WarCraft 3: Orcs - Special, Sonstiges, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonstiges
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Universal Interactive
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
WarCraft III begeistert derzeit Tausende von Strategie-Fans. In unserem ersten Special wollen wir Euch ein paar Tipps geben, falls es auf dem Schlachtfeld mit den Nahkampfspezialisten der Orcs noch nicht so klappt - viel Spaß!

WarCraft 3: Einheiten-Special

Die Orcs

1. Übersicht

Die Orcs setzen ganz auf Nahkampf und bleiben auf dem Boden der Tatsachen. Im Arsenal befinden sich starke Fußtruppen und die einzig verfügbare Lufteinheit ist recht schwach auf der Brust. Vorteilhaft bei den Grünhäuten sind die schnell gebauten, sofort einsatzbereiten Wachtürme und die Höfe, in denen sich die Peons verschanzen können. Alle drei Helden sind in der Frühphase der Partie sehr stark und die Orcs eignen sich gut für einen überraschenden Angriff.

2. Aufbauphase

Das Hauptgebäude steht gerade bereit und sofort machen sich drei Peons auf Gold-Suche, während ein anderer eine Behausung errichtet und der fünfte sich mit der Errichtung des Helden-Altar die Zeit vertreibt. Die Orcs können ein Gebäude immer nur alleine errichten. Danach werden drei weitere Peons in die Bauliste eingetragen, davon gehen zwei direkt zum Wald und hacken Holz. Der achte Arbeiter beginnt mit dem Bau einer Kaserne. In der Zwischenzeit müsste die Orc-Behausung und der Altar fertig sein, die nun arbeitslosen Peons vertreiben sich die Zeit mit Gold schürfen.

Im Altar wird danach ein Held rekrutiert. Spielt Ihr auf einen frühen Angriff ist der Scharfseher empfehlenswert. Der nächste Peon wird in Auftrag gegeben und baut das Sägewerk nah an den Wald. In nächster Zeit müsste die Kaserne fertig sein und der Arbeiter baut dann einen Hof. In der Kaserne wird sofort ein Grunzer ausgebildet. Läuft alles nach Plan, habt Ihr genau so viel Geld, um eine Einheit zu trainieren. Mittlerweile dürfte der Held fertig sein und falls Ihr den Scharfseher gewählt habt, legt Ihr den Fähigkeitspunkt auf Wildgeist. Zwei Geister-Wölfe werden erschaffen. Damit wird die Gegend erkundet und sobald der Gegner aufgespürt, attackieren diese Wölfe die Peons, Arbeiter, Akolyten oder Irrwische. Bei den Untoten sind die unbeweglichen Akolyten das vorrangige Ziel, bei den Nachtelfen sind es die Irrwische im Wald, da diese Rasse nur ganz gemächlich Holz bekommt und jeder verlorene Irrwisch die Rohstoffzufuhr stark abschwächt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+