Treasure Island - First Facts, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


3D-Adventure
Entwickler: Radon Labs
Release:
02.10.2008
Spielinfo Bilder Videos
1883 gelang dem Schotten Robert L. Stevenson mit seinem Roman »Die Schatzinsel« etwas Ähnliches wie J.R.R. Tolkien mit seinen Mittelerde-Werken: Ein Genre zu definieren. Während Tolkien die Fantasy erschuf, legte Stevenson den Grundstein zu dem, was wir heute als Piratenabenteuer kennen: Augenklappe, Holzbein, Papagei auf der Schulter, eine »Arrrrr!«-geprägte Sprache und vieles mehr entspringen dem Erfolgsbuch. Was liegt da näher, als ein darauf basierendes Game zu entwickeln?

Frische Piraten-Abenteuer

Ein junger Pirat, eine Schatzkarte, ein rauschebärtiger Bösewicht, ein Adventure - höre ich da die ersten Leser »Monkey Island 5??« skandieren? So nahe der Gedanke liegt, so falsch ist er auch, denn obwohl Treasure Island (TI) vom Berliner Entwickler Radon Labs natürlich offensichtlich den Bogen zum Lucas Arts-Klassiker spannt, hat es damit nichts zu tun. Denn während die Abenteuer des Guybrush Threepwood durch und durch albern sind, verfolgt TI einen eher seriösen Ansatz. Natürlich gibt es auch hier den einen oder anderen Gag, generell hat das Spiel aber einen eher ernsten Unterton - eben wie das Buch, dem das Spiel streng folgen will. Natürlich halten sich die Entwickler nicht sklavisch an alle Vorgaben, gelegentlich werden die Pfade des Romans verlassen, um z.B. einer im Buch eher unwichtigen Figur mehr Spielraum zu geben. Doch insgesamt ist TI eine Umsetzung im besten Sinne des Wortes, Figuren und Schauplätze sollen möglichst präzise dem Original entsprechen.

Fette Technik-Beute

Ihr habt immer noch nicht die Hoffnung auf ein modernes Monkey Island verloren? Dann tröstet euch vielleicht der Gedanke, dass Radon Labs klassische Adventure-Tugenden ehrt: Die Steuerung setzt z.B. auf das bewährte Point-n-Click-System in einer 3D-Umgebung. Ein Klick in die Landschaft, und schon dackelt Held Jim Hawkins zuverlässig dort hin - haltet ihr die Maustaste gedrückt, könnt ihr ihn auch direkt zum Ziel lotsen. Das Inventar tummelt sich am unteren Bildschirmrand, Kombination von Objekten erfolgt per einfachem Drag&Drop. Es gibt massig Multiple-Choice-Dialoge, die komplett von bekannten Stimmen vertont werden sollen, die wir aber noch nicht zu hören bekamen - dafür ist bekannt, dass bereits genutzte Dialogzeilen farblich markiert werden sollen, um Wiederholungen zu vermeiden. In Sachen Technik nutzt Radon Labs seine Erfahrung aus dem 3D-Bereich, auch wenn das Geschehen meist aus klassischer Seitenansicht gezeigt wird: Fein modellierte Figuren, stimmungsvoll besiedelte Schauplätze, liebevolle Details - Sonnenstrahlen glänzen durch Risse in den Deckenplanken, Motten schwirren im Licht umher, Wasser plätschert träge in Pfützen.

Ausblick

Totgesagte leben länger: Das Adventure, ein Strahlemann der PC-Knobelfreunde, dümpelte lange Jahre scheintot in den Hirnen von Spielen und Entwicklern umher - und ist seit einiger Zeit wieder lebendiger als LeChuck! Treasure Island hebt sich auf interessante Weise von den Ankhs und Sam&Maxes dieser Welt ab, verfolgt es doch einen weniger auf Klamauk fokussierten Ansatz, der gerade erwachseneren Spielern entgegen kommen dürfte. Dass Radon Labs darüber hinaus noch klassische Adventure-Tugenden in moderner Umgebung nutzen und nicht versuchen will, das Rad neu zu erfinden, dürfte ihnen ebenfalls Sympathien sichern. Abenteuer- und Piratenfans aufgemerkt!

Features:

- erscheint am 30. November
- nutzt klassische Adventure-Tugenden in moderner 3D-Kulisse
- einfache Point-n-Click-Steuerung
- eher ernsthafter, weniger witziger Anspruch

Moderne Technik soll die Schatzinsel zum Leben erwecken: Die beiden Kontrahenten am Tisch liefern sich z.B. ein langes Glückspiel-Gefecht, komplett per Motion Capturing eingefangen.




















- hält sich weitgehend an die Romanvorlage
- stimmungsvolle, realistisch designte Schauplätze
- kapitelrelevante Höhepunkte
- nutzt teilweise Drakensang-Technologie
- farblich markierte Dialoge, um Wiederholungen zu vermeiden
- Orchester-Soundtrack

Die Steuerung folgt alten Adventure-Tugenden: Ein einfaches Point-n-Click-System ermöglicht präzise Kontrolle.

Kommentare

PigCop schrieb am
Aye, tx! Hatte ich bisher noch nichts von gehört/gelesen. 8O
Jetzt bin ich auf noch ein weiteres spiel gespannt. :P
PigCop schrieb am
Was ist Drakensang :?:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+