Counter-Strike: Test: Gehäuse Lian Li PC-7FN - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Diesmal gibt sich der Premium-Hersteller Lian Li mit einem eigenen Gehäuse im Counterstrike.de Hardwaretest die Ehre. Seit 20 Jahren produzieren die Taiwanesen PC-Gehäuse in allen Variationen.



 

Die Firma Lian Li wurde im Jahr 1983 in Taiwan gegründet und gilt seit dem als einer der führenden Hersteller von PC-Gehäusen aus Aluminium. Vom Design her eher unauffällig, punkten die Modelle von Lian Li vor allem durch eine hohe Funktionalität und Verarbeitungsqualität aber einem nicht immer günstigen Anschaffungspreis. Den von uns getesteten neuen PC-7FN kann man in die Kategorie Midi-Tower einordnen. Er ist seit Oktober in den Händlerregalen verfügbar.

 
Model Lian Li PC-7FN

Black Edition (Window)

 

Maße

210 x 440 x 490 mm (BxHxT) 

Gewicht
5,47kg
Lüfter
2 (vormontiert)
Laufwerke 5,25"

5

Laufwerke 3,5"/2,5"

1 extern / 4 intern

Erweiterungsslots
8
Netzteil
ohne
I/O Panel

2xUSB 2.0

Audio
Je einmal IN/Out
Besonderes
Sichtfenster rechts
UVP des Herstellers

119,90 Euro

Marktpreis

109,90 Euro

 

Bereits ab Werk verfügt der PC-7FN über zwei vormontierte Lüfter. Davon sitzt ein 140mm-Lüfter, mit einer blauen LED beleuchtet, in der Front und ein zweiter Lüfter mit 120mm, ohne Leuchtmittel, auf der Rückseite. Schon ohne weitere Einbaumaßnahmen sorgen diese beiden Lüfter für einen guten Airflow. Auch hässliche Vibrationen gehören dank der mit einer Gummipolsterung versehenen Lüfter, der Vergangenheit an. Als weiteres Zubehör finden sich daneben verschiedene Schrauben, Entkopplungsgummis für eine vibrationsfreie Positionierung der Festplatten und diverse weiter Kleinteile in der Verpackung.

 

Die erste Überraschung erleben wir beim Herausheben des Towers aus seiner Verpackung. Mit gerade einmal 5,5kg Kampfgewicht ist der PC-7FN im Gegensatz zu den herkömlichen Metallgehäusen federleicht und lässt den Transport zur nächsten Lan zum Kinderspiel werden. Beim Design gibt sich Lian Li betont schlicht und setzt auf feine Akzente wie das gebürstete Aluminium, die abgerundeten Gehäuseecken und den auf Hochglanz polierten Innenraum. Vor dem Frontlüfter befindet sich ein abnehmbarer Staubfilter, der den berüchtigten Wollmäusen den Zugang zum Gehäuseinneren verwehrt. Der auf der Rückseite angebrachte Lüfter und auch die für das Netzteil vorhandene Lüftungsöffnung am Boden müssen auf einen solchen Schutz leider verzichten. Warum das so ist, wissen wohl nur die Konstrukteure im fernen Taiwan. Immerhin besteht die Möglichkeit, zusätzliche Staubfilter zu montieren. Die Oberseite des PC-7FN beherbergt den Ein- und Aus-Schalter, den Reset-Taster, die Audio-Buchsen und zwei USB-Ports.

 

 

Wie bei den neueren Modellen von Lian Li üblich, verfügt der Tower auf der Rückseite über zwei mit Gummi versehene Schlauchdurchführungen für den Einsatz einer externen Wasserkühlung. Dank seiner Maße eignet sich das Gehäuse auch für den Einbau moderner, großvolumiger Grafikkarten. Unter dem Mainboard ist ausreichend Platz für ein ATX-Netzteil vorhanden. Der Clou ist jedoch ohne Zweifel die zur Verfügung stehende Tiefe, da hier selbst überlange High-End-Netzteile ohne Platzprobleme untergebracht und mit wenigen Handgriffen befestigt werden können. So verwundert es auch nicht, dass auf der Rückseite acht mit Thumbscrews versehene Erweiterungsslots zur Verfügung stehen. Hier hätten wir uns zu dem stolzen Preis des PC-7FN dann doch eher die innovative Befestigungsmöglichkeit des von uns getesteten  Lancool PC-K58 gewünscht.

 

  
 

Die Front, die Seitenteile und der Deckel lassen sich mit wenigen Handgriffen einfach abziehen. Der Innenraum präsentiert sich gut durchdacht und bietet Platz für fünf 5,25-Zoll-Gerätschaften. In einem abgetrennten Festplattenkäfig können des Weiteren bis zu vier entkoppelte 3,5-Zoll-Festplatten eingebaut werden. Mit einem im Lieferumfang enthaltenen Adapter kann auch ein 3,5-Zoll-Laufwerk in einem 5,25-Zoll-Schacht installiert werden. Dank gummigelagerten Schlitten und einem einfachen Riegelsystem bekommen die Festplatten eine nahezu perfekte schraubenlose Heimstatt. Zum höchsten Glück hätte uns noch eine Vormontage der Mainboard-Abstandhalter gefehlt.

 

Die Verarbeitung ist durchgehend auf höchstem Niveau und bis auf die Montage des Mainboards weitgehend schraubenlos. Große Öffnungen auf dem Mainboard-Tray erleichtern die Montage des CPU-Kühlers und die Verlegung von Kabeln. Der Kabelsalat älterer Gehäusemodelle wurde hier wirkungsvoll aus dem Sichtfeld des Betrachters verbannt. Alle Kanten im Gehäuseinneren sind abgerundet, was ungewollte Blutspenden bei der PC-Montage wirkungsvoll verhindert.

 

 

Dank doppelt vorhandener Bohrungen für die Schrauben an der Netzteilblende ist es möglich, das Netzteil sowohl mit Lüfter nach unten als auch mit dem Lüfter nach oben zeigend zu montieren. Dabei kann das zu installierende Netzteil mit nur einem Griff fixiert werden. Die mitgelieferten Lüfter versehen angenehm leise ihren Dienst und werden durch eine Vielzahl an Luftdurchlässen an der Gehäuserückseite wirkungsvoll unterstützt.

 

Insgesamt handelt es sich bei dem PC-7FN um ein Gehäuse für den Kunden der ohne viel Zusatzarbeiten seinen PC zusammenbauen will. Die vorhandenen schraubenlosen Befestigungssystem präsentieren sich selbsterklärend und können ohne das Studium der beiliegenden englischsprachigen Kurzanleitung problemlos bedient werden.

 

Was dem Tower fehlt sind einmal mehr Tragegriffe. Die glatte Aussenhaut bietet nur wenige Möglichkeiten den PC anzuheben. Dank des geringen Gewichtes lässt sich der Tower aber auch ohne solche Haltegriffe gut transportieren.

 

Mit einem gelisteten Herstellerpreis von 119,90 Euro und einem Marktpreis von 109,90 Euro liegt das Gehäuse im oberen Preissegment. 

      

 FAZIT ZUM TEST

Wer auf der Suche nach einem leicht zu montierenden Vollaluminium-Gehäuse ist, wird hier fündig. Das neue Lian Li PC-7FN präsentiert sich als sauber verarbeitetes und aus hochwertigem Material gefertigtes PC-Gehäuse. Leider konnte uns die Ausstattung in Sachen Staubschutz nicht überzeugen. Hier sollte man seitens Lian Li auf jeden Fall nachbessern. Zu dem geforderten Preis hätten wir uns des Weiteren über vormontierte Mainboard-Abstandshalter gefreut. Überzeugend ist dagegen die Innenraumgestaltung und das zur Verfügung stehende Platzangebot. Im Endeffekt ein Gehäuse welches den geforderten Preis allemal wert ist.

 
 
Getestet von: Jörg 
Getestet: Lian Li PC-7FN
Hersteller: Lian Li Industrial Co.
Testwertung:8,2 Punkte von 10 Möglichen
 
Optische Qualität:

Einstellmöglichkeiten:

Komfort:

Montage:

Verarbeitung:

Ausstattung:

Bedienung:

Staubschutz:

Belastbarkeit:

Preis/Leistung:

   

 
 
Weitere Tests auf Counterstrike.de

 Tests: Gaming-Mäuse

 Tests: Gaming-Headsets

 Tests: Sonstige/Ältere

 
 

 

 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+