Die Siedler - gc-Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Die Siedler (Strategie) von Ubisoft
Lenken und zuschauen
Aufbau-Strategie
Entwickler: Blue Byte
Publisher: Ubisoft
Release:
Q3 2019
Spielinfo Bilder Videos
Die Siedler – zurück in alter Form. Das ist das Motto des aktuellen Teils, der keine Nummer im Titel trägt, sondern einen Neustart bedeuten soll. Mit Volker Wertich ist immerhin der Schöpfer des allerersten Teils als Creative Director an Bord. Und der erinnert sich scheinbar ganz genau daran, was seine Siedler einst ausgezeichnet hat. Blue Byte stellte das Spiel jedenfalls auf der gamescom vor und hinterließ damit bereits einen vielversprechenden Eindruck.

Lenken und zuschauen

Eins vorweg: Ich bin kein Siedler-Spieler. Vergleiche mit früheren Teilen oder gar dem großen zweiten kann ich deshalb nicht ziehen. Ich kann beim Anschauen der auf der gamescom gezeigten Spielszenen allerdings sagen, dass die wuselnden Männer und Frauen tatsächlich dem gerecht werden, was Blue Byte als „What You See Is What You Get“ bezeichnet.

Das bedeutet nichts anderes, als dass man keine Zahlen umher schubst – dass man z.B. nicht die Anzahl der Militäreinheiten erhöht und schon taucht irgendwo ein Soldat auf. Vielmehr geht ein Zivilist zum Übungsplatz, trainiert dort kurz und schließt sich dann erst der Armee an. Um Essen zu kochen, läuft ein Zivilist hingegen zum Lebensmittelhändler, bringt die Ware nach Hause, stellt sie dem Lebenspartner auf den Tisch und erst wenn der davon isst, wird seine für die tägliche Arbeit benötigte
Das Zuschauen soll wieder Spaß machen. In Die Siedler kann man jeden Produktionsweg im Detail verfolgen.
Das Zuschauen soll wieder Spaß machen. In Die Siedler kann man jeden Produktionsschritt im Detail verfolgen.
Ausdauer wiederhergestellt.

Das alles geschieht weitgehend automatisch, man kann jeden Vorgang aber eben genau beobachten. Und apropos Aufgabenteilung: Blue Byte betont, wie wichtig den Entwicklern die Gleichbehandlung von Männern und Frauen sowie allen anderen Personengruppen ist: Bei den neuen Siedlern kann jeder Mensch jede Aufgabe übernehmen.

„Kannst du mal eben…?“


Während die Einwohner also stets ihrer Arbeit nachgehen, muss man die Geschicke des kleinen Volks selbstverständlich auch aktiv lenken. Immerhin wertet man einzelne Gebäude auf und könnte manuell festlegen, welche Artikel sie herstellen. Man errichtet Wege, aus denen später Straßen werden. Außerdem erteilt man Siedlern durch so genannte „Direct Actions“ Anweisungen, die sie ausführen und nach deren Ausführung sie selbstständig zu ihrer eigentlichen Tätigkeit zurückkehren. Auf diese Art könnte man z.B. viel Holz schlagen oder eine Ansammlung von Rohstoffen zu einem Handwerker bringen lassen, ohne gleich ganze Wirtschaftswege umzustellen.

Einen Tag-/Nachtwechsel gibt es übrigens nicht und auch sich änderndes Wetter steht bei Blue Byte nicht auf dem Plan. Die für eine normale Sitzung angepeilte Zeit sei so bemessen, dass verschiedene Tageszeiten den Ablauf zu sehr in die Länge ziehen würden, sagt mir auf Nachfrage der Lead Designer, der das Spiel vorstellt.
Gladiatoren statt Krieg: Sportliche Helden gewinnen auch Sympathien konkurrierender Siedler.
Gladiatoren statt Krieg: Sportliche Helden gewinnen auch Sympathien konkurrierender Siedler.

Neue Helden

Er zeigte außerdem Schlachtszenen, in denen eine kleine Armee auf eine feindliche Befestigungsmauer zu läuft. Dafür gehen die Truppen automatisch in Position, sodass sich Bogenschützen z.B. hinter den Schwertträgern platzieren. Außerdem stärkt ein Anführer die Truppen der Demo mit einer besonderen Fähigkeit: Er ruft die entsprechenden Einheiten dazu auf ihre Schilde hoch zu halten. So sind sie vor dem Beschuss durch gegnerische Bogenschützen geschützt.

Und was machen Soldaten, die sich nicht im Krieg befinden? Sie erweitern automatisch die Landesgrenzen, bis sie auf die Grenzen einer konkurrierenden Siedlung treffen. Auch das tun sie von selbst – man kann sie allerdings anweisen, eine ganz bestimmte Ecke es Gebiets zu erweitern.

Man kann „Schlachten“ außerdem ganz anders schlagen, nämlich in einem Stadion. Dafür braucht man gut ausgebildete Kämpfer, mit denen man Kämpfer feindlicher Fraktionen herausfordern kann. Gewinnt man den darauf folgenden Kampf, erobert man ein Stück weit auch die Herzen des gegnerischen Volks und das kann irgendwann schließlich dazu führen, dass die konkurrierenden Siedler eines bestimmten Gebiets rebellieren, sich im besten Fall gar dem eigenen Volk anschließen.
 

AUSBLICK



Ein großes Strategiespiel kann man auf einer Messe nicht umfassend einschätzen, im ersten Moment hinterlässt Die Siedler aber einen richtig guten Eindruck. Es macht so ja schon Spaß, den vielen sichtbaren Produktionswegen zu folgen. Mir gefallen außerdem die aufs Nötigste reduzierte Kriegsführung, während das stete Aufwerten vorhandener Gebäude eine motivierende Entwicklung der eigenen Siedlung verspricht. Eine tolle Idee scheint mir nicht zuletzt das Einnehmen feindlicher Territorien durch das Erobern der Herzen der dortigen Bevölkerung zu sein. Sport als militärische PR-Maßnahme – das könnte gut zu den Siedlern passen.

Einschätzung: gut

Kommentare

Heruwath schrieb am
Usul hat geschrieben: ?
24.08.2018 14:59
Heruwath hat geschrieben: ?
24.08.2018 14:06
Hat es sich denn nun erledigt, oder nicht? Das ist eine einfach Ja/Nein frage.
Ja, hat sich erledigt. Nach seiner Definition.
Danke für deine Auslegung seiner Definition :)
Usul schrieb am
Heruwath hat geschrieben: ?
24.08.2018 14:06
Hat es sich denn nun erledigt, oder nicht? Das ist eine einfach Ja/Nein frage.
Ja, hat sich erledigt. Nach seiner Definition.
Heruwath schrieb am
Usul hat geschrieben: ?
24.08.2018 13:47
Heruwath hat geschrieben: ?
24.08.2018 09:38
Wie gesagt, in diesem Fall stimmt die Aussage, das es sich erledigt hat für mich nicht mehr. Und genau das wollte ich wissen. Hat es sich denn nun erledigt, oder nicht? Denn für mich bedeutet "hat sich erledigt" viel mehr als nur "ich werde es nicht spielen. Es bedeutet auch, dass ich mich überhaupt nicht mehr mit diesem Spiel, egal auf welche Weise beschäftigen möchte. Da ist es egal ob es negativ oder positiv ist.
Das mag ja sein, aber er hat doch recht deutlich gesagt, was "hat sich erledigt" für ihn bei diesem Spiel bedeutet. Wird nicht gespielt - aber beim darüber Reden wird er unter Umständen nicht allzu harsch sein. Dass du eine andere Interpretation von "hat sich erledigt" hast, mag zwar sein, aber da er seine Interpretation (mehrfach) dargelegt hat, ist doch alles bestens und klar.
Wofür ich ihm dankbar bin. Aber was willst du mir damit sagen? Das ich seine Definition nicht akzeptiere?
Ich habe mich in diesem post wiederholt. Das Ziel war es zu erklären warum ich ihn immer noch nicht verstehe und eine weitere einfache Frage gestellt, die mir anscheinend keiner hier beantworten kann, daher stelle ich sie nochmal:
Hat es sich denn nun erledigt, oder nicht? Das ist eine einfach Ja/Nein frage.
Usul schrieb am
Heruwath hat geschrieben: ?
24.08.2018 09:38
Wie gesagt, in diesem Fall stimmt die Aussage, das es sich erledigt hat für mich nicht mehr. Und genau das wollte ich wissen. Hat es sich denn nun erledigt, oder nicht? Denn für mich bedeutet "hat sich erledigt" viel mehr als nur "ich werde es nicht spielen. Es bedeutet auch, dass ich mich überhaupt nicht mehr mit diesem Spiel, egal auf welche Weise beschäftigen möchte. Da ist es egal ob es negativ oder positiv ist.
Das mag ja sein, aber er hat doch recht deutlich gesagt, was "hat sich erledigt" für ihn bei diesem Spiel bedeutet. Wird nicht gespielt - aber beim darüber Reden wird er unter Umständen nicht allzu harsch sein. Dass du eine andere Interpretation von "hat sich erledigt" hast, mag zwar sein, aber da er seine Interpretation (mehrfach) dargelegt hat, ist doch alles bestens und klar.
Heruwath schrieb am
Dr.Bundy hat geschrieben: ?
24.08.2018 11:11
"Blue Byte betont, wie wichtig den Entwicklern die Gleichbehandlung von Männern und Frauen sowie allen anderen Personengruppen ist: Bei den neuen Siedlern kann jeder Mensch jede Aufgabe übernehmen."
Ja, und tschüss. Solche politische Korrektheit zerstört bei mir immer das Eintauchen in die Welt. Wie kann ich mir das vorstellen? Frauen arbeiten genauso effektiv wie Männer auf dem Bau :lol: ? Oder schaffen genauso viele Schwerter zu schmieden wie Männer :lol: ? Irgendein Mann und irgendeine Frau kämpfen mit Schwerter ums Überleben und die Frau hat die gleichen Überlebenschancen wie der Mann :lol: ?
Ja, so eine Gehirnwäsche können die Leute sich sonst wohin schieben.
Politische Korrektheit der realen Welt stört dich daran in eine Fantasie einzutauchen? Ist es schwer sich vorzustellen dass Siedler Frauen alles genaugo gut machen können die die Siedler Männer? Oder ist es schwer den Unterschied zwischen der realen Welt und dem Spiel zu machen?
Dr.Bundy hat geschrieben: ?
24.08.2018 11:11
Ja, ich weiss auch nicht, warum er da...
schrieb am