East India Company - First Facts, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Aufbau-Strategie
Entwickler: Nitro Games
Release:
14.08.2009
Spielinfo Bilder Videos
Bei Empire: Total War sollen erstmals auch Seeschlachten eine große Rolle spielen. Segelschiffe versenken könnt ihr auch bei East India Company, einer historischen Wirtschaftssimulation, bei der ihr nicht nur Handeln sondern ab Anfang 2009 auch Handelskriege führen könnt. Kann der Herausforderer von Lighthouse Interactive Empire das Wasser reichen?

Frühe Globalisierung

Ein Kapitel des Kolonialismus ist beinahe in Vergessenheit geraten: Die Gesellschaften, die im 17. und 18. Jahrhundert fast den gesamten Handel mit Ostasien abwickelten. Die niederländische Ostindienkompanie etwa importierte als einzige Gewürze aus Indonesien, was ihr astronomische Profite brachte. Die Briten spezialisierten sich auf Baumwolle, Seide und Tee, das sie aus Indien und China holten. Es war also nicht der Staat, der den Handel abwickelte, sondern er vergab Lizenzen an Unternehmen gegen gutes Geld. Es handelte sich aber nicht um reine Unternehmen, denn eine Kompanie machte auch Politik So verwaltete die britische Ostindienkompanie Indien für die Krone und führte gleich mehrmals Krieg mit Holland.

Handel und Krieg

Bislang ist der Kampf bei reinen Wirtschaftssimulationen oft nicht möglich, da ihr nur unternehmerisch tätig seid. Andererseits haben Strategiespiel oft Defizite im Bereich Handel, da es ihnen oft an Dynamik fehlt. Mit East India Company soll sich das ändern, denn hier dürft ihr endlich beides. Ihr richtet Handelsrouten ein, dürft aber auch selbst ans Steuer, um diese zu verteidigen. Ihr baut nicht nur eine schlagkräftige Flotte auf, sondern kommandiert sie auch im Seegefecht. Wenn ihr gewinnt, könnt ihr feindliche Häfen einnehmen, um neue Märkte zu erschließen. Natürlich könnt ihr auch Verträge schließen mit den acht spielbaren Nationen, zu denen auch England, Portugal und Dänemark gehören.

Ausblick

Ob East India Company und Empire: Total War tatsächlich konkurrieren, steht noch in den Sternen. Denn was wir bislang darüber wissen, könnte East India Company auch eine Art von Pirates! mit aufgeblasenem Handel sein, während Empire eher in Richtung Reichsverwaltung und Kolonialkrieg segelt. Thematisch spielen sie aber etwa in der gleichen Zeit des frühen Kapitalismus, die bereits einen weltumspannenden Handel kannte. Dass East India Company dieses beinahe vergessene Kapitel der Geschichte erneut beleuchtet, ist positiv zu sehen. Inwiefern die Unterschiede zwischen den Nationen eine Rolle spielen, ist noch unklar. Sicher ist, dass ihr bei Kämpfen live dabei sein werdet, um die Manöver eurer Flotte zu koordinieren. Der Ausblick von dem zeitgenössischem Segelschiff ist dabei ganz ähnlich wie bei Total War. Zudem dürft ihr Handelsrouten einrichten, die ferne Häfen ansteuern. Dort holt ihr begehrte Kolonialwaren, die euch in der Heimat hohe Gewinne garantieren. Wenn das alles intelligent gemacht ist, wäre East India Company zumindest eine willkommene Ergänzung zu Empire.

Fakten:

- acht Nationen spielen
- Handel und Eroberung
- Handelsimperium aufbauen
- Warenströme koordinieren
- Märkte sichern
- Flotte ausrüsten
- Seekriege führen
- selbst ans Steuer

 

Auch die Szenen an Deck, die sich während des Seekampfes abspielen, erinnern an Empire: Total War. Zufall?

Kommentare

johndoe776792 schrieb am
Das Spiel wäre gekauft wenn man Jack Sparrow mal so richtig fertig machen könnte. :twisted: :twisted:
cheaterkiller119 schrieb am
empire total war wird besser einfach schon deshalb weil das entwickler team mehr erfahrun hat und nicht nur see- sonder auch landschlachten beeindrcuekn
Sabrehawk schrieb am
Wieso vergessenes Kapitel der Geschichte? In die Zeit der East India Company die über 200 Jahre andauerte fällt fast alles was in der Post Renessaince bis hin zum modernen kolonialen Imperialismus wichtig
war inkl. 30 jähriger Krieg, amerikan. Unabhängigkeit, franz. Rev., Napoleon, Empire bla blah blah .^^^Den Screenshots nach zu urteilen sind es Schiffstypen aus dem mittleren bis späten 18. Jahrhundert beginnend 19 Jahrhundert also quasi Hochzeit der East India Company,
der berühmten Freibeuter usw usw. :D
Was soll daran vergessenes Kapitel sein^^
DerekNRW schrieb am
Ich freue mich darauf. Empire und EEC sind bestimmt eine gelunge Kombination, wenn man gerne in dieser Zeitepoche spielt und auch für "die See" etwas übrig hat.
Pirates! wäre auch ein Spiel, zu dem ich mir einen Nachfolger wünsche.
nekojaghen schrieb am
Hm... die East India Trading Company war bisweilen eine ziemliche Schweinebande. Ist wohl nur noch eine Frage der Zeit bis sich ein Studio sich an die Entwicklung von "Third Reich Manager" macht.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+