Counter-Strike: Freenet mit eigener eSport-Liga?! - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

In der aktuellen Ausgabe von Werben & Verkaufen hat Eric Berger, Vorstand Online Dienste der Freenet AG verlauten lassen, dass die Freenet AG den Einstieg ins eSport-Geschäft, in Form einer Liga wagt und man sich derzeit in der Konzeptionsphase befinde.



Readmore.de, fix wie man sie kennt, hat die Aussage aufgegriffen und in Form einer News weiterverarbeitet, was in der Szene auch für einige Diskussionen gesorgt hat. Die einen finden es klasse da Konkurrenz immer das Geschäft belebe, einige wenige finden es nicht so toll und der Rest möchte erst weitere Informationen erhalten ehe sie eine Meinung dazu abgeben können.

 

Sehr viel können oder wollen wir zum Thema Freenet- oder 4Players-Liga noch nicht mitteilen, da wir uns größtenteils in der Konzeptarbeit befinden, jedoch wollen ansprechen, warum es für die  Freenet AG und  4Players GmbH sinnig ist eine Liga an den Start zu bringen. Des weiteren haben wir uns in der Szene umgehört und Meinungen eingefangen.

 
 

 4Players hat sich seit dem Start im Jahr 2000 zu einem der erfolgreichsten Gaming-Magazine in Deutschland etabliert und erreicht derzeit ca. 880.000 Nutzer pro Monat, die dabei rund 100 Millionen PI generieren. Journalistisch gehört 4Players als Meinungsmacher zum Motor der Spielewelt und wird von einer emotional hoch involvierten Zielgruppe geschätzt. Neben den großen Community-Plattformen der Spiele- und Fanseiten wie  Counterstrike.de,  Live for Speed,  Stalker,  Battlefield und viele mehr, verfügt 4Players über beste Kontakte zu allen Herstellern und Publisher der Spielewelt und steht derzeit mit einigen großen Interessenten in Verhandlungsgesprächen über eine zukünftige Partnerschaft was den Ligabetrieb angeht.

 

 4Netplayers, die Gameservertochter im Hause 4Players, zählt zu den besten Serveranbieter in Deutschland und kann dank einer direkten Anbindung an den freenet.de-Backbone, sowie umfangreiche und sehr schnelle Peering-Leitungen zu allen relevanten DSL-Anbietern wie z.B. T-Online, QDSL, etc. beständige und sehr gute Latenzzeiten garantieren. Für den Spieler bedeutet das traumhaft gute Pings auf allen 4Netplayers-Servern. Derzeit wird Support für über 150 verschiedene Games und Mods angeboten.

 

Eric Berger

Die   freenet AG ist einer der führenden Internet- und Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Im März 2007 geht das börsennotierte Unternehmen gestärkt aus der Fusion der freenet.de AG mit der mobilcom AG als Universalanbieter für Internet, Festnetz und Mobilfunk hervor. Die freenet AG bündelt das Know-how des erfahrenen Mobilfunkanbieters mobilcom mit der Kompetenz des versierten Internet- und Festnetzanbieters freenet.de AG, der einstigen Tochter von mobilcom.

 

Dieses Paket aus einem Portal, welches direkt am Pulsschlag der Nutzer steht, einem Serveranbieter, der die Szene kennt und weiss auf was es ankommt, als auch die Ressourcen und Marketingmöglichkeiten einer der führenden Internetanbieter in Deutschland, sucht seinesgleichen und garantiert Qualität!

 
 

Stimmen und Meinungen von Kennern der Szene

 

Sinan 'bauzka' Cavus | 360eSports

Solange sich genügend erstklassige Teams dafür bereit erklären und die Liga sowohl organisatorisch als auch Preisgeldmäßig einigermaßen mit der ESL Pro-Series mithalten kann, finde ich, dass eine weitere anspruchsvolle Liga eine gute Idee ist.

 

Andreas 'andreas_N' Noack | mousesports

Ich persönlich finde es okay das es in Deutschland eine weitere Möglichkeit geben könnte, wo Profi-Spieler die Chance geboten wird, ein wenig mehr Geld zu verdienen. Ob die Freenet-Liga auch langfristig mit dem Niveau der Pro-Series mithalten kann und, ob sie vor allem eine ähnliche Professionalität wie das Konkurrenz-Produkt der ESL erreichen wird, muss sich erst zeigen.

 

Björn 'bjoern' Kosin | NetworKingz

Also ansich ist es eine gute Sache wie schon die ESBL es versucht hat, nur bleibt halt abzuwarten inwiefern sich die Liga gegenüber der ESL behaupten kann. Das wird letztlich von den Spielern abhängen und wie attraktiv die Liga ist, genau so wie die Führung.

 

Benjamin 'MuKuH' Barth | pod

Nur durch Preisgelder alleine wird die Liga keine Zukunft haben. Ohne kompetente Fachkräfte hinter den Kulissen und vor allem gute Admins, wird es nur ein kurzer Gastauftritt werden. Trotzdem hoffe ich, dass das Projekt ein Erfolg wird. Sicherlich wäre damit ein weiterer Schritt zum professionellem eSport getan und so was ist ja nicht negativ.

 

Christoph 'chrizzo' Krämer | mTw

Find ich super ;)
SUPERAFFENGEIL :D

 

Timo 'ayold' Laugwitz | endeffect

Sehr gute Idee. In Sachen Online-Ligen gibt es ja eher wenig Konkurrenz. So entsteht endlich mal ein kleiner Wettkampf und ich erhoffe mir das dabei was gute bei rum kommt ;)

 

Miroslav 'empire' Milutinovic | endeffect

Ich find die Idee schon mal sehr gut. Jedoch ist es schwierig eine Liga aufzubauen die organisatorisch mit der ESL Liga mithalten kann, obwohl die ESL auch ihre Macken hat. Immerhin hat die ESL auch 9 Jahre gebraucht, bis sie erst so weit gekommen ist. Auch muss die neue Liga von einer breiten Masse angenommen werden, was bei uns E-Sportlern sowieso schwer ist. Aber ich denke, wenn das Preisgeld stimmt, wird das auch kein Problem sein.. :)

 

Fabian 'attacke' Spuhl | DkH

Ich denke, dass es jede neue Liga schwer haben wird sich gegenüber der EPS zu behaupten, etablieren oder sogar durchzusetzen. Andere Ligen, wie z.B. die ESBL, musste sich auch schon geschlagen geben, aber ich denke, dass Konkurenz immer gut ist und das Geschäft belebt und ein wenig Abwechslung bringt. Wenn genug gute Teams sich einen Ruck geben und bei dem Projekt mithelfen, könnte eine durchaus dauerhaft interessante Alternative zur EPS entstehen.

 

Tim 'TimXtreme' Schmitt | hoorai

Also generell bin ich als Team-Manager von hoorai und auch hoorai selbst, neuem gegenüber sehr aufgeschlossen. Was aber wiederum nicht bedeutet, dass wir dies besonderes gut oder schlecht finden. Es gibt noch keinerlei Details zur Struktur, Durchführung, Öffentlichkeitsarbeit etc. Das einzige was ich zum jetzigen Zeitpunkt sagen kann wäre "mehr Details". Ich kann erst etwas "gut" oder "semi-gut" betiteln, wenn ich mich genug darüber informiert habe oder informiert wurde. Generell bleibt noch zu sagen, dass frischer Wind dem eSport noch nie geschadet hat und Konkurrenz (zur ESL) belebt das Geschäft.

 

Jan 'rAin' Petersen | ID-Gaming

Also ein direktes Statement kann ich dir da eigentlich nicht geben da ich die Sache sehr zwiespältig sehe. Diese direkte Konkurrenz muss nicht sonderlich fördernd sein wie man im Bereich FIFA zwischen ESBL + EPS 1on1 sehen kann. Ein Spieler kann ENTWEDER in der EPS spielen ODER in der ESBL. Von daher steigert sicherlich eine derartige Konkurrenz das Preisgeld einer Liga, wie man an der Aufstockung des Preisgeldes in der FIFA 1on1 EPS gesehen hat. Aber einen abwechslungsreicheren Wochenplan beschert es bestimmt nicht, da man vermutlich entweder ODER spielen kann und sich somit die Teams das bessere Angebot aussuchen und sich so die Teams scheiden.

 

Daniel 'BeeemIt' Jensen | Readmore.de

Das ein größeres Unternehmen in den eSport stösst und versucht eine Liga aufzubauen ist nichts neues und so bin ich nach der ESBL, der GIGALIGA und der GSL gespannt wie Freenet die Stars der Szene ködern will. Wichtig wird sein, wie ernst die Verantwortlichen den eSport nehmen und wie wichtig eine faire und ordentliche Durchführung ist. Traurig wäre es, wenn mal wieder mit Geld geködert wird und am Ende nur ein Event dabei herauskommt mit dem Spieler und Presse höchst unzufrieden sind. Insgesamt kann es nur gut sein alteingesessenen Ligen wie der ESL mal wieder etwas Konkurrenz zu schaffen, da die auch nur weiterkommen, wenn sie dazu gezwungen werden.

 

Daniel 'Frigh' Enderle | TBH.eSports

Man muss abwarten, wie die Liga aussieht. Über das Format, Preisgelder und Teilnehmer wurden noch keine Informationen heraus gegeben. Des weiteren ist fraglich, ob die Liga eine ernsthafte Konkurrenz zur ESL Pro Series darstellt, welche sich hierzulande sehr stark etabliert hat. Allerdings belebt Konkurrenz das Geschäft und ich lasse mich gerne positiv überraschen.

 

Christopher 'Krycek' Adelt | gamer-FM

Ich denke eine weitere professionelle Liga mag für die wenigen Top-Clans durchaus ein toller Anreiz sein, für die Entwicklung des eSports ist es in meinen Augen aber eher ein weiterer verwirrender Faktor. Solange es Personen, die nicht mit dem eSport direkt verbunden sind und eine gewisse Grunderfahrung mitbringen, nicht möglich ist eine Struktur hinter dem ganzen zu erkennen werden sie es ablehnen. Wenn ich mir vorstelle ich müsste meiner Schwester erklären wie das alles abläuft, und warum es ca. 5 deutsche Meister im gleichen Spiel gibt, stehe ich vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Gerade für Außenstehende, die potentiell Interesse daran haben sich für eSports zu begeistern, ist die steigende Komplexität sehr abschreckend. Wenn wir mehr Akzeptanz und eine breitere Masse ansprechen wollen, brauchen wir klarere, einheitlichere Strukturen.

Jonas 'Johnny R.' Bollack | mousesports

Es sind meiner Meinung nach viel zu wenig Informationen verfügbar, sowohl Ligasystem als auch Preisgelder und Events stehen nicht fest. Ich warte von daher ab, ein Urteil zu fällen :). Generell begrüße ich neue Ligen aber, Konkurrenz belebt das Geschäft. Aber die Freenet Liga sollte in der ersten Season wohl eher ein wenig chaotisch, wie in jeder neuen Liga ablaufen.

 

Daniel 'Graphix' Torretti | a-Losers

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft, daher stehe ich erst mal einer Freenet-Liga nicht negativ gegenüber. Ich würde aber nicht behaupten, dass die Freenet AG  alleinverantwortlich für den Schritt zum bezahlten eSport ist. Es ist jedoch ein weiteres Stück auf dem Weg dahin.

 

Hannes 'hYde' Schurer | competo-sports

Grundsätzlich eine gute Sache, die Konkurrenz fördert die Qualität beider Ligen, jedoch würde ich erst darüber urteilen wenn mir mehr Informationen darüber bekannt sind. Meiner Meinung nach ist es derzeit fast unmöglich eine ähnlich professionelle Liga wie die EPS in kurzer Zeit aufzuziehen.

 

Bakr 'KinGSaicx' Fadl | ALTERNATE.aTTaX

Es ist schwer im Vorfeld eine Prediction über eine neue Liga zu geben, die noch nicht in Erscheinung getreten ist. Eins ist jedoch sicher: Konkurrenz belebt das Geschäft.
Wenn 4Players in Zusammenarbeit mit Freenet eine Liga auf die Beine stellen kann, die konkurrenzfähig sein sollte, dann ist es auf jeden Fall fördernd für die ganze e-Sports Community. Also bleibt abzuwarten wie sich alles entwickeln wird. Wir sind auf jeden fall gespannt.

 

Jan 'nookie' Höfling | hoorai

Inoffiziell: ...
Offiziel: Kein Kommentar :D

 

Ludwig 'brundle' Arnold | TBH.eSports

Konkurrenzfähige Alternativen sind immer gut. Durch evtl. neue Maßstäbe entsteht ein Wettbewerb und die ESL hat Grund dazu ihr Konzept weiter auszubauen. Auf jeden Fall eine gute Idee. Vorraussetzung ist natürlich das die Liga an das Niveau der EPS kommt evtl. sogar noch besser ist.

 

Hubert 'Saleman' S. | TBH.eSports

Ich denke es wird schwierig für jedes Team eine zusätzliche Liga einzubauen., da die Top-Teams mit EPS, CPL und WSVG-Stops, ESWC, eventl. Gamestar usw. schon ziemlich ausgelastet sind. Durchaus möglich aber die Akzeptanz der ESL wird man nur schwer erreichen können. Man wird sich sicher Gedanken machen, wenn man mal genauere Daten hat.

 

Peter 'chimsN' Kron | Team ULTRAFORCE

Generell ist das gerade für uns Teams immer eine freudige Nachricht, wenn neue professionelle Veranstaltungen und Ligen entstehen. Abzuwarten bleibt für uns natürlich welches Teilnehmerfeld, System und natürlich Preisgeld angeboten wird. Allerdings mache mich mir da bei freenet und gerade eben dem Portal 4Players keine Sorgen. Wir freuen uns auf neue Möglichkeiten und Wettbewerbe und werden uns sicher mit diesem Projekt beschäftigen!

 

Rolf 'LIMIT' Platschka | NetworKingz

Wir werden die Idee und das Projekt mit Spannung weiter verfolgen und wünschen für die Umsetzung natürlich eine professionelle Einstellung seitens der Veranstalter. Es wäre sehr von Vorteil, wenn man es schaffen würde gewisse Wünsche der e-Sportler zu berücksichtigen, z.B. eine Rankingliste / unabhängige Schiedsrichter / Förderung auch der 1ten und eventuell der 2ten Division usw. Der e-Sport braucht auch endlich mal "einen" Deutschen Meister und nicht den Deutschen Meister einer Liga die in eigener Regie vermarktet wird. Auch ist es von Vorteil, wenn man unabhängige Entscheider finden könnte in Streitfragen und Regelauslegungen, hier wird es natürlich sehr schwer werden unabhängig zu sein, da der e-Sport es immer noch nicht geschafft hat einen eigenen Dachverband professionell zu führen. Natürlich bedarf es auch mehr Informationen über die neue Liga und deren Struktur um hier näher darauf eingehen zu können.

 

Gidon 'Gidon' Wagner | eFever.de

Als Chefredakteur von eFever.de begrüße ich natürlich jeden neuen Contentlieferanten, welcher uns electronic Sports auf den heimischen Bildschirm sowie auf die nationalen und internationalen Veranstaltungen bringt. Denn ohne starke Institutionen hinter den Kulissen gibt es auch im eSport nichts zu berichten. Die weitere Professionalisierung des eSports in der BRD ist nur möglich durch einen anhaltend wachsenden Markt desselben. Als Leiter eines deutschen eSport Magazins geht es mir freilich um den professionellen eSport in Deutschland. Die Möglichkeiten, den nationalen eSport zu fördern, erhoffe ich mir als noch vielfältiger mit dieser weiteren starken Liga im heimischen Raum. Auch freue ich mich auf eine wachsende Source Community, die an der neuen Liga hoffentlich genauso Gefallen finden wird, wie an den vielen Turnieren der Electronic Sports League.
Im Falle einer Konkurrenz der Ligen und deren Betreiber dürfen sich die Fans auf noch mehr Unterhaltung und qualitativ hochwertigen eSport freuen. Ich bin gespannt!

 

David 'Craven' Abel | Readmore.de

Grundsätzlich belebt Konkurrenz das Geschäft und das gilt in meinen Augen auch hier. Die ESL hat sich in den vergangenen Jahren (zurecht!) eine führende Stellung innerhalb der deutschen Turnierlandschaft erarbeitet und von daher wäre es sicherlich zum Vorteil der Community, wenn es Alternativen zu ihr gäbe. Probleme sehe ich lediglich bei den ohnehin schon vollen Terminkalendern der Profi-Teams. Eine Liga, die mehr von Austritten und Mix-Teams geprägt ist als von regelmäßigem Spielbetrieb ist für keine Seiten ein Gewinn. Ich hoffe daher, das eine professionelle Ligaleitung dieses Problem intelligent löst und somit für alle eSport-Fans einen flüssigen Ligabetrieb sicherstellt und so sowohl Zuschauer als auch Spieler von der neuen Liga profitieren.

 

Christine 'Angel' Sudhop|Gamesports.de

Eine neue Liga ist grundsätzlich sehr interessant für den noch so frischen eSport. Eigentlich kann es gar nicht genug geben. Abzuwarten bleibt was Freenet hier alles anbieten wird. Hier spreche ich von den verschiedenen Games, über Turnierregeln, Events bis hin zu den Preisen. Ich wünsche Freenet einen guten Einstieg in die Szene und denke das sich eine gute Zusammenarbeit entwickeln kann.

 

Julian 'Julian' K. | Gamesports.de

Ich finde es prima, dass es eine weitere eSport-Liga in Deutschland geben soll, vor allem finde ich Freenet als Ausrichter sehr passend, da diese bisher relativ wenig im Feld Gaming und eSport aktiv waren. Ich erhoffe mir von der Liga einen noch höheren Grad an Professionalität bei den Spielern und auch bei den Ausrichtern und damit verbunden mehr Akzeptanz des eSport in der Gesellschaft.

 

 

       

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+