Faces of War - First Facts, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Best Way, 1C Company
Publisher: Ubisoft
Release:
12.09.2006
Spielinfo Bilder Videos
Im letzten Jahr überraschten die Newcomer von Best Way mit dem intensiven Echtzeit-Taktikspiel Soldiers: Heroes of World War II und sahnten mit dem vielschichtigen Schlachten gute Wertungen (4P-Wertung: 80%) ab. Für den Nachfolger Faces of War haben sich die Entwickler viel vorgenommen und wollen im flächendeckend ausgelutschten Weltkriegs-Szenario noch mal ein Feuerwerk abbrennen.

Drei Kampagnen

Es geht in die letzte Phase des Zweiten Weltkriegs vom Sommer 1944 bis zum Frühling 1945. Anders als in Soldiers: Heroes of World War 2 steuert ihr ein mindestens fünfköpfiges Team aus Sicht eines alliierten, deutschen oder sowjetischen Truppführers. So dürft ihr den Sturm auf Berlin oder die Ardennenoffensive nachspielen oder die Landung in der Normandie erleben. Dabei fällt auf, dass sich der D-Day nicht wie eine Massenschlacht anfühlt, da ihr nur wenige Soldaten befehligt. Alle anderen Kollegen werden von der KI kontrolliert und greifen eigenständig sowie weitgehend ungeskriptet an. Somit seid ihr Teil eines größeren Ganzen und solltet eure Angriffe dem Sturm der automatisierten Mitstreiter anpassen, denn alleine habt ihr keine Chance gegen die Verteidiger.

Soldaten haben ihren eigenen Kopf

Eure Soldaten führen die Befehle nicht blindlings aus, sondern denken darüber nach und reagieren auf Veränderungen an der Front. Ihr braucht euch also nicht zu wundern, wenn das Team den gegebenen Auftrag erstmal ignoriert und sich lieber in Deckung oder Sicherheit bringt. Kommt z.B. eine Handgranate geflogen, verteilt sie sich in alle Winde, damit niemand verletzt wird. Dies ist eigentlich keine schlechte Idee, hinterlässt jedoch den Eindruck, dass die Gefechte zu automatisiert ablaufen. Außerdem geht in großen Kämpfen der Überblick flöten, wenn Dutzende anderer KI-Truppen über das Schlachtfeld wuseln und eure Einheiten sich inmitten dieses Trubels verteilen. Bis zur Veröffentlichung Ende März wollen die Entwickler diese Problematik aus der Welt schaffen.

Ausblick

Oh, nein! Nicht schon wieder ein Echtzeit-Strategiespiel im Zweiten Weltkrieg! Das war mein erster Gedanke bei Faces of War. Klar, es sieht absolut bombastisch aus und der packende Mittendrin-Faktor à la Call of Duty funktioniert auch hier im Strategie-Genre. Aber was steckt hinter der Kulisse? Diese Frage war in der spielbaren Preview noch nicht zu klären. Erste Eindrücke versprechen starke Gruppentaktik verknüpft mit Interaktionen wie Deckung suchen oder Gebäude sprengen. Auch das Konzept mit der Eigenständigkeit des eigenen Teams ist eine gute Idee, hinterlässt jedoch das Gefühl, dass die Truppe nicht wirklich auf die Befehle hört bzw. diese ausführt. Ob Faces of War gute Wertungschancen hat, hängt auch von der Verbesserung des Interfaces und ganz gravierend vom Schwierigkeitsgrad ab. Weitere Informationen findet ihr im Interview mit Entwickler Nikolay Baryshnikov.

Features

- Echtzeitstrategie mit Taktikelementen
- drei Kampagnen (Alliierte, Sowjetunion, Deutschland) mit Helden
- mehrere Soldatenklassen (MG-Schütze, Flammenwerfer, Offizier, Anti-Tank, etc.)
- dynamisch reagierende KI, damit keine Mission gleich verläuft
- Aufträge offerieren mehrere Lösungswege
- benutzbare Artilleriegeschütze
- Direktsteuerung der Einheiten
- realistische Physik-Engine ermöglicht komplette Zerstörung der Umgebung
- Gebäude fallen mehrstufig und physikalisch korrekt in sich zusammen
- Trümmer sind echte Objekte und bieten Deckungsmöglichkeiten
- Feind-Waffen können aufgenommen werden
- präzises Sichtsystem aller Einheiten
- verschiedene Kameraperspektiven und Zoom-Effekte (bis fast Third-Person-Ansicht)
- begehbare und zerbrechende Eisflächen
- Veränderung der Landschaft mit Kratern
- Wettersystem mit Einfluss auf Sicht
- kooperatives Spiel mit bis zu vier Spielern
- acht Multiplayer-Modi für bis zu 16 Spieler

Mit schwerem Geschütz wird die Umgebung zerlegt.

Kommentare

johndoe-freename-98686 schrieb am
Hab den ersten teil geliebt und gezockt bis mir die Augen branten!!Hab noch nie so ein geniales Strategie spiel gehabt!Kann den vergleich mit Panzer2 nich mehr hören!!!Das game is doch dermasen schlecht!!Da gibt es noch nichteinmal ein fernünftiges schaden-modell,oder hat einer von euch schonmal in Panzer 2 die ketten von nem Tank zerstört,damit er nich weiter fahren kann???!!!Oder ein Feld in Brand gesetzt damit Infantrie einheiten "verbrenn"???Ich glaube nicht!
Genau wie alle auf dem schwierigkeitsgrad rumhacken......könnt die nich spielen??Oder auch mal mit ner Niederlage nich umgehen??
Hab genau das geliebt,schön bockschwähr damit man auch mal die grauen zellen n bischen benutzen muss!!
Freu mich auf den neuen teil!Die grafik sieht einfach nur klasse aus und das schadensmodell is auch wieder erweitert worden!!Wo hat man sonst so viel tacktischen tiefgang?!Werd mir 100% das game kaufen wenn es draussen is, und kann es jedem nur emfehlen (bisher nur teil 1 :-) ) der mal ein "richtiges" strategie spiel spielen will!!!
Freu mich riesig drauf!!!!
johndoe-freename-83677 schrieb am
Auja! Endlich der Nachfolger zu einem der wohl unterschätztesten Spiele der letzten Jahre!
Sogar hier wurde das Spiel voellig unterbewertet mit 80%, dabei machte es einen Heidenspass, und Dinge wie \"bockschwer\" sind nun wirklich kein echter Kritikpunkt.
Heutige Spiele sind eh viel zu leicht teilweise.
Freu mich drauf!
Force schrieb am
Panzers und gutes Gameplay?
Soldiers war da doch schon besser weil man direkt den Panzer steuern konnte oder halt 1 Person mit der man schön Panzer killen konnte.
Aber das hier wird eh alles Topen!
http://www.companyofheroesgame.com/
mates007 schrieb am
Ähnliche vergleiche gab es schon mit dem Vorgänger^^
Die beiden Spiele haben ausser das Szenario nicht viel gemeinsam. Panzers war für die \"Massen\" gedacht und Soldiers spricht eher eine Gruppe von \"Freaks\" an.
Soldiers hatte einige inovative Steuerlemente (Direkt-Steuerung) und einen \"guten\" Schwriegkeitsgrad, der mehr zum tüfteln und überlegen forderte und genau das machte das Game aus.
Blessing of Jah schrieb am
Ich würde eher sagen , dass das Game bisschen Ähnlichkeit mit code name panzers hat. Grafik und Panzer sowie Gebäude kommen mir bekannt vor.
Aber wer weiß ob das Game-play genauso gut ist , wie bei panzers.
mfg: Blessing of Jah
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+