. Abzuwarten bleibt allerdings wie die Integration der spielergestalteten Szenarios durchgeführt wird, ob sich genügend Mitspieler zum Karten basteln motivieren lassen und ob das ambitionierte Projekt nicht vielleicht ein oder zwei Jahre zu früh gestartet wurde, schließlich ist das MMORPG-Genre erst seit knapp einem Jahr in das Interesse des Massenmarktes gerückt.

Features

• kostenloses Mod-Toolkit
• Ryzom-fremde Szenarien sind trotzdem denkbar (z.B Starship Troopers)
• "What you see is what you get”-Interface
• Unterteilung in Abenteuer und Outlands
• Abenteuer sind nur aktiv, wenn der Dungeon Master online ist
• Outlands liegen auf den Ryzom-Servern, sind immer online und können durch ein Transporter-System erreicht werden
• eine Mietgebühr für die Outlands wird fällig
• Kreativität der Spieler wird gefördert
• serverübergreifende Charakter-Treffen in den Abenteuern
• integriertes System um Freunde einzuladen
• Austausch von Skript-Komponenten
• Farming/Power-Leveling wird unterbunden
• von Spielern geschaffene Regionen können in die Story einbezogen werden
• Vorstellung der Maps auf der offiziellen Website
• Pioneer-Programm mit besonderen Features für Spieler, die gute Szenarios starten
• spielfremde Inhalte sind nicht erlaubt
• Qualitätskontrolle durch Entwickler & Spieler

Ein selbst erstelltes Dorf mit einem Aktionsgebiet.

Kommentare

TaLLa schrieb am
ich sehe das ganz skeptisch :roll:
das rollenspiel ist wohl eh nur n 0815 teil und das addon macht das auch net besser. und dann für zahlen? ich denke da gibt es mit wow und eq2 doch bessere alternativen. die mmorpgs überfluten mir aktuell n bisl zu viel die läden, wie es schon mal die 2.wk games gemacht haben. als ob es bei jedem game ne große community geben kann und vorallem wenn man für n 0815 game monatliche gebühren zahlen muss 8O das kann ja nur floppen. realitätsverlust des publishers? da bleib ich lieber bei silkroad online. keine gebühren und vollkommen umsonst mit einer guten graphik und durch die kostenlosigkeit ne riesige community aus der ganzen welt :lol:
johndoe-freename-72084 schrieb am
Ich war damals auch beim Betatest und konnte mich danach nicht für ein Abo begeistern. Der Ausdruck \"an der Community vorbeientwickeln\" trifft es meiner Meinung nach recht gut. Die Idee, die Welt, die Charaktere und die Stories waren allesamt sehr gut, aber das Spiel war als Ganzes einfach zu lose, zu langatmig, geradezu langweilig, und praktisch unbedienbar. Und genau in die Richtung hat sich fast nichts getan, es wurde einfach immer noch mehr Müll reingepackt.
Die Möglichkeit, als Spieler eigene Gebiete zu erschaffen war aber, wenn ich nicht das Spiel verwechsle, schon von Anfang an geplant (wobei es aber recht früh schon auf ein Addon verschoben wurde). Von dem her weniger ein verzweifelter Versuch als ein verspätetes Experimental-Feature, das sich wohl jetzt umsomehr beweisen muss. Dass es weniger Arbeit gibt als selbst Content zu erschaffen, sehe ich nicht - schliesslich müssen doch all die Gebiete überprüft und genehmigt werden, da keine spielfremden Inhalte erlaubt sind und man auch auf all die Kiddies aufpassen muss, die dann ihre NPCs mit irgendwelchen beleidigenden oder rassistischen Sprüchen füttern etc.
Ultragore schrieb am
Ich halte das für ein zweischneidiges Schwert.
Einerseits ne feine Sache, andererseits halte ich das für ein kostenpflichtiges Game im Gegensatz zu einem kostenlosen NWN Editor zb für unverschämt.
Für mich klingt das so nach dem Motto: Wir sind nicht fähig und/oder Willens, Content zu bieten, also macht mal selber.
Die Grafik fand ich von Anfang an gut. Mit der Technik haperte es allerdings. Das ist mittlerweile aber auch weitestgehend behoben.
Das ganze Universum mit Charakteren, Hintergrundstory etc finde ich wunderschön.
Die Problematik für mich war zum einen das fehlen von Content (was sie ja jetzt wohl mit dem Ring kompensieren wollen) und zum anderen das totale an der Community vorbeientwickeln.
Mo-2 schrieb am
bei Ryzom war ich damals im Beta Test. Aber mich hat diese eher kindliche Grafik ziemlich abgeschreckt. Naja, mal schaun, was die Community mit dem Toolkit anfangen kann.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Neben den Schwergewichten World of WarCraft und EverQuest 2 führt ein ambitioniertes Online-Rollenspiel ein Schattendasein. Die Rede ist von The Saga of Ryzom, einer mutigen Mischung aus Fantasy- und SciFi-Elementen in einer organischen Welt voller Möglichkeiten. Im 1. Quartal 2006 planen die französischen Entwickler mit dem Add-On ?The Ryzom Ring? eine kleine Revolution. <br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... CHTID=4149" target="_blank">The Ryzom Ring</a>
schrieb am

Facebook

Google+