Counter-Strike - Special, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Der Manager von mtw im Gespräch mit unserem Redakteur Stephan. Von dem letzten Spiel der Hamburger Truppe über die Szene allgemein bis hin zu Fußball.



Der eher ungewöhnliche Ansatz von mTw hauptsächlich auf Spieler aus einer Region zu setzen, war nicht vom erhofften Erfolg gekrönt. Trotzdem konnten sie vor allem durch gute Spiele in die sie als Underdog gingen überraschend Punkte holen. Zuletzt gegen TBH auf dem IFNG in München, als es trotz mangelnder Anfeuerungsrufe für mTw zu einem 15:15 und somit auch zu einem wichtigen Punkt, um nicht auf die Relegationsplätze zu rutschen kam.

 

Counterstrike.de: Hallo Peter, euer letztes Spiel gegen TBH auf dem IFNG war ja sehr knapp und ihr habt mit dem einen Punkt mehr geholt als euch die meisten zugestanden hätten. Wie kam das deiner Meinung nach zustande und das noch in der Höhle des Löwen beim "Auswärtsspiel" in München?

Peter "chimera" Kron:  Natürlich sind wir als totaler Underdog in das Spiel gegangen und wir waren uns dieser Rolle auch bewusst. Und nachdem die erste Halbzeit als CT dann auch eher mäßig gelaufen ist, dachten ja auch schon alle, das Spiel wäre eigentlich schon vorbei. Das Problem der ersten Halbzeit war einfach, dass wir den schnellen Hallenrush von TBH nicht in den Griff bekommen haben, obwohl wir immer mit 3 Mann in der Halle oben waren. Wir konnten den Rush aber nie aufhalten, da wir TBH nicht daran hindern konnten einfach durch die Tür zu rushen.Gegen Ende konnten wir uns dann etwas besser darauf einstellen indem wir besser gegen-geflashed haben und konnten so noch 3 Runden holen. Als Terror war es dann unglaublich wichtig, dass Cash mit 2 Hp diesen letzten Frag macht und ab dann konnten wir einfach unseren Stil durchziehen und waren TBH überlegen. Zu der Höhle des Löwen muss ich sagen, dass ich es mir schlimmer vorgestellt hatte. Schon bei dem Interview war das relativ gemäßigt und während dem Spiel haben die Spieler selbst natürlich relativ wenig von den Sprechchören mitbekommen. Alles in Allem muss man aber sagen, hat uns das schon ziemlich gepusht und eigentlich müssen wir uns da bei den Münchnern bedanken (lacht).

Counterstrike.de:  Ihr habt TBH eventuell die Finals verbaut. Was hältst du denn von den anderen Teams an der Spitze?

Peter "chimera" Kron: Ist 24 Jahre alt und Manager des Counterstrike 1.6 Teams von mTw. Er kommt aus Brey und studiert bald für ein Semster in Texas. Neben dem Sport an der Maus gehören NFL und Fussball zu seinen Favoriten. Für letzteren findet er auf Grund seines Studiums und Counter Strike nur noch sehr wenig Zeit. Die NFL Spiele kann und wird er in Texas dann auch live  im Stadion sehen.

Peter "chimera" Kron: Ich habe vorhin noch mit Salesmen von TBH gesprochen und er meinte, es hätte sich für Sie nichts geändert. Auch mit einem Sieg müssten sie noch pod und Mouz schlagen, es wird also sehr schwer. Ich finde das eigentlich schade, denn TBH macht sehr gute Arbeit und ich würde ihnen die Finals mehr gönnen als aTTaX oder Mouz und vor allem Competo. Aber natürlich haben auch aTTaX und Mouz die Finals genauso verdient, ebenso n!faculty, pod oder Competo. Insgesamt muss man diese Saison einfach sagen, dass alle Teams zu unkonstant spielen und eine Vorhersage deswegen unglaublich schwer machen, da jeder jeden schlagen kann. Ich rechne damit, dass die vier Teams die jetzt oben stehen auch auf den Finals spielen werden, da wird es sich wohl wieder zwischen Mouz und aTtaX entscheiden, da sie auf solchen Events einfach immer stärker sind als andere deutsche Teams.

Counterstrike.de: Du hast mal in einem Interview von eurer konstanten Unkonstantheit gesprochen und erwähnt das es mit diesem Team schwer ist regelmäßig zu trainieren. Was sind den die Probleme die ein regelmäßiges Training unmöglich machen und wolltet ihr nicht eben wegen der verbesserten Trainingssituation das "Hamburger Team"?

Peter "chimera" Kron:
 Ja das mit dem Training ist natürlich so ein Thema. Es ist nicht so, dass wir nicht trainieren würden und eigentlich kann man schon sagen, das wir regelmäßig trainieren. Aber wie du sagst wollten wir es durch das Hamburger Team eben ermöglichen wesentlich effektiver trainieren zu können als andere Teams und das haben wir nicht umsetzen können. Da haben viele Faktoren Einfluss gehabt, die ich aber jetzt hier nicht nennen werde. Sowas diskutiert man intern. Ich kann nur soviel sagen, dass wir für nächste Saison einiges ändern werden um das alles besser zu gestalten. Die Spieler haben auch von sich selbst aus dieses Thema angesprochen, da während der Trainingszeiten zwar gespielt wurde, es aber kein effektives Training war. Wir haben uns deswegen im Management zusammengesetzt und uns dazu Gedanken gemacht. Es wird sich einiges ändern für das Team nächste Saison und dann wird das auch sicher besser laufen.

Counterstrike.de: Du sprichst Veränderungen an. Wird es Umstellungen im Lineup geben? Wird eventuell sogar das "Hamburger Team" wieder "dezentralisiert" werden?

Peter "chimera" Kron:
 Auch dazu kann ich nicht soviel sagen wie es gerne alle hätten. Da ich nächste Saison nicht mehr aktiv sein werde, bin in die Planung auch nicht mehr involviert . Ich kann aber zumindest soviel sagen, dass meines Wissens keine Wechsel geplant sind und das Hamburger Projekt auch weiter laufen wird. Es war langfristig angelegt und das ziehen wir auch durch!

Counterstrike.de: Warum ziehst du dich aus den Tätigkeiten als Manager bei mTw zurück?

Peter "chimera" Kron:
 Ich werde nächste Saison in den USA studieren und komme erst im Januar wieder zurück nach Deutschland. Während dem Semester in Texas werde ich schon aus Gründen der Zeitverschiebung keine Möglichkeit etwas zu machen und wohl auch wenig Zeit generell haben. Ob ich danach wieder etwas mache lasse ich mir noch offen.

Counterstrike.de: Hat sich da so etwas wie eine Fanbase für euch in Hamburg gebildet?

Peter "chimera" Kron:
 Ich komme ja selbst nicht aus Hamburg und mir fehlt da sicherlich ein bisschen der Kontakt zu den Fans vor Ort. Aber wir wissen von vergangenen FNGs, dass die Hamburger sehr "lokalpatriotisch" sind. Ich rechne eigentlich fest mit "Arni, Arni" Rufen, obwohl er ja gar nicht spielt(grinst). Ich glaube schon, dass die Hamburger uns sehr gut unterstützen werden und wir einige Fans auf dem FNG haben. So weit wie TBH in München sind wir mit unserer Fankultur aber leider noch nicht.

Counterstrike.de: Mal weg von mTw zu der CS Szene. In der ESL, vor allem durch die EAS Reform, gab es ja viele Veränderungen. Was hältst du von dieser Reform?

Peter "chimera" Kron:
 Ich finde diese Veränderungen sehr positiv, weil es die EAS Teams zu mehr Professionalität zwingt. Die meisten EAS Teams, die in die EPS kommen haben Schwierigkeiten, nicht nur mit dem sehr strikten System, sondern natürlich auch mit den Leistungen. Ich hoffe, dass sie in der neu gebildeten EAS größere Chancen haben sich auf die EPS vorzubereiten, sowohl spielerisch als auch organisatorisch, denn ich denke die Leistungsdichte wird durch das System auch unterstützt. Zudem können sich die Teams nicht mehr zum Direktaufstieg mogeln indem sie stärkeren Teams einfach aus dem Weg gehen und sie müssen endlich mal konstant mit einem Lineup spielen, gerade die vielen Wechsel in der EAS sind nicht wirklich gut für die spielerische Qualität und oft haben gerade diese Teams auch immer Probleme in der EPS, wenn sie nur 3x wechseln dürfen. Insgesamt also ein guter Schritt der ESL.

Counterstrike.de: Auch der ständige Ärger mit dem fehlenden Trusted3 in der EPS sorgt ja innerhalb der EPS-Teams für viele Diskussionen. Was hältst du von den ständigen Nachholspielen durch fehlendes Trusted3?

Peter "chimera" Kron:
 Das ganze ist natürlich grenzwertig. Zum einen war die Regel allen Teams und Spielern bekannt und das Ablaufdatum steht auf der Playercard drauf. Es ist also ein rein organisatorischer Faktor die Karten pünktlich zu verlängern und da haben einige Team-Manager und Spieler schlichtweg versagt. Die Wiederholungen der Spiele gehen also in Ordnung. Zu der Regel muss man aber sagen, dass sie nicht wirklich sinnvoll ist. Es gibt keine Profi-Liga im Sport, bei der die Spielberechtigung in der Saison ausläuft. Die ESL sollte also ihr System dahingehend umstellen, das zumindest die Spieler der EPS ihre Spielberechtigungen pro Saison bekommen und so etwas nicht mehr passiert. Aber das ist nicht die einzige Regel, die in der EPS grenzwertig ist und zu der man sagen könnte: "Da hat mal wieder jemand mit dem Arsch gedacht"(lacht).

Counterstrike.de: Ist die Szene, vor allem in diesen, aber auch in vielen anderen Belangen noch zu unprofessionell?


Peter "chimera" Kron:
 Definitiv Ja! Und diese Saison hat das in gleich mehreren Belangen gezeigt. Um nur einige Beispiele zu nennen: Die Playercard Frage ist da schon ein eher unwichtiges Thema, viel schlimmer sind zum Beispiel die Probleme bei Zykon, ID, oder aL, wo Spielergehälter nicht bezahlt und Preisgelder einbehalten werden. Die ESL hat bis jetzt leider keine Lösung zu diesem Thema gefunden und es sind vor allem die unerfahrenen Spieler damit vollkommen alleine gelassen werden. Dabei ist es gerade für die ESL wichtig, dass die Spieler diese Probleme nicht bekommen, denn eine Saison in der drei Teams während der Saison ausscheiden konnte nur knapp verhindert werden und das wäre sicher nicht im Sinne der ESL gewesen. Dazu kommen noch einige Probleme mit schlecht formulierten Regeln und ähnliches. Aber auch die Teams sind da alle angesprochen, auch wir machen noch viele Fehler.

Counterstrike.de: muukuh von pod hat ja in einem Interview bei uns die mangelnde Kompetenz bzw. Ernsthaftigkeit der Moderatoren angesprochen. Siehst du das genauso?

Peter "chimera" Kron:
Achja, damit spricht er ja auch mich ein bißchen an, da ich das ja auch schon ein paar mal gemacht habe und ich auch schon kritisiert wurde. Ich denke das Problem ist einfach, dass eSport noch nicht so weit ist in Deutschland, dass es sich lohnt professionelle Moderatoren einzustellen. Man muss also auf alte eSportler zurückgreifen, die natürlich keine professionelle Moderatorausbildung haben. Mangelnde Kompetenz kann ich da nicht feststellen, denn dafür kommen ja immer Spieler oder Team-manager in die Sendung. Das pre das ganze immer etwas lustig gestaltet will, möchte ich ihm auch nicht vorwerfen, denn wir haben da immer viel Spaß zusammen in der Sendung (grinst). Zusammendfassend würde ich sagen, steckt das ganze noch in den Kinderschuhen, obwohl es ESL TV ja schon lange gibt, aber es passt insgesamt zur Professionalität der ganzen Szene.

Counterstrike.de: Wo siehst du Lösungsmöglichkeiten und Wege die Szene professioneller werden zu lassen?

Peter "chimera" Kron:
 Wenn das so einfach wäre hätte das bestimmt schon jemand getan. Das Ganze ist einfach unglaublich kompliziert, solange die Anerkennung der breiten Masse fehlt. Solange eSport im Allgemeinen nur Zugang zu der Community hat und außerhalb kein besseres Image bekommt ist meiner Meinung nach nur wenig möglich. Einige Ideen wären natürlich eine bessere Spielervertretung gegenüber den Clans oder eine bessere Kontrolle eben dieser Clans durch die EPS. Bis jetzt wird die Lizenz ja eher nach Gutdünken verteilt. Wir diskutieren immer mal wieder im Spielerrat über solche Themen, die Veränderungen laufen allerdings nur sehr langsam ab.

Counterstrike.de: Mal ganz weg vom eSport und zum runden Leder. Mit dem FC Bayern hat der klare Favorit in der Bundesliga den Titel geholt und mit Nürnberg steigt ein Traditionsclub, der letztes Jahr den DFB Pokal geholt hat ab. Was war für dich in dieser Saison sonst noch überraschend?

Peter "chimera" Kron:
 Ich habe die erste Bundesliga nur nebenbei verfolgt, da ich als Rheinlandpfälzer natürlich mehr Interesse für die 2. Liga habe. Eigentlich war für mich relativ wenig überraschend diese Saison. Das die Bayern Meister werden war ja fast klar und der Pokalsieg von Nürnberg war auch eher so ein Glücksjahr. Für mich war Wolfsburg die größte Überraschung mit dem Erreichen des UEFA CUP. Aber im Moment bin ich grade glücklich, das Kaiserslautern das 1:0 geschossen hat und damit nicht absteigt!!!!! (Stand 70. Minute:)) (Anm. d. Red: Kaiserslautern hat 3:0 gegen Köln gewonnen und bleibt somit in der 2. Bundesliga)

Counterstrike.de: Dann mal vielen Dank für das Interview und alles gute bei deinem Studium.

Peter "chimera" Kron:
 Danke schön.

 
Homepage mTw
Teamprofil mTw.de
                    

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+