Earth and Beyond - Special, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Online-Rollenspiel
Entwickler: Westwood
Publisher: EA
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Online-Rollenspiele erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Die Allgemeinheit verbindet solche Spiele oft automatisch mit einer im Mittelalter angesetzten Spielwelt. Earth & Beyond zeigt, dass es auch anders geht, denn das MMORPG aus dem Hause Westwood schickt Euch direkt in den Weltraum. Was Euch in der US-Version erwartet, könnt Ihr in unserem ausführlichen Logbuch-Eintrag nachlesen.

Account-Erstellung

Der Einstieg bei Earth & Beyond ist für uns Europäer gar nicht mal so einfach, da bei der Online-Account-Erstellung im Spiel einige Tasten gesperrt sind und es daher unmöglich ist, eine E-Mail-Adresse anzugeben. Dieses Feld muss allerdings unbedingt ausgefüllt werden. Alle Software-technischen Tricks halfen nicht.

Nach einer kurzen Beschwerde bei EAs Online-Chat-Support war die Lösung aber gefunden: Es ist möglich, direkt bei Electronic Arts (www.ea.com) einen Account anzumelden und diesen dann im Spiel zu verwenden. Nun dürft Ihr noch einige weitere Angaben zu Eurer Person machen und könnt dann endlich den Charakter erstellen.

Rassen

Nach dem Einlog-Vorgang in die doch recht hübsche Lobby des Spiels, erklärt uns ein netter virtueller weiblicher NPC namens Megan, wie die Erstellung des eigenen Charakters vonstatten geht. So müsst Ihr Euch zwischen sechs unterschiedlichen Spieler-Klassen entscheiden. Jeweils zwei Klassen gehören zu einer Rasse; damit gibt es also drei verschiedene Rassen im Universum.

__NEWCOL__Klassen

Alle sechs Klassen vereinen mehr oder weniger die Vorteile bzw. Nachteile der Erkundungs-, Kampf- und Handels-Disziplinen. Der menschliche Enforcer ist eher kriegerischer Natur, während der Tradesman ein waschechter Händler und Crafter ist. Bei den außerirdischen Jenquai haben die Erforscher im späteren Spielverlauf einen immensen Geschwindigkeitsvorteil, dafür sind die Kampf-Fähigkeiten sehr mager.

Ein Jenquai-Defender hat hingegen gute Kampfwerte und einen hohen Tarnungswert. Die dritte und letzte Rasse bilden die Progen. Dort steht der Warrior oder der Sentinel als Klasse zur Verfügung. Beide sind gute Allrounder, wobei der Sentinel etwas mehr auf Handel aus ist und der Warrior sich eher aufs Kämpfen spezialisiert.

Charaktere

Habt Ihr Eure Rasse und die Spieler-Klasse ausgewählt, folgt die Generierung des Spieler-Avatars sowie des eigenen Schiffes. Je nach Wunsch kann Euer Avatar männlich oder weiblich sein und nahezu jede Körpereigenschaft beginnend bei Größe und Breite kann eingestellt werden. Danach werden das Gesicht, Augen, Haare etc. angepasst, bevor Ihr die Kleidung festlegt.

Kommentare

johndoe-freename-37516 schrieb am
Also E&B ist am Anfang wirklich wunderschön, nette Grafik, nettes Skillsytem und ein gutes Bausystem. Leider hat sehr starke Kritikpunkte, die eine Langzeitmotivation aus meiner Sicht auschliessen. Nach 4 Wochen Spielzeit werde ich meinen Account nicht verlaengern, trotz anfaenglichen Entusiasmus.
1. kein richtiges Handelssystem
Als Händler fliegt man immer stupide eine Route, da es nur einen oder 2 lohnende Routen gibt. Es gibt kein Produktmangel oder Produktüberschuss, der die Preise nach oben oder unten treibt.
2. keine Auswirkung von Ladung auf Flugverhalten
Ob man nun voll oder leer fliegt, ob man Zeitungen oder Waffen transportiert. Man hat keinen Unterschied. Da war Jumpgate mit dem Trägheitssystem wesentlich innvativer
3. Frachtraum und Schiffsgrössen
der Unterschied zwischen Handelsschiffen zu Kampfschiffen ist nicht gegeben. Beide gleich gross, die Kämpfer wirken sogar grösser. Ein Kämpfer hat einen Startfrachtraum von 20, ein Händler von 28. Jeder Hullupgrade bringt bei jedem Type 4 neue Einheiten dazu. Hier wiederum Bezugspunkt Jumpgate wo man in eine Tow 500 Frachtraum hatte und ein Kampfschiff 16-24.
4. keine neuen Schiffe
Man fliegt von Anfang bis Ende die gleiche Maschine, bekommt zwar Hullupgrades... aber keine Aussicht auf etwas anderes, oder worauf man sparen koennte.
5. kein richtiges PvP
Es wurden jetzt zwar die Progen Battle Games eingefuehrt, aber man kann diese auch nur in Gruppen betreten. Was macht man am Ende des Levelns mit seinem Char?
Mein Fazit:
E & B hat genau das, was Jumpgate fehlt: riesige Welt, Spitzengrafik, gutes Buildsystem, hevorragendes Gruppensystem. Ein richtiges Marktsystem, wo Rohstoffe zum bauen erst abgebaut und dann auf Stationen verkauft werden fehlt voellig. Die Grundlagen mit dem Komponentenbau sind ja bereits vorhanden. Ein ueberarbeitetes Marktsystem aus Jumpgate, etwas von deren Trägheit bei Ladung und vor allem richtige...
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Online-Rollenspiele erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Die Allgemeinheit verbindet solche Spiele oft automatisch mit einer im Mittelalter angesetzten Spielwelt. Earth & Beyond zeigt, dass es auch anders geht, denn das MMORPG aus dem Hause Westwood schickt Euch direkt in den Weltraum. Was Euch in der US-Version erwartet, könnt Ihr in unserem ausführlichen Logbuch-Eintrag nachlesen.
schrieb am

Facebook

Google+