Counter-Strike - Special, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Wer war die Überraschung und wer die Enttäuschung der Saison? Was ist alles passiert? Wir rollen die Saison noch einmal von hinten auf.



Auch in  Counter-Strike: Source sollte diese EPS Saison die spannendste der gesamten ESL-Geschichte werden. Konnte man diesem Anspruch auch gerecht werden? Oder endete es doch so wie in CS 1.6, wo es nur durch Pannen und Cheatvorfälle ein bisschen Abwechslung gab? Wir blicken zurück.

 

Leider startete auch in CS:Source die Saison nicht mit dem Sport an Maus und Tastatur. Es erwischte die  Doppelnullen. Deren damaliger Spieler Sascha "spoilt" Gast wurde von der "März-Welle" des ESL-eigenen Anticheat-Tools Aequitas erwischt. Der Clan distanzierte sich direkt von dem Spieler und machte dies mit einer sofortigen Entlassung deutlich. Die ESL Admins beließen die Doppelnullen nach eingehender Beratung in der laufenden EPS Saison, da der Spieler "spoilt" bis dahin zu noch keinem Einsatz gekommen war und so, nach Ansicht der Ligaleitung, keine Wettbewerbsverzerrung vorlag. Drei Tage darauf zogen sich die Doppelnullen aber freiwillig aus dem laufenden Wettbewerb zurück, da jetzt auch noch der Spieler Jens "Pwn1" Tietze ausgeschlossen wurde, weil er einen Flashhack und die umstrittene Einstellung net_graph 1 in seiner Konfigurationsdatei hatte. Damit ging die Saison nur noch mit 15 Teams weiter.

 

 Links

 "Boost"-Welle erwischt Doppelnull
 [00] bleiben in der EPS
 [00] werfen das Handtuch!
 
 
 

 

Den zweiten Ausstieg aus der Saison gab es dann von  BHK-Vagant. Hier ging es aber weniger um Cheatvorfälle, sondern mehr um die Spielfähigkeit. Nach der Erkrankung eines Spielers und dem Weggang sowie Hinzukommen anderer Spieler war das Team nicht mehr spielfähig und daher entschied sich das Management, das Team aus der laufenden Saison zu nehmen.

 

 Links

 BHK-Vagant steigt aus
 
 
 
 
 

 

Den Flop der Saison legte wohl das Team von  n!faculty hin. Nachdem sie in der Saison XI endlich ihren Dauerrivalen Team Alternate (damals noch Alternate aTTaX) auf den Finals bezwingen konnten, ging der Abstieg des Teams zum Anfang dieser Saison los. Nach den ersten sechs Spielen konnten n!faculty gerade einmal drei Punkte (fünf Niederlagen; ein Sieg) auf dem Konto verbuchen. Eine wahrlich nicht meisterhafte Leistung. Schnell wurden personelle Änderungen vorgenommen und bis zum Ende der Saison wurden zwei Spieler ausgetauscht. So schaffte man es dann wenigstens, sich auf die Relegation zu retten. Hier konnte n!faculty dann überzeugen und ohne Mapverlust wieder in die EPS einziehen.

 

 Links

 immortal sagt: GoodBye
 n!faculty mit neuem Spieler
 
 
 
 

 

Von den übrigen Spielern, Spielen und Teams an sich gab es keine weiteren Überraschungen. Team Alternate spielte gewohnt stark auf und musste während der Saison nur vier Punkte (ein Draw; eine Niederlage) abgeben. Hoorai.XQ wurde den vor der Saison gestellten Anforderungen genauso gerecht wie die Teams von SPEED-LINK und mTw.AMD.

 
 Die Überraschung der Saison: Raptor Gaming
 Die Enttäuschung der Saison: n!faculty
 
 
                     

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+