Counter-Strike: QJUH - Der Weg zur eigenen Liga - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Vor einigen Tagen nahm die neue Online-Liga QJUH ihren Betrieb auf. Grund genug für uns den Gründer und Ligaleiter Dirk Fuhrmann zu seinem Projekt zu interviewen.



 

Kölner sind Menschen die ihr Herz am rechten Fleck tragen. Ein Eindruck den man sofort bekommt, wenn man sich mit dem quirligen Dirk Fuhrmann unterhält. Er ist 33 Jahre alt, spielte 15 Jahre American Football (davon 4 Jahre in der 1. Bundesliga) und gründete jetzt den neuesten Spross in der deutschen eSport-Familie QJUH. Mit uns plauderte die rheinische Frohnatur über die Anfänge, die Gegenwart und die Zukunft der Liga.

 

Am 11.10.2007 startete das neue Projekt QJUH. Ansprechen soll es Spieler aus den verschiedensten Lagern. Vom Nintendo-DS Konsolero über den wild mit seinem Controller herumfuchtelnden Wii-Jünger bis zu dem mit Maus und Tastatur fest verwachsenen PC-Spieler, will man Jedem etwas bieten.

 

                                        

 

 

 

Counterstrike.de: Hallo Dirk, danke dass du dir Zeit für uns genommen hast. Du bist der Gründer und Leiter von QJUH. Aber was ist QJUH?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Zunächst einmal sollte ich vielleicht den Begriff erklären. QJUH leitet sich aus dem englischen ab und bedeutet sinngemäss, "du stehst an einer Schlange". Wie schon unser Slogan sagt, sind wir ein Projekt aus der Community, für die Community. Unser Ziel ist es nicht, Berge von Geld zu scheffeln. Wir wollen den Leuten eine Plattform bieten, um ihr Spiel gemeinsam zu spielen und Spass zu haben.

 

Counterstrike.de: Vor dem Interview hast du gesagt, dass du jahrelang American Football gespielt hast und das sogar professionell, wie um Himmels Willen kommt ein Football-Spieler zum eSport?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: (lächelt) Ja, es klingt irgendwie witzig. Ich bin eSport-technisch wohl eher ein Spätentwickler vor knapp vier Jahren spielte ich, wenn überhaupt, nur auf Konsolen.  Durch einen Freund lernte ich Battlefield 2 kennen und tauchte in die PC-Welt ein. Vor allem das Online-Spiel im Team faszinierte mich. Es folgte der Weg in verschiedene Clans, zum Beispiel die Utopianer und schlussendlich lernte ich auch die ESL und ihr Gather-System kennen. Hier kam mir dann der Gedanke was man doch besser machen könnte und die Idee zu QJUH war geboren.

Nachdem dann Battlefield 2 durch die letzten Patches aus meiner Sicht unattraktiv und frustrierend wurde, wendete ich mich vom reinen Spielerdasein ab und konzentrierte mich auf den organisatorischen Part und meine Idee.

 

Counterstrike.de: Wie ging es dann weiter? Nur mit einer Idee lässt sich ja noch keine Liga starten oder?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Richtig. Das Wichtigste war zunächst natürlich, ein gutes Team zusammenzustellen. Dies gestaltet sich durchaus schwierig, wenn man in der Hinterhand nur eine Idee und wenig Ressourcen hat. Es ist auch so, dass man zwar sehr schnell sehr viele Leute zusammenbekommen kann, aber davon nur sehr wenige den "Biss" haben, bis zur Vollendung mitzuziehen. Über den Daumen gepeilt würde ich sagen 90 Prozent springen ab und was bleibt ist der harte Kern auf den man sich voll verlassen kann.

 

Counterstrike.de: Jetzt hattest du eine Idee und ein Team aber da fehlte doch noch Einiges...

 Dirk "Funky" Fuhrmann: (lacht) Ja, für mich kam jetzt ersteinmal die Zeit ein tragfähiges Konzept zu erstellen und die Sponsorensuche. Nebenher schaute ich mir natürlich alle derzeitigen Ligen an und lernte was man tun soll und was man besser unterlässt.

Mit QJUH wollen wir versuchen, soweit möglich auf die Wünsche der Community einzugehen. darum auch unser schlichtes und übersichtliches Design, mit dem wir uns von dem derzeit gebräuchlichen Stil abheben wollen.

Zwar sind wir eine Fun-Liga aber wir wollen so professionell arbeiten wie möglich. Zum Beispiel werden unsere Liga-Admins Verträge bekommen in denen ihre Rechte und Pflichten genau festgehalten sind. So haben beide Seiten ein Stück Rechtssicherheit und keiner kann machen was er will. Für die Spieler planen wir derzeit auch eine Art "Trusted-Status".

Als Sponsoren/Partner konnten wir den Speicherhersteller mushkin enhanced, den Finanzdienstleister Wirecard und den Serverprovider XG1 gewinnen. 

 

Counterstrike.de: Welche Spiele unterstützt ihr derzeit und welche Spiele sollen denn noch dazukommen?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Derzeit unterstützen wir die Spiele Battlefield 2142, Call of Duty 4 (sobald spielbar), Call of Duty 2, Counter Strike 1.6, Counter Strike : Source, Fifa07, Metroid Prime (Nintendo DS), Mario Strikers charged Football (Nintendo Wii), Pro Evolution Soccer 6, Trackmania Nations und Warcraft 3. Was noch kommt wird die Zukunft zeigen.

 

Counterstrike.de: Das ist ja eine ganze Menge. Wie wollt ihr das unter einen Hut bringen?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Natürlich wird es nicht für alle Spiele den gleichen Aufwand geben. Für einige ausgewählte Hauptspiele werden wir im Dezember oder Januar kleine Opening-Cups durchführen um eine Pro-Ladder zu erstellen. Jeweils die ersten 8 aus jedem Cup werden dann für ein großes Event nach Köln eingeladen.

 

Counterstrike.de: Du hast vor dem Gespräch etwas von einem QJUH-Session-System gesagt. Was ist das?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Mit QJUH-Session wollen wir auch Nicht-Clan-Spielern die Möglichkeit bieten ein Team zu finden und mit diesem ihr Lieblingsspiel zu spielen.

Nehmen wir als Beispiel Counter Strike 1.6. Der Spieler Funky will ein 5on5 spielen, hat aber keinen Clan. Er eröffnet also in QJUH-Session eine Anfrage. Der Spieler Heuermeuer will ebenfalls spielen und tritt der Anfrage bei. Die beiden chatten miteinander bis Hinz, Kunz, Katz, Hund, Ente, Tick, Trick und Track beitreten und das Spiel beginnt.

Hier arbeiten wir noch an der Umsetzung. Das System wird wohl im 1. Quartal 2008 an den Start gehen.

 

Counterstrike.de: Gibt es irgend jemand, von dem du sagst, dass ohne ihn der Start der Liga in die Hose gegangen wäre?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Da will ich an erster Stelle Kai Fleischmann von Inetopia nennen. Ohne sein Engagement und sein Ligasystem, welches ich für das Beste derzeit auf dem Markt halte, wären wir noch lange nicht da wo wir jetzt stehen.

 

Counterstrike.de: Was wäre den der Stein der Weisen, den du einem potentiellen Ligagründer mit auf den Weg gibst?

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Der entscheidende Punkt ist das Teamplay. Alles selbst machen kann nur in einer Katastrophe enden.

Man muss sich selbst fragen "was kann ich?" und "was kann ich nicht?", sonst steht man sich nur selbst im Weg.

 

Counterstrike.de: Mit diesem geflügelten Satz wollen wir zum Ende kommen. Vielen Dank für deine Zeit Dirk und viel Glück und Erfolg für euer ambitioniertes Projekt.

 Dirk "Funky" Fuhrmann: Ich bedanke mich und wünsche auch euch weiterhin viel Erfolg, bei der Arbeit mit der Community und für die Community.

 
Homepage QJUH
 
 
      

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+