Path of Exile - First Facts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Path of Exile (Rollenspiel) von Grinding Gear Games
Path of Exile
Action-Rollenspiel
Release:
23.10.2013
2017
Spielinfo Bilder Videos
Wie in nahezu jedem anderen Hack&Slay spielt die Hintergrundgeschichte auch bei Path of Exile keine allzu große Rolle. Der Spieler strandet einfach auf einer mysteriösen Insel, auf der allerlei Gefahren in Form von Monstern, Zombies oder sonstigem feindseligen Gewürm lauern. In klassischer isometrischer Perspektive, die Kamera ist dabei ungewohnt nah am Geschehen, klickt ihr euren Helden durch die Regionen, klopft bzw. schießt die Feinde über den Jordan, gewinnt Erfahrungspunkte und sammelt reichlich Ausrüstung.

Siedlungen als Sammelpunkt

Im Gegensatz zu Torchlight II oder Diablo III ist Path of Exile kostenlos spielbar und setzt zudem auf eine Online-Infrastruktur à la Mythos. Alle Charaktere werden cheatsicher auf den offiziellen Servern gespeichert und daher ist eine Onlineverbindung zwangsweise erforderlich. Zudem setzen die neuseeländischen Entwickler auf eine Mischung aus einer fest bestehenden Spielwelt und zufallsgenerierten Karten (Instanzen).

Die dauerhaften Elemente sind kleine Städte bzw. Siedlungen, in denen ihr mit Händlern, NPCs, Questgebern etc. interagieren könnt und ebenso auf andere Spieler trefft. Sobald ihr allerdings die Siedlung verlasst, wird per Zufallsgenerator ein neues Gebiet erschaffen, in dem ihr euch austoben könnt. In den von zahllosen Gegnern bevölkerten instanzierten Arealen seid ihr entweder alleine unterwegs oder kooperativ mit anderen Spielern, sofern ihr in der Siedlung oder per Freundesliste eine Gruppe gebildet habt.

Edelsteine versprechen Fertigkeiten

Erwähnenswert ist das Fertigkeitensystem, das nicht nur mit einem sehr großen (passiven) Talentbaum rund um die drei Kernattribute "Stärke", "Geschicklichkeit" und "Intelligenz" aufwartet, sondern die eigentlichen Fähigkeiten der Charaktere liegen in Edelsteinform (Skillgems) vor, die durch Quests oder als Beute erlangt werden. Aktionen wie "Spalten" (mehrere Gegner im Nahkampf treffen), "Vergifteter Pfeil" oder "Eisnova" findet ihr also nicht bloß als stetig verfügbare Skills im Zauberbuch.

Um Fähigkeiten überhaupt einsetzen zu können, müsst ihr die Skillgems in vorbestimmte Sockel in Gegenstände wie Waffen oder Rüstungen platzieren. Erst dann könnt ihr die Aktionen einsetzen, wobei sich die Skillgems jederzeit wieder aus den Items entfernen lassen. Der Clou ist dabei, dass ihr die Fähigkeiten durch die aktive Benutzung stetig verbessert und die Fertigkeiten mit anderen Skillgems kombiniert werden können, sofern der jeweilige Gegenstand genügend Sockelplätze bietet. So könnte der "Spalten"-Angriff beispielsweise noch mit zusätzlichen Kälteschaden angereichert werden oder mit einem "Rückstoß".

Ausblick

Momentan befindet sich Path of Exile in der geschlossenen Betaphase. Trotzdem macht das erste Spiel von Grinding Gear Games (der Name ist Programm) schon einen ganz ordentlichen Eindruck - mal abgesehen davon, dass die Kameraperspektive zu nah am Charakter fixiert ist und die Verbindung zum Server gelegentlich zu Verzögerungen im Kampf neigt - kein Wunder, wenn der Server in Übersee steht. Neben den zügigen Gefechten und dem für Hack&Slay-Spiele typischerweise zu kleinen Inventar scheint die Charakter-Entwicklung durch den gewaltigen passiven Skilltree und die verbesserbaren bzw. kombinierbaren Skillgems einen anderen Weg zu gehen als viele andere Genrekollegen. Hier könnte ein ernst zu nehmender, kostenlos spielbarer Konkurrent zu Diablo und Torchlight heranreifen.

Einschätzung: gut
Fakten

- sechs Klassen: Marauder, Ranger, Witch, Duelist und Templar (sechste Klasse wurde noch nicht enthüllt)
- es wird keine dedizierte Heilerklasse geben
- vier Akte
- große Kiste in den Siedlungen
- Fokus auf kooperative Gefechte
- umfangreiche Entwicklungsmöglichkeiten von Klassen und Fertigkeiten
- die Werte der Gegenstände bzw. der Beute wird zufallsgeneriert
- keine Gesundheitsorbs à la Diablo III: Lebensenergie kann durch Fähigkeiten oder Tränke wiederhergestellt werden, wobei sich die Tränke durch das Töten von Monstern langsam aufladen.
- Qualität der Items kann verbessert werden (z.B. durch Schleifsteine)
- optionaler Hardcore-Modus mit dauerhaftem Tod des Charakters
- Spieler-gegen-Spieler-Gefechte in Arenen (Turniere) mit saisonaler Rangliste

Video
Crypt-Spielszenen


Path of Exile wird vollständig kostenlos spielbar sein. Finanziert werden soll das Spiel über vorwiegend ästhetische Verbesserungen für den Charakter wie z.B. zusätzliche Animationen (Siegesposen im PvP), spezielle Farben oder Skins von Gegenständen, alternative Grafikeffekte von den Fertigkeiten und "soziale" Haustiere - evtl. auch ein größeres Inventar. Zusätzlich sind kostenpflichtige Charakter-Transfers und Umbenennungen geplant.

Kommentare

gracjanski schrieb am
genau so sollte Diablo 3 aussehen.
(jaja... ich habe das Spiel erst jetzt gefunden :D )
Wobei, das passive Skillsystem kenne ich auch von FF... ich fands aber scheisse, weil es extrem unübersichtlich ist. Das hat nix mit komplex zu tun. Ausserdem ist es auch nicht wirklich komplex, denn so viele Entscheidungsmöglichkeiten hat man da eigentlich nicht, meistens zwischen 2-4. Wahrscheinlich wird es später im höheren Levels interessanter, wo der Skillweg sich immer mehr aufgabelt.
Worin ich kein Vertrauen habe ist die Finanzierung. F2P ist einfach scheisse. Macht es wie Guild Wars: einmalig kaufen und man hat Zugriff aus alles und dann ist gut (wobei das auch nicht so ganz bei GW der Fall ist leider). Aber genau das wollen die Kapitalisten nicht, sondern meinen ma könnte mit so einem Shop mehr Geld herausködern, weil die Spieler nicht das volle Spielerlebnis bekommen sollen. Oder zumindest das Gefühl und damit wird herumgespielt. Hässlich so was.
Swatfish schrieb am
sieht aus wie Diablo 3
ThePanicBroadcast schrieb am
Scorcher24 hat geschrieben:
eXtonix hat geschrieben:
ApfelSaftSchorle hat geschrieben: Wirklich nur kosmetischer Krempel? Wäre toll, wenn das der Fall wäre, aber ich wage das an dieser Stelle doch noch zu bezweifeln
(vielleicht bin ich auch seit *ähem* AoE:O bei f2p-Titeln ein wenig paranoid geworden).
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Die Devs haben das schon mehrmals im Forum betont, dass sie keine spielbeeinflussenden Microtransactions anbieten werden.
Das tun am Anfang alle.
Und selbst wenn es nacher Vorteile im Spiel gibt, da mich PvP sowieso null reizt, ensteht mir dadurch keinerlei Nachteil. Ich zock mit meinen Freunden PvE und hab Spaß.
Vielleicht hol ich mir tatsächlich n bisschen was für Echtgeld um die Entwickler zu unterstützen. Echt beeindruckend was diese 10 (mitlerweise 18) Leute da auf die Beine gestellt haben.
Scorcher24_ schrieb am
eXtonix hat geschrieben:
ApfelSaftSchorle hat geschrieben:
Das Spiel wird KEIN PAY 2 WIN TITEL! Es werden nur kosmetische Items angeboten!
Wirklich nur kosmetischer Krempel? Wäre toll, wenn das der Fall wäre, aber ich wage das an dieser Stelle doch noch zu bezweifeln
(vielleicht bin ich auch seit *ähem* AoE:O bei f2p-Titeln ein wenig paranoid geworden).
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Die Devs haben das schon mehrmals im Forum betont, dass sie keine spielbeeinflussenden Microtransactions anbieten werden.
Das tun am Anfang alle.
schrieb am

Facebook

Google+