Counter-Strike: Duke Nukem Forever: Abschiedsbilder - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Das Aus ist offiziell. Das Warten hat ein Ende. Im Versuch den Duke würdig zu begraben haben jetzt einige ehemalige Angestellte von 3DRealms Bildmaterial ins Netz gestellt. 



Der einstige Art-Director des Teams, Tramell Isaac, hat einige Levelimpressionen auf seinem Blog gepostet. Auch Layne Johnson stellte einige Entwürfe ins Netz, hat diese aber mittlerweile wieder entfernt. Die Bilder zeigen, was aus dem Spiel hätte werden können, wenn... ja nun wenn. Traurig erinnert man sich an die 1998 abgegebene Vorbestellung. Man kennt zwar den Shop nicht mehr, bei dem man per Brief auf dem damals noch üblichen Postweg bestellt hat, man weiß auch nicht ob dieser Shop überhaupt noch existiert, aber man hätte den Duke fast gehabt. Leider nur fast.

 


Das Team verabschiedet sich

 

Inzwischen versuchen Seiten wie zum Beispiel Duke4.net Informationen zu dem lange erwarteten aber immer wieder verdrängten Supergau zusammenzutragen. Demnach soll sich einer der beiden Firmengründer, Scott Miller, schon vor langer Zeit aus dem Projekt verabschiedet haben. Er hatte keine Lust mehr, weiter Geld in das bodenlose Fass  Duke Nukem Forever zu investieren. Indem er sich auf seine neue Firma, Radar Group, konzentrierte übergab Miller das Management-Zepter für 3D-Realms an George Broussard. Dieser hatte aber weder den Geschäftssinn noch das Geschick Millers und der Firma ging nach und nach das Geld aus.

 

Als dann Broussard fünf Minuten nach zwölf bei Take-Two anklopfte und um eine Geldspritze in Höhe von lächerlichen fünf Mio. Dollar bat, um seinen Worten nach, das Projekt zu "beenden", wurde ihm statt dessen ein anderer Deal angeboten. Take Two wollte 30 Mio. Dollar zahlen, wenn 3D Realms im Gegenzug die Rechte an der Marke vollständig abtritt. Broussard lehnte dies ab und nahm das Ende von 3DRealms in Kauf. Angebliche Versuche, bei anderen Firmen wie zum Beispiel Epic und id Software Kapital zu erhalten blieben ebenfalls erfolglos. Der Gerüchteküche nach besteht durchaus die Möglichkeit, dass einige der bis jetzt erschaffenen Codes teilweise, in einem von Millers Radar Group produzierten Spiel, wiederverwendet werden. Es wird dann aber auf keinen Fall der Duke sein. Dieser wird sich aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Take-Two so schnell nicht mehr blicken lassen.

 

 
Quelle: 4Players.de
 
 
 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+