Demigod - Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Gas Powered Games
Publisher: Atari
Release:
22.05.2009
Spielinfo Bilder Videos
Counter-Strike, Day of Defeat und die jüngste Tower Defense-Adaption Defense Grid zeigen, dass Modifikationen von bestehenden Spielen eigenständig und erfolgreich sein können. Auf diesen Zug versucht Gas Powered Games aufzuspringen und nimmt die beliebte WarCraft III-Mod Defense of the Ancients (DotA) als Vorlage für Demigod.

Es ist Platz im Pantheon

Die Hintergrundgeschichte ist schnell erzählt, bildet eine dürre Rahmenhandlung und tut im Grunde genommen nichts zu Sache: Der Allvater ist verschwunden. Sein Platz in der Ruhmeshalle der Götter ist leer und irgendwie muss ein Nachfolger her. Deswegen treten die Halbgötter aus der Welt der Sterblichen in Arenen gegeneinander an, um zur wahren Göttlichkeit aufzusteigen. Diesen Wettstreit tragt ihr entweder im


Video: Die Entwickler stellen Demigod kurz vor.
Singleplayer-Modus (Skirmish oder Turnier) gegen computergesteuerte Gegner aus, den wir in der Preview-Version aufgrund ausschließlicher Multiplayer-Tauglichkeit nicht auf den Zahn fühlen konnten, oder ihr zofft euch mit von Menschen gespielten Halbgöttern. Generell soll der Einzelspieler-Modus als eine Art Trainingsplatz für die Mehrspieler-Gefechte dienen, aber wie liefern sich Halbgötter überhaupt ein Duell - ähnlich wie im guten alten Sacrifice?

Gut gegen Böse

Getreu der Defense of the Ancients-Vorlage kämpfen maximal zehn Spieler auf einer Karte in zwei Teams gegeneinander - Mächte des Lichtes gegen Mächte der Dunkelheit. Ziel ist es, die Hauptgebäude des gegnerischen Teams mit Hilfe von Helden/Halbgöttern und computergesteuerten Einheiten, den Creeps, zu zerstören. Die Karten oder "Arenen" sind dabei so gestaltet, dass es mehrere Wege zur feindlichen Heimatbasis gibt und überall sind taktisch wichtige Punkte oder Goldminen verteilt, die nach Eroberung für Ressourcen sorgen. Zudem gibt es Portale zu erobern, aus denen regelmäßig computergesteuerte Truppen automatisch in Richtung Feind stürmen, wobei diese im Alleingang nicht stark genug sind, um den Gegner ausradieren zu können - bei WarCraft III nannte man sie "Creeps". Es kristallisieren sich also zwei wichtige Elemente heraus: Helden und Creeps.
Download: DotA Allstars 6.59c für WarCraft III - The Frozen Throne


Die Helden

Während Creeps selbstständig aus ihren Porten kriechen, ist der Halbgott völlig vom Spieler steuerbar. Vor jeder Partie erwählt ihr einen von acht Halbgöttern (jeweils vier Gute und Böse), wobei sich die Halbhelden in "Generäle" und "Assassinen" unterschieden. Assassinen sind Einzelgänger und haben keine Möglichkeit andere Kreaturen zu kontrollieren. Sie stehen an vorderster Front und suchen ihr Heil in der Schlacht - vergleichbar mit Nah- oder Fernkämpfern aus
In den Arenen führen mehrere Wege zum Ziel. Doch überall könnten Fieslinge & Creeps lauern und was macht der Gegner, wenn man selbst einen Weg offen lässt?
Diablo oder Dungeon Siege. Assassin "Rook" ist zum Beispiel eine laufende und einen riesigen Hammer schwingende Festung mit ausbaubaren Bogenschützen- oder Lasertürmen auf den "Schultern".

Etwas weniger Haudrauf-Action gibt es als General, der weiter hinten stehen sollte als ein Assassin. Aus sicherer Entfernung schicken sie selbst produzierte oder rekrutierte Fantasy-Lakaien wie Minotauren (Nahkämpfer), Bogenschützen (Fernkämpfer) oder Hohepriester (Magier) ins Gefecht. Da man mehrere Einheiten und den Dicken befehligt, erinnert die Spielweise eher an klassische Echtzeit-Strategie mit einer starken Heldenpersönlichkeit und vielen relativ schwächen Bonus-Truppen. Zugleich darf nur der General die Ausgangsbasis erweitern, um dort Einheiten zu erstellen. Die aus den Portalen stürmenden Creeps können auch sie nicht beeinflussen.

Trotz grundlegender Unterschiede zwischen Kämpfern und Kommandanten sowie bewusst asymmetrisch verteilten Fertigkeiten sammeln beide Typen von Halbgöttern im Kampf an Erfahrung und steigen bis Stufe 20 auf. Bei einem Level-Up dürft ihr Punkte in einen überschaubaren Fähigkeitenbaum stecken und neue Attacken erlernen oder bestehende verbessern. Als Oak, ein Halbgott der Marke "General", kann man beispielsweise die gefallenen Mitstreiter um sich herum als Geister wiederauferstehen lassen und je mehr Punkte ihr in dieses Talent steckt, desto mehr Geister werden erweckt.

Kommentare

johndoe722793 schrieb am
Das Spiel macht zusammen mit Freunden online bestimmt ne menge spaß!
Aber so ist das glaube ich nicht so doll. Naja, wenn man sogar ohne Key spielen kann, dann kann ich mir ja zusammen mit 6 Freunden das game kaufen und dann können wir zusammen zocken :D
Das spart Geld xD
Timebreakerboy schrieb am
demigod klingt eigentlich ganz gut, aber ich laub es würde mich nich so fesseln. Ber mal sehn...
Lanistro schrieb am
Es spielt sich leicht unterschiedlich zu Dota, bockt aber mindestens genauso. Für umgerechnet 30? aus dem Amishop der offiziellen Seite, klare Kaufempfehlung.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+