Champions Online - Special, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Online-Rollenspiel
Entwickler: Cryptic Studios
Publisher: Atari
Release:
Q4 2009
04.06.2009
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Champions Online: Seit der E3 2008 ist es trotz derzeit laufender geschlossener Beta ruhig um Champions Online geworden. Dabei muss sich das neue Spiel der City of Heroes/Villains-Macher nicht vor der Konkurrenz verstecken. Zumal mittlerweile auch ein alter Bekannter mit an Bord ist: Bill Roper. Wir haben die Gelegenheit gehabt, dem Diablo- und Hellgate London-Schöpfer, ein paar Fragen zu stellen.

4Players: Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Cryptic Entertainment und Champions Online? Was haben Sie seit der Schließung von Flagship gemacht?

Bill Roper: Nachdem die Flagship Studios im Juli 2008 geschlossen wurden, habe ich ein paar Monate damit verbracht, Empfehlungen zu schreiben und geholfen, frühere Mitarbeiter in anderen Firmen unterzubringen. Danach habe ich mich


Teufelsjäger, Höllentor-Öffner und nun Mentor von Superhelden: Bill Roper, Design Director bei Cryptic Studios.
umgeschaut, was für Möglichkeiten in der Spielebranche für mich in Frage kämen. Und während dieser Zeit bin ich über den Freund eines Freundes in die Beta zu Champions Online gerutscht. Nachdem einige Mails hin und her geschickt wurden, haben mich die Jungs von Cryptic gefragt, was ich als Nächstes machen werde und an diesem Punkt begann das Gespräch. Es war ein wirklich organischer Weg, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Als mir die Möglichkeit geboten wurde, auszusuchen, an welchem Projekt ich mitarbeiten wolle, habe ich das gewählt, das ich am liebsten spielen wollte.

4Players: Von Blizzard zu Cryptic ist es ein weiter Weg. Wo liegen die jeweiligen Herausforderungen, z.B. ein forderndes Einzelspieler-Erlebnis wie in Diablo zu entwickeln, über die gestiegenen Anforderungen in Diablo 2 oder Hellgate bis hin zu einer puren Mehrspieler-Welt wie Champions Online?

Bill Roper: Letztlich läuft alles auf den Grad der Interaktion zwischen den Spielern hinaus - die sozialen sowie Community-Aspekte im Spiel. Es gibt eine Gemeinsamkeit bei den angesprochenen Titeln: Sie sind alle Rollenspiele. Aber je mehr Spieler man in einer Welt hat, umso mehr muss man darauf achten, wie sie miteinander in dieser Welt umgehen. Wenn es sich dabei um einen Chat handelt, aus dem heraus Spielinstanzen gestartet werden (wie in Diablo), muss man sich keine Gedanken machen, Inhalte für größere oder kleinere Gruppen zu entwickeln. Man muss sich auch nicht um Gilden-Unterstützung kümmern, weil man überschaubare aktive Spielerzahlen hat. Hellgate London war ein "Netzknoten- und Instanzen"-Konzept, bei dem alle Spieler in einer Welt waren, die Abenteuer aber in kleineren Gruppen stattfanden. Das bedeutete mehr Interaktion als in den Diablo-Spielen, aber DEUTLICH weniger als das, was wir in Champions Online erledigen müssen. Das bedeutet, wir müssen sicherstellen, dass es Gilden-Unterstützung, PvP, einen Marktplatz zum An- und Verkauf von Gegenständen, gruppenspezifische Instanzen/Missionen usw. gibt.

4Players: Mit City of Heroes bzw. City of Villains hat Cryptic sich einen soliden Ruf unter Online-Rollenspielern erarbeitet. Wie wird Champions Online auf diesem Ruf aufbauen und ihn vielleicht sogar ausbauen?

Bill Roper: Mit City of Heroes und City of Villains wurde das Fundament für die Entwicklung von Champions Online geschaffen. Wir können auf der Erfahrung und dem Wissen aufbauen, was Spieler von uns wollen, aber haben auch die Möglichkeit, Dinge zu tun, die bislang für nicht möglich gehalten wurden oder an die bisher nicht gedacht wurde. Im Detail zu wissen, was Spieler von einem Superhelden-MMO erwarten, wie z.B. einen umfangreichen Kostümeditor, ist eine große Hilfe. In Champions Online können wir dies mit so vielen Optionen und Möglichkeiten ausbauen. Die schiere Menge an Personalisierungs-Möglichkeiten in Champions Online ist unglaublich. Die Spieler können die Anpassung durch die Nutzung und Kombination aller zur Verfügung stehenden Superkräfte auf die Spitze treiben, um so ihren persönlichen einzigartigen Helden zu kreieren - im Gegensatz zu den Beschränkungen, die eine Charakterklasse mit sich bringen würde. Das geht so weit, dass man sogar den Austrittspunkt für die Kräfte festlegen kann. Das bedeutet, dass Blitze nicht zwangsläufig aus den Händen des Helden entspringen müssen. Sie könnten z.B. auch aus den Augen oder der Brust kommen. All dies wurde entwickelt, um den Spielern die Möglichkeit zu geben, wirklich den Helden zu kreieren, der ihnen vorschwebt.

4Players: Das letzte Mal, als wir einen Blick auf Champions Online werfen konnten, war auf der E3 2008 - seinerzeit noch am Stand von 2K Games. Hat sich der Publisher-Wechsel auf die Entwicklung ausgewirkt und in welcher Form hat sich Champions Online seitdem verändert?

Bill Roper: Mit dem Kauf durch Atari gab es einige Änderungen hinsichtlich der Entwicklung - allerdings durchweg positiv, da wir jetzt noch stärker all unsere Energie darauf verwenden zu können, das Spiel so gut wie nur irgend möglich machen zu
Zum Thema Charakter-Kreation: "Blitze (müssen) nicht zwangsläufig aus den Händen des Helden entspringen. Sie könnten z.B. auch aus den Augen oder der Brust kommen."
können. Der Fokus von Atari, sich in den Online-Raum zu bewegen, deckt sich zu großen Teilen mit dem, was Cryptic erreichen möchte, daher ist die Verbindung großartig. Wir freuen uns, mit ihnen arbeiten zu können und gehen davon aus, dass es eine produktive und lang anhaltende Partnerschaft wird.

4Players: Champions Online ist sowohl für einen PC- als auch für eine Konsolen-Veröffentlichung vorgesehen. Wo liegt die Schwierigkeit, die Inhalte und Mechaniken an die jeweiligen Spieler-Erwartungen anzupassen?

Bill Roper: Die Entwicklung für verschiedene Systeme birgt unterschiedliche Herausforderungen, aber der größte Knackpunkt zwischen PC und Konsole ist das Kontroll-Schema. Wir haben Champions von Anfang an mit einem Controller gespielt, aber unser Hauptaugenmerk in den letzten Monaten war es, in erster Linie die PC-Erfahrung zu verfeinern. Wir freuen uns darauf, die Konsolen zu bedienen, wenn einige geschäftliche Details geklärt wurden.

      

Kommentare

Cicadahi schrieb am
Tut mir leid aber wenn ich Bill Roper sehe dann muss ich immer an Hellgate London denken, was bei mir im Schrank rumliegt und man es noch net mal im lan zocken kann.Und nach den letzten vergeblichen versuchen andre Online Spiele zu versuchen (Age of Conen,Warhammer,Hellgate) geh ich in Zukunft mit mehr Vorsicht ran.
Schliesslich ist es ja hart verdientes Geld was man ins nix katapultiert und soweit ich das sehe wird in naher Zukunft nix WOW ablösen egal wie toll es wird .......bis auf ....Diablo 3 :P :P Hoff ich.
P.s.Bitte nur lesen und keine wow Diskusion vom zaun brechen.
Vieleicht wirds ja auch voll der kracher mit 96% von 4players :wink:
Carl73 schrieb am
Hallo zusammen,
ich hab eben geshehen, dass man das gute Stück schon vorbestellen kann. Wir haben nen kleinen Blog zum günstig gamen aufgesetzt und da hab ich die Links rein.
[Edit by 4P|Mathias --> Link entfernt...]
Ich glaub das hol ich mir :-)
Beste Grüße
Hans_Wurst80 schrieb am
Chrissian hat geschrieben:PS: Ich wollt noch anmerken, dass es hier um Champions Online geht und nicht um WoW. Und wieso muss dieser "WoW-Krieg" auch wirklich in jedem MMO-Topic gefochten werden? Missbraucht doch dann bitte einen WoW-Topic.

Das stimmt schon. Aber WoW ist nunmal DAS omnipräsente Online-Rollenspiel unserer Tage. Ich hab auch Jahre gebraucht um zu merken dass es was für mich ist, es zwischendurch auch verachtet und (in technischer Hinsicht) belächelt, aber egal ob man es liebt oder hasst: der Erfolg von WoW ist unbestreitbar und wird so schnell durch kein anderes Online-MMO getoppt werden können.
Ein guter Beleg ist der Artikel hier: http://www.bild.de/BILD/digital/spiele/ ... t-ist.html. Okay, ist sehr unvollständig und knapp gehalten (eben typisch BILD), sagt aber im Großen und Ganzen das aus, was sicher auch Realität ist. Ich denke, darum wird WoW als Vergleich zu jedem anderen Online-MMO herangezogen. Und schließlich haben fast alle anderen Anbieter (außer vielleicht jene von HdRO) mit schwindenden Kundenzahlen zu kämpfen - WoW nicht oder in Maßen, von denen die anderen nur träumen können. Also gehört das schon irgendwie hier mit rein oder ist durch seinen übemächtig langen Schatten zumindest unvermeidbar - auch wenn die Diskussion tatsächlich recht weit abschweift, zumindest in Bezug auf Bill Roper. :wink:
Chrissian schrieb am
Hat das Spiel Champions Online iwas mit Champions of Norrath/Return to Arms zutun?
Zum Spiel Selbst: Ich bin jetzt nicht grade gespannt auf das Spiel. Superhelden in knallbunten Strumpfhosen + Unterhose über der Hose mag ich nicht besonders.
Das Prinzip klingt interessant aber leider lässt mich das Thema kalt.
PS: Ich wollt noch anmerken, dass es hier um Champions Online geht und nicht um WoW. Und wieso muss dieser "WoW-Krieg" auch wirklich in jedem MMO-Topic gefochten werden? Missbraucht doch dann bitte einen WoW-Topic.
Hans_Wurst80 schrieb am
deadman11 hat geschrieben:1. Ich verteidige nicht wow
2. frag ich mich, was daran beleidigend gewesen sein soll. seine aussage ist für mich sinnloser scheiss, und das sag ich auch so. Und zwar immer und überall ;)

Du verteidigst nicht WoW?! Warum bezeichnest Du seinen doch recht umgänglichen Kommentar gleich 2mal als "sinnlosen Scheiß", was doch eine ziemliche Überreaktion ist? Und wenn Du das nicht beleidigend findest, sagt das ziemlich viel über Deine Erziehung aus und einmal mehr bestätigt sich, dass antiautoritäre Aufzucht einfach nicht funktioniert. Zudem scheint das Wort zu Deinem festen Wortschatz zu gehören, was meine Einschätzung von eben untermauert. Aber egal wie oft Du es schreibst - mehr Niveau oder Relevanz bekommen Deine Posts dadurch nicht.
Im Gegenteil, Du bestätigst den ohnehin nicht gerade positiven Ruf der WoW-Community als abhängige Nerds, die jeden zuflamen, der "ihr" Spiel auch nur im Ansatz kritisiert. Gott sei Dank hab ich grad die Gelegenheit herauszufinden, dass es in WoW auch sehr nette und anständige Spieler gibt... DU gehörst allerdings offenbar nicht dazu. Wenn Du Dich ingame genauso benimmst wie hier (falls Du WoW überhaupt spielst und nicht nur einfach sinnlos flamest), bin ich froh dass die Welt dort so groß ist und man nervenden Leuten aus dem Weg gehen kann. :wink:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+