Total War: Shogun 2: Zwischen MTV und VIVA - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Echtzeit-Strategie
Entwickler: Creative Assembly
Publisher: Sega
Release:
15.03.2011
Spielinfo Bilder Videos
Planet der Affen hat einen hervorragenden Soundtrack: Mit einer experimentell niedrigen Anzahl an Klängen erschuf Jerry Goldsmith einzigartige, unbequeme Kulissen. Klasse Musik! Die sich allerdings nur eingefleischte Musikfreunde losgelöst vom Film antun können. Und in genau diese Kerbe schlägt auch Jeff van Dycks Untermalung des Strategie-Schwergewichts Shogun II. Das alleine ist allerdings kein Qualitätsmerkmal...

Der Klassiker

Wer Total War kennt, kennt die Musik von Jeff van Dyck: Seit Shogun: Total War vor zehn Jahren den Grundstein für die Erfolgsserie legte, ist der Australier ihr Haus- und Hofkomponist. Nur für Napoleon und Empire nahm sich der Audio Director von Creative Assembly eine Auszeit, Shogun II markiert also die Wiederkehr von etwas Vertrautem.

Die Rückkehr tut dem Soundtrack gut, denn die zwei direkten Vorgänger beschworen Hollywood-Pathos, anstatt das durchdachte Schalten und Walten zurückhaltend zu begleiten. Für Shogun II greift van Dyck also auf die bewährte Formel zurück: Schlachtengemälde zeichnet er mit donnerndem Schlagwerk, die strategische Entwicklung auf der Weltkarte mit Zen-leisen Melodien. Verschiedenen Jahreszeiten zugeordnete Themen wie "Autum Leaves" oder "Snowflakes" werden zum größten Teil sogar von Solisten gespielt: Klassische japanische Instrumente wie die Shakuhachi-Flöte stehen im Vordergrund. Überhaupt wird die Musik über weite Strecken von ruhigen Schwingungen getragen. Auch der geheimnisvolle Männerchor in "Hichiriki" brummt gemächlich, das
späte "Aggression" deutet nur vorsichtig Gefahr an.

Markante Akzente

Der Komponist tut gut daran, sich zurückzuhalten. Denn während sich die Köpfe der Feldherren auf Städtebau, Politik und Truppenbewegungen konzentrieren, würden auffällige Akzente nur stören. So wie van Dyck es macht, nimmt man die unauffällige Begleitung aber als stimmungsvolle Kulisse wahr. Im Gegenzug heißt das allerdings: Widmet man dem Soundtrack die volle Aufmerksamkeit, fühlt man eine musikalische Leere.

Es liegt nicht nur an der ruhigen Gleichförmigkeit; Schuld ist auch der Künstler selbst. Denn so stimmungsvoll er das fernöstliche Mittelalter dem westlichen Spieler nahelegt, so sehr gleichen seine Melodien denen aus Medieval II. Shamisen und Gitarre sind zwar unterschiedliche Instrumente, zupfen aber ähnliche Noten. Nicht zuletzt ähneln sich viele Shogun II-Stücke sehr, weil van Dyck auf einen einheitlichen Klang setzt. Die Musik wirkt wie aus einem Guss; auf markante Akzente verzichtet sie damit leider.

Trommeln des Krieges

Am einprägsamten sind die Kriegstrommeln, mit denen van Dyck zum der Kampf bläst. Er engagierte die australischen Percussion-Spezialisten Taikoz, um die taktischen Gefechte kraftvoll zu untermalen. Fünf Musiker spielten abwechselnd auf mehr als zwei Dutzend Trommeln und im Tonstudio trafen die Spuren zu starken Showdowns aufeinander. "Good Death" ist einer dieser Höhepunkte, "Battle of Shinobue" ein anderer. Nicht nur bei Letzterem fällt allerdings auf, dass van Dyck nicht alles aus dem mächtigen Schlagwerk herausholt. Insgesamt rumpeln die Trommeln zu eintönig und immer wieder muss er auf die Streicher eines Orchesters zurückgreifen, um das ganz große Drama zu inszenieren.

Es passt schon, dass der Soundtrack mit dem schönen, aber gewöhnlichen "Bird of Time" abschließt: Das von Jeff van Dycks Frau gesungene Lied deutet die fernöstliche Mystik an, hätte aber problemlos zwischen MTV und VIVA Platz. Der Komponist nutzt traditionelle japanische Instrumente, arrangiert sie aber ähnlich wie für Medieval II. Insgesamt fehlt seiner Musik die Finesse, die einen ganz großen Soundtrack auszeichnet. Und ein wenig leidet sie auch darunter, dass sie hervorragend zum Spiel passt, als alleinstehendes Album aber verloren wirkt. Das Strategiespiel verzichtet zu Recht auf markante Melodien - die dem losgelösten Soundtrack natürlich fehlen. Man hört sehr stimmungsvolle, ausgesprochen gute Musik. Zum ganz großen Erlebnis fehlt ihr aber das Besondere.

Einschätzung: gut

Kommentare

Tiger_Ger schrieb am
Ich finde, die Songs von Medieval 2 und Kingdoms waren bis jetzt die besten Soundtracks der Total War Reihe. Markante, perfekt passende Lieder mit Höhepunkten die Schlachten noch dramatischer gestaltet haben...
greenelve schrieb am
Finalzero2005 hat geschrieben:Ich finde den besten Spielesoundtrack hatte immer noch die Command and Conquer Reihe. Da gabs bis heute kein einziges Spiel was mich enttäuscht hat. Frank Klepacki sowie James Hannigan sind da einfach ungeschlagen. Die C&C Musik ist sogar so populär, dass man sie manchmal sogar auf Prosieben hört oder in ner Vorschau. ;)
haddu youtube link bitte, bin neugierig was für musik du meinst :)
Finalzero2005 schrieb am
Ich finde den besten Spielesoundtrack hatte immer noch die Command and Conquer Reihe. Da gabs bis heute kein einziges Spiel was mich enttäuscht hat. Frank Klepacki sowie James Hannigan sind da einfach ungeschlagen. Die C&C Musik ist sogar so populär, dass man sie manchmal sogar auf Prosieben hört oder in ner Vorschau. ;)
4P|IEP schrieb am
Yo-hoho Yo-ho!
Yo-hoho Yo-ho!
*trommel trommel*
S3bish schrieb am
Das eine Lied, welches sich recht häufig wiederholt, gab es auch schon 1:1 so bei C&C Generals in der China Kampagne. Ist das Lizenzfrei?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+