Hearts of Iron 2: Doomsday - First Facts, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Hearts of Iron 2: Doomsday (Strategie) von Koch Media
Hearts of Iron 2: Doomsday
Strategie
Publisher: Koch Media
Release:
07.04.2006
Spielinfo Bilder Videos
Der Zweite Weltkrieg scheint als Hintergrund für Spiele weitgehend ausgebrannt. Das haben sich auch die Macher von Hearts of Iron II gedacht, die ihr im April 2006 erscheinendes Add-On daher in die Nachkriegsära bis 1953 verlegten. In Doomsday streiten nicht nur die Sowjetunion und die USA um die Weltherrschaft, sondern auch jede andere Nation, die ihr dazu auserwählt.

Dritter Weltkrieg

Hearts of Iron II: Doomsday, für das ihr das Hauptspiel nicht braucht, beginnt genau dort, wo dieses endet. Ihr werdet zwar auch wieder den ganzen Zweiten Weltkrieg spielen können, entscheidend ist aber das Geschehen nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. Eine Zeit der ständigen Spannung, in der jederzeit ein neuer Weltkrieg vom Zaun brechen kann. Ob ihr dann samt eurer Nation in die Steinzeit zurück gebombt werdet, um im nächsten Krieg wieder mit Keulen zu kämpfen, hängt daher allein von eurem strategischen Geschick ab.

Historische Neuerungen

Der Kalte Krieg zeichnet sich durch ganz bestimmte Merkmale aus, weshalb natürlich einige Änderungen fällig sein werden: Zum einen betrifft das die Waffentechnologie, die moderner sein wird, wofür die neuen Atomwaffen nur ein abschreckendes Beispiel sind. Zum anderen aber auch die Geheimdiplomatie, die eine viel größere Rolle einnehmen wird. Versorgt ihr eure Verbündeten mit der neuesten Technologie oder stehlt ihr das Wissen des Feindes? Wie die Computergegner auf eure Strategie reagieren, soll dieses mal auch von einer noch glaubwürdiger agierenden KI abhängen.

Ausblick

Hearts of Iron II kam quasi aus dem Nichts und hat sofort mein Feldherrenherz erobert, denn derart umfassend konntet ihr einen Krieg noch in keinem Spiel beeinflussen. Ich bin daher schon gespannt, wie sich die angekündigten Neuerungen aufs ohnehin schon hyperkomplexe Spielprinzip auswirken werden. Das neue Szenario gefällt mit gut, auch weil es noch mehr Möglichkeiten bietet, da der Kalte Krieg in der Realität -zu unser aller Glück- nie zum Heißen Krieg wurde. Der einzige Wermutstropfen scheint die bis 1953 begrenzte Zeit zu sein, die Ereignisse wie die Berliner Mauer, den russischen Einmarsch in die Tschechoslowakei oder nach Afghanistan ausklammert. Aber vielleicht kommt ja bald noch ein Add-On...

Gameplay:

- spielt im Dritten Weltkrieg
- 175 Länder spielbar
- alternativer Geschichtsverlauf bis 1953
- Szenarien wie Israel-Konflikt
- verbesserte KI
- mehr taktische Möglichkeiten
- erweiterter Technologiebaum
- Nuklearwaffen, Helikopter und Flugzeugträger
- größere Rolle der Spionage
- Waffenhandel möglich
- erweitere Diplomatie
- Szenarioeditor

Feind hört mit! Spionage und Geheimaktionen sind neue Spielelemente.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+