Counter-Strike - Special, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Das Tactic3D Sigma von creative wird unter dem bekannten Label Sound Blaster vertrieben und verspricht neben einem hochwertigen Stereo-Sound per Klinke, simulierten 3D-Surround Sound per USB-Erweiterung und das alles zu einem durchaus akzeptablen Preis.



Das 1981 in Singapur gegründete Unternehmen creative dürfte vor allem durch seine Soundkarten bei Computerspielern in aller Welt bekannt sein. Neben AdLib oder  Gravis, waren die unter dem Label Sound Blaster produzierten Soundkarten der maßgebliche Standard für Spieleentwickler und Spieler. In den letzten Jahren wurde die unter Sound Blaster vertriebene Produktpalette enorm ausgebaut. Mit dem hier zum Test vorliegenden Headset Tactic3D Sigma will creative vor allem preisbewusste Spieler ansprechen, die selbst entscheiden möchten ob jetzt ein normaler Stereosound oder ein simulierter 3D Surround Klang aus den Ohrmuscheln erklingen soll.

 
Sound Blaster Tactic3D Sigma
Kopfhörer

Frequenzbereich

20 - 20.000 Hz

Impedanz
32 Ohm
Schalldruckpegel
102dB/mw
Kabellänge

in cm: 200

Anschluss

1 x USB 2.0 / 2x3,5mm Klinke (vergoldet)

Mikrofon
Empfindlichkeit
-41dBv/PA
Impedanz
~ 2,2 kOhm
Richtcharakteristik

omnidirektional

Extra
3D THX Surround Sound per USB
Besonderes
an- und absteckbares Mikrofon
UVP des Herstellers

89,90 Euro

Marktpreis

55,36 Euro

 

Neben dem Headset und der zusteckbaren USB-Soundkarte findet sich eine ausführliche Bedienungsanleitung und der Hinweis, den knapp 80 Megabyte großen Soundtreiber auf der Homepage von creative herunterzuladen in der mit einer großen, durchsichtigen Plastikhaube versehenen Box. Eigentlich kann das Headset im Analogbetrieb auch ohne die Treiber verwendet werden. Wer aber die speziellen Möglichkeiten der USB-Soundkarte nutzen will, kommt um den Download nicht herum. Nach Installation und Anschluß ist das Sigma innerhalb weniger Sekunden voll betriebsbereit.

 

 

Die robuste Konstruktion und die hochwertige Verarbeitung machen einen guten Eindruck. Bei der Passform hat sich creative offensichtlich an einer relativ kleinen Kopfform orientiert, denn nur in diesem Fall befinden sich die Ohren komplett innerhalb der Ohrmuscheln. Bei großohrigen Zeitgenossen liegen die mit Kunstleder versehenen Dämpfer auf den Ohren auf, was gerade an heißen Sommertagen zu unangenehm warmen Ohrtemperaturen führt. Eine Passprobe vor dem Kauf ist also für Spieler mit größeren Köpfen Pflicht. Zu gefallen weiß dagegen die gute und stabile Rasterung der Größenverstellung. Hier verrutscht nichts und das Sigma bleibt eisenhart in der vom Nutzer eingestellten Position. Das per Klinkenstecker an und absteckbare Mikrofon ist ein weiteres Highlight. Spielt man nur alleine oder nutzt man das Headset gerade nur zum Musik hören, hat man dadurch kein störendes Mikrofon im Gesichtsbereich. Die Kabelfernbedienung des Sigma entspricht dem aktuellen Standard und bietet klar erkennbare und einfach zu schaltende Bedienungselemente.

 

Das Sigma trägt sich sehr bequem und übt einen festen aber nicht zu harten Druck auf Kopf und Ohren aus. Der Kopfbügel besteht aus einem Metallband, welches von einer flexiblen Plastikhülle geschützt wird. Die weiche Polsterung sorgt auch bei längeren Tragezeiten für hohe Komfortwerte. Das 200cm lange und flexibel gearbeitete Flachkabel wirkt auf den ersten Blick ungewöhnlich, bietet aber aufgrund seiner großen Beweglichkeit und der Tendenz sich nicht unentwirrbar zusammenzuziehen sehr viele Vorteile. Nur die knapp bemessene Länge stört das Gesamtbild und lässt uns ein- ums anderemal an dem straff gespannten Kabel zerren. Hier sollte sich die Entwicklungsabteilung von creative noch einmal zusammensetzen und dem Sigma etwas mehr Leine spendieren.

 

Dank der zusteckbaren USB Soundkarte kann das Headset auch ohne eine im System verbaute Soundkarte verwendet werden. Die hochwertige USB-Lösung mit THX Tru Sound Technologie muss einen Vergleich mit intern verbauten Soundkarten nicht scheuen und glänzt mit einem klaren Sound und einer gelungenen Surround-Simulation. Allgemein ist der Sound des Sound Blaster Tactic 3D Sigma sowohl im Klinken- als auch im USB-Betrieb mit gut strukturierten Höhen und Tiefen sehr schön anzuhören. Ab und an wirkt das Sigma allerdings etwas basslastig. Dieser fällt bisweilen sehr kraftvoll aus und überdeckt manchmal gerade in Egoshootern die wichtigen Schrittgeräusche. Trotzdem ist es mit dem Headset ohne Schwierigkeiten möglich nicht nur die ungefähre Richtung, sondern beinahe blind den genauen Standort eines Geräuscheverursacher zu erhören.

 

Nicht spielentscheidend aber durchaus unterhaltsam sind die diversen Features der herunterladbaren Treibersoftware. So lässt sich in dem umfangreichen Menü zum Beispiel die eigene Stimme nach Belieben verfremden und man klingt im heimischen Teamspeak plötzlich wie ein knurrender Ork oder Sailor Moon auf Schurkenfang.

 

 

Als sehr großen Pluspunkt darf das Sigma die ausgezeichnete Dämpfung von Außengeräuschen für sich verbuchen. Im Spiel katapultiert uns der Sound des Sigma mitten ins Spielgeschehen. Im neuen Action-Kracher Crysis 2 kracht und knallt es wie bei Onkel Ferdinand an Sylvester. Nur Tante Wilma, die wegen ihrer Migräne bei jedem Böller laut aufwimmert fehlt. Beim Griff in die Filmkiste bekommt der Surround-Sound die volle Punktzahl. Selten klang der Todesstern bedrohlicher und Darth Vader röchelt munter vor sich hin. Spielen wir Musik ab, geben wir allerdings ganz klar dem Stereobetrieb den Vorzug der seine Klangstärke, eine entsprechende Soundkarte eingebaut, voll ausspielt.

 

Das Mikrofon bietet in allen gängigen Kommunikationsprogrammen gute Leistungen. Jedoch ist unserer Meinung nach noch etwas Feintuning im Bereich der Filterung von unerwünschten Nebengeräuschen notwendig.

 

Dank der ausgezeichneten Paßform, die richtige Kopfgröße vorausgesetzt, sind auch stundenlange Spielesitzungen kein Problem. Mit einem gelisteten Herstellerpreis von 89,90 Euro und einem aktuell günstigen Marktpreis von 55,36 Euro, liegt das Sound Blaster Tactic 3D Sigma im oberen Teil des mittleren Preis-Segments. Angesichts der Soundfähigkeiten im Spiel und der soliden Verarbeitung geht dieser Preis absolut in Ordnung.

 

 

FAZIT ZUM TEST

Mit dem Sound Blaster Tactic 3D Sigma präsentiert die Audio-Schmiede aus Singapur ein grundsolides Headset mit einem sehr guten Stereosound und einer beinahe perfekten USB-Soundkarte, die ein echtes Raumklang-Gefühl vermitteln kann. Der kluge Einfall das an- und absteckbare Mikrofon mit einem Klinkenstecker zu versehen und die allgemein hochwertige Verarbeitung beugt frühzeitigem Verschleiß vor und macht das Sigma zu einem langlebigen Begleiter. Verbesserungsmöglichkeiten finden sich in unseren Augen bei dem gerade einmal 2m langen Kabel und der Geräuschfilterung des Mikrofons. Abgesehen davon bietet das Sigma für seinen aktuellen Marktpreis sehr viel und dürfte wohl vor allem für Sparfüchse interessant sein, die trotz allem Sparen nicht auf Surround-Fähigkeiten verzichten wollen.

 
Getestet von: Jörg
Getestet: Sound Blaster Tactic 3D Sigma
Hersteller:creative technology Ltd.
Testwertung:8,3 Punkte von 10 Möglichen
 
Optische Qualität:

Einstellmöglichkeiten:

Komfort:

Mikrofonqualität:

Verarbeitung:

Tonqualität im Spiel:

Bedienung:

Tonqualität bei Musik

Belastbarkeit:

Preis/Leistung:

 
 

 

 

Weitere Tests auf Counterstrike.de

 

Tests: Gaming-Mäuse

Tests: Gaming-Headsets

Tests: Sonstige/Ältere

 
 

   

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+